Neueinführungen/ Änderungen [Stand: 27.09.20]
Auf ApoMyJob.de finden Sie apothekenrelevante Neuheiten und Änderungen von Vorschriften.

Corona-Chrono

  • Corona-Themenseiten

    KW 39 (21.09.20-27.09.20)

  • Erkältete Mitarbeiter während Corona - Ausführungen
  • Tarifstreik öffentlicher Dienst - Verstoß gegen das Infektionsschutz­gesetz?
  • Lohnkürzungen durch höhere Sozialabgaben 2021
  • Studentenmisere während Corona
  • Kurzarbeitergeld-Missbrauch - Mitarbeiter machen sich bei Mehrarbeit strafbar - Kontaktformular für Mitarbeiteranzeigen in Vorbereitung
  • Botendienstgebühr - 2,90 € (2,50 € + 16 % MwSt) ab 01.10.20 bis 31.12.20
  • PTA im Botendienst z.T. vorgeschrieben - Ausführungen
  • Retaxrisiko - Desinfektionsmittel-Rezepturen auf Rezept
  • Retaxrisiko - Gleiche Deklaration andere Wirkstoffstärke
  • AMK-Äquivalenzdosen für Antipsychotika und H1-Antihistaminika
  • Abgabe Antigentest in Apotheken - Ausführungen
  • Grippeimpfstoffe - Abrechnung Sprechstundenbedarf
  • Grippeimpfstoffe - Liefertermine Einzelimpfstoffe für Privatpatiente
  • Rabattverträge - Einsparungen 2019: 5 Mrd €
  • Rezeptabrechnung - Alte Vorschläge wieder mal da
  • Rezeptabrechnung - Spahn lässt Abrechnungszentren analysieren
  • AV-Kunden - Regionale Verteilung
  • Wiederholungsrezepte - Erneut Ausführungen zur Nichtumsetzung
  • Erkältete Mitarbeiter während Corona - Ausführungen:
    • Laut Arbeitsministerium sollen erkältete Mitarbeiter nach Hause geschickt werden, laut Aufsichtsbehörden kann in systemrelevanten Bereichen mit leicht Erkältungssymptomen weitergearbeitet werden.
    ∟ 21.09.20: Schnief, schnief: Was ist bei Erkältungssymptomen in Corona-Zeiten zu tun? (PTA in Love, Annabell)
  • Tarifstreik öffentlicher Dienst - Verstoß gegen das Infektionsschutz­gesetz?
    • Zum Tarifstreik des öffentlichen Dienstes während Corona gibt es ein konfuses Meinungsbild - z.T. selektive Gehaltserhöhungen für Corona-Helden gefordert:
    ∟ 24.08.20 Tarifverhandlungen: Verdi fordert 4,8 % mehr: Gebt es den Helden – aber nicht den Trittbrettfahrern (Focus online, Hugo Müller-Vogg)
    • Andererseits: Beispiel Berlin: Gefordert wird eine 36,5 Stunden statt 39-Stunden Woche bei vollem Lohnausgleich. Die staatlichen Systemrelevanten erhalten Coronabonus (einmalig), 150 € Mietzuschuss monatlich, und haben im Falle der Verkerhrsbetriebe letztes Jahr (2019) alles zusammengerechnet bereits ca. 10 % Gehaltserhöhung erhalten/ erstreikt, während viele nichtstaatliche Systemrelevante sich eher auf niedrigere Löhne aufgrund von steigenden Sozialabgaben und höheren Steuern einstellen können - Coronabonus gibt's zum Träumen.
    • Durch den Streik eines Teiles der Verkehrsbetriebe steigt das Infektionsrisiko gravierend wegen Überfüllung der Restkapazitäten. Damit stellt dies ein Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz dar. Darauf stehen drastische Strafen in besonders schweren Fällen. Der Gewerkschaftschef will für die Grünen in den Bundestag. Wird hier der Staat mit steigenden Coronazahlen erpresst?
    • Wieso schweigen medizinische Einrichtungen und die Grünen seit Tagen? Alle im schönen Wochenende?
    ∟ 25.09.20: Verkehrschaos in Berlin am Dienstag (Tagesspiegel, 25.09.20, Stefan Jacobs)
    ∟ § 74 Infektionsschutz­gesetz: "Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren [...] wird bestraft, wer eine [...] vorsätzliche Handlung begeht und dadurch [...] einen in § 7 genannten Krankheitserreger verbreitet"
  • Lohnkürzungen durch höhere Sozialabgaben 2021:
    ∟ 23.09.20 Versorgungsverbesserungsgesetz: Krankenversicherten drohen höhere Beiträge (PZ online, N.N.)
  • Studentenmisere während Corona:
    ∟ 24.09.20 Studentenwohnreport: In der Corona-Krise geht die Miete rauf und der Nebenjob ist weg (Rhein-Neckar-Zeitung, N.N.)
  • Kurzarbeitergeld-Missbrauch - Mitarbeiter machen sich bei Mehrarbeit strafbar - Kontaktformular für Mitarbeiteranzeigen in Vorbereitung:
    • Missbrauch von Kurzarbeitergeld könnte unterbunden werden, wenn es an die wirtschaftliche Ertragslage gekoppelt würde. Z.B. wird Kurzarbeitergeld anscheinend von hochprofitablen Unternhemen als Streikkasse genutzt (siehe z.B. VW-Bestreikung durch Prevent).
    • Mitarbeiter machen sich u.a. strafbar bei Mehrarbeit oder nicht korrekt abgerechneter Stundenzahl. Laut EuGH-Urteil von 2019 muss die Arbeitszeit exakt erfasst werden. Die Bundesregierung hatte klargestellt, das Urteil nicht umzusetzen - jetzt beschwert sie sich über Schummelei ...
    ∟ 25.08.20: 200 Millionen Euro Schaden? Wie beim Kurzarbeitergeld betrogen wird (Augsburger Allgemeine, Michael Pohl): "Mehr Arbeit als angegeben ist bei Kurzarbeit verboten. Nicht nur der Arbeitgeber könnte sich dabei strafbar machen, sondern auch die Beschäftigten wegen Beihilfe zum Subventionsbetrug. [...] Zudem soll es ein Kontaktformular geben, mit dem Arbeitnehmer Leistungsmissbrauch in ihren Betrieben anzeigen können."
    ∟ 27.08.20: Erleichterte Voraussetzungen für Kurzarbeitergeld verlängert (Die erfolgreiche Apotheke, N.N.)
    ∟ 05.08.20: Arbeitszeiterfassung: Alles neu – oder doch wie gehabt? (Apotheke + Marketin, Katrin Etteldorf)
    ∟ 21.05.19: Altmaier will EuGH-Urteil vorerst nicht umsetzen (FAZ, N.N.)
  • Botendienstgebühr - 2,90 € (2,50 € + 16 % MwSt) ab 01.10.20 bis 31.12.20:
    ∟ 23.09.20: 2,50 Euro: Botendienst-Honorar wird verlängert (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 23.09.20: Botendienst-Honorar wird verlängert und halbiert (PZ online, Benjamin Rohrer)
    ∟ 23.09.20: SARS-CoV-2-Arzneimittelversorgungsverordnung: Ab Oktober gibt es nur noch 2,50 Euro für den Botendienst (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
    ∟ 23.09.20: 2,50 Euro: Botendiensthonorar bis Silvester (Apoheke adhoc, Lothar Klein)
  • PTA im Botendienst z.T. vorgeschrieben - Ausführungen:
    ∟ 25.09.20: Einsatzmöglichkeiten für PTA beim Botendienst (PTA heute, N.N.)
  • Retaxrisiko - Desinfektionsmittel-Rezepturen auf Rezept:
    • Ab 01.10.20: Flächen-Desinfektionsmittel-Rezepturen-Verbot: Herstellung, Abgabe, Eigengebrauch in der Apotheke
    ∟ 23.09.20: Flächendesinfektion: Allgemeinverfügung endet am 30. September (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 20.09.20: Ab 7.Oktober: Neue Allgemeinverfügung für Händedesinfektionsmittel gilt nicht für 1-Propanol (PTA in Love, Nadine)
    • Bis 21.04.21: Hände-Desinfektionsmittel-Rezepturen: Herstellung, Abgabe, Eigengebrauch in der Apotheke erlaubt. CAVE: Gilt nur für die freigegebenen Rezepturen.
    ∟ 22.09.20: Ab 6. Oktober: Neue Regeln zur Herstellung von Desinfektionsmitteln (Die erfolgreiche Apotheke N.N.)
    ∟ 21.09.20: Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    ∟ 18.09.20: Händedesinfektionsmittel: Ab 7. Oktober gilt eine neue Allgemeinverfügung (Apotheke und Marketing, kib)
    Bis 21.12.20: Ethanol-Bezug steuerfrei für Desinfektionsmittel
    ∟ 16.07.20 Steuerfreier Alkohol für Desinfektionsmittel bis Jahresende (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 16.07.20 Steuerbefreiung für Alkohol bis 31. Dezember 2020 verlängert (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • Retaxrisiko - Gleiche Deklaration andere Wirkstoffstärke:
    • Falls Rabattartikel/ günstigere Präparate nicht vorrätig sind, kann während Corona Lagerware abgegeben werden.
    • Bei Lieferdefekten aller Hersteller können auch Äquivalenzpräparate nach Arztrücksprache abgegeben werden, solange die verordnete Wirkstoffmenge nicht überschritten wird. Ansonsten ist eine Rezeptneuausstellung erforderlich.
    • CAVE: Retaxrisiko bei Überschreitung der verordneten Wirkstoffmenge, z.B. bei unterschiedliche Wirkstoffmenge bei gleicher Deklaration
    ∟ Beispiele: Corona Retaxrisiken - Wirkstoffmengen-Überschreiung (Sowedoo)
  • AMK-Äquivalenzdosen für Antipsychotika und H1-Antihistaminika:
    • AMK-Äquivalenzdosen für Antipsychotika und H1-Antihistaminika
  • Abgabe Antigentest in Apotheken - Ausführungen:
    ∟ 25.09.20: Nach Berlin gibt auch Sachsen grünes Licht: AProof-Antikörpertest darf überall abgegeben werden - auch in der Apotheke (Apotheke adhoc, Anja Köhler, Kirsten Sucker-Sket)
    ∟ 24.09.20: Corona-Test: Sachsen erlaubt Verkauf in Apotheken (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 24.09.20: Neuer SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltest: Abgabe auch über Apotheken (N.N.)
    ∟ 24.09.20: Coronavirus-Test: Wann ist der Antigentest in Apotheken verfügbar? (Charlotte Kurz)
    ∟ 23.09.20: Antigentest: Coronavirus-Schnelltest ab sofort über Apotheken erhältlich (PZ online, Charlotte Kurz, Daniela Hüttemann)
    ∟ 14.09.20: Nachweis auf SARS-CoV-2: Welche Testverfahren gibt es? (PTA heute, Dr. Annina Bergner, Apothekerin)
  • Grippeimpfstoffe - Abrechnung Sprechstundenbedarf:
    ∟ 24.09.20: Alle Jahre wieder: Abrechnung des Grippeimpfstoffs (Apotheke heute, Anja Hapka, Apothekerin)
  • Grippeimpfstoffe - Liefertermine Einzelimpfstoffe für Privatpatiente:
    ∟ 23.09.20: Versorgung von Privatpatienten: Grippeimpfstoffe: Wo bleiben die Einzelpackungen? (Apotheke adhoc, N.N.)
  • Rabattverträge - Einsparungen 2019: 5 Mrd €:
    ∟ 17.09.20: Arzneiverordnungsreport 2020: Kassen sparen 5 Milliarden Euro durch Rabattverträge (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
    • Während Corana können auch Nicht-Rabattartikel abgegeben werden, wenn die Rabattartikel, bzw. vorrangig abzugebenden Firmen, nicht an Lager sind.
    • Aufgerufen wurde von der Apothekerkammer dazu, dies äußerst restriktiv zu nutzen, um weitere Abgabelockerungen nicht durch missbräuchliche Verwendung dieser Möglichkeit zu verhindern: "Der Verordnungsgeber wollte mit der SARS-CoV2-AMVV keineswegs einen „Freibrief“ schaffen. Vielmehr ging es ihm um die angesichts der Gefährdungslage notwendigen Vereinfachungen zugunsten der Vor-Ort-Apotheken. Bitte helfen Sie mit, dass diese Intention gewahrt bleibt. Nur so können wir weiterhin das Verständnis der politischen Entscheidungsträger für die besondere Situation der Vor-Ort-Apotheken einerseits erwarten, andererseits aber auch einfordern." [Quelle]
  • Rezeptabrechnung - Alte Vorschläge wieder mal da:
    • Die ABDA hatte bereits im Zuge der Zyto-Skandale ein alternatives Abrechungsmodell vorgschlagen - war sinnvoll, ist sinnvoll und wird in Zukunft wohl immer mal wieder sinnvoll sein
    • Eine Reform der Abrechnung von Hochpreisern, die Privatversicherte z.T. vor enorme Herausforderungen stellen, wurde auch bereits u.a. von Prof. Lauterbach angeregt.
    ∟ 21.09.20: Interview Sabine Dittmar (SPD) (PZ online, Benjamin Rohrer): „Wir sollten über eine neue Preisgestaltung nachdenken“" (PZ online, Benjamin Rohrer)
    ∟ 22.09.20: Gastkommentar zur AvP-Insolvenz: Werden gerade etwa 3.500 Apotheken Opfer des Medikamenten Monopolys? (DAZ online, Dr. Franz Stadler): "Wieso behalten in Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung Abrechnungszentren ihre zentrale Stellung im Geld- und Datenfluss? Wieso wird nur alle vier Wochen abgerechnet? Wieso läuft der Geldfluss nicht direkt von der jeweiligen Krankenkasse zur abrechnenden Apotheke? Wieso muss der Hersteller-Rabatt an die GKV über die Apotheken abgerechnet werden?"
  • Rezeptabrechnung - Spahn lässt Abrechnungszentren analysieren:
    ∟ 22.09.20: Lässt Spahn jetzt die Rezeptabrechnung prüfen? BMG: Vorerst kein Rettungsschirm vom Staat (Apotheke adhoc, Lothar Klein): "Dem Vernehmen nach hat Spahn außerdem seinem Ministerium einen Arbeitsauftrag erteilt, die Rezeptabrechnung unter die Lupe zu nehmen und zu prüfen, ob diese sicherer gemacht werden kann. [...] Ins Visier genommen werden dürften jetzt auch die teilweise verschachtelten Beteiligungsverhältnisse und Tochtergesellschaften von Apothekenrechenzentren und deren Kontrolle durch Aufsichtsbehörden."
    ∟ 22.09.20: Gastkommentar zur AvP-Insolvenz: Werden gerade etwa 3.500 Apotheken Opfer des Medikamenten Monopolys? (DAZ online, Dr. Franz Stadler) "Vielleicht liegt dies auch daran, dass die Apothekerverbände Inhaber der meisten Abrechnungszentren sind?"
    • Dazu z.T. harsche Kommentare, z.B. "Ich fürchte, dafür müssen wir aber erst unsere Standesvertretung zum Teufel jagen. Es wird immer klarer, dass die nur zum Eigennutz arbeiten, nicht für uns." (Leserkommentar zu Medikamenten-Monopoly). An anderer Stelle ist von Literaturzwangskäufen zu lesen, etc.
    • Für eine objektive Beurteilung wäre
    - der Gesamtumfang der wirtschaftlichen Aktivität der Standesorganisartion, z.B. anhand des ABDA-Jahresberichtes, darzustellen,
    - die Frage zu stellen, ob dies wirklich genuine Aufgabe der Standesvertretung ist
    - - Andererseits kann jetzt ein standeseigenes Abrechnungszentrum einen wie auch immer ausgeführten 250 Mio € Rettungsschirm im Zuge der AvP-Insolvenz bereitstellen.
    - - Andererseits ist eine wie auch immer geplante ABDA-Reform bereits vorgeschlagen: Von der Spitze wird ein externes Gutachten für eine Organsationsanalyse empfohlen.
    - Offenlegungserklärungen der Amtsträger und Postenträger in den standeseigenen- und -nahen Unternehmen/ Organisationen
    - Offenlegung zu personellen Verquickungen mit anderen Unternehmen/ Organisationen
    - Offenlegung der zeitlichen Verpflichtungen in anderen Unternehmen - wie viel Zeit bleibt für solide Standesarbeit, wenn noch eine Apotheke/ ein Apothekenverbund geführt werden muss und zudem noch weitere Funktionen in anderen Unternehmen/ Organisationen ausgeübt werden?
    - Offenlegung der Gehaltsstrukturen in standeseigenen Unternehmen
    - Literaturzwangskäufe: U.a. ist das Ph.Eur. nicht frei, obwohl es vom Europarat mit Staatsgeldern erstellt wird, und gesetzliche Normkraft hat. Das Internationale Arzneibuch der WHO ist dagegen frei.
    - Transparenz: Wieso können nicht alle Ausgaben nebst eingescannter Quittung DSGVO-konform online gestellt werden?
    - u.a. wird ein Server, der nur Daten weiterleitet, für ca. 3 Mio € von Apotheken zwangsfinanziert (Quelle)
    - Transparenz: Überprüfung der Ausschreibungen mit langjähriger Auftragsvergabe an immer dieselben Dienstleister
    - Transparenz: Klärung des Verbleibs der 1 Milliarde für die elektronische Gesundheitskarte (beteiligt u.a. verschiedene Standesorganistionen verschiedener Berufsgruppen)
    - Klärung von Vorwürfen persönlicher Vorteilnahme (Artikel, Artikel)
    - Stellung der Frage, ob Trennung von Amt und Posten in den standeseigenen- und -nahen Unternehmen sinnvoll wäre
    - Stellung der Frage, ob Amtszeitbegrenzug auf 1 Wahlperiode sinnvoll ist
    - Stellung der Frage, ob bei Verquickung von Amt und Posten konfliktneutrale Stadesarbeit gewährleistet wäre
    - Prüfung, ob Einkünfte als Aufsichtrsräten von Mandatsträgern an die Standesorganisation abzuführen seien (siehe entsprechende Regelungen in der Politik)
    - Prüfung, wieso Gewinne nicht als Beitragsrückerstattung an die Apotheken zurückfließen
    - Prüfung, wieso wenigen eine Entscheidungshoheit für fast alles erteilt wird, wobei die technischen Möglichkeiten für die Einbindnung vieler vorhanden wären (Bsp. was wäre passiert, wenn der RahmenV vorher zur Diskussion gestellt worden wäre?)
    - Prüfung der Genderkonformität in Namen (Apothekerkammer, Apothekerverbände, Apothekerhaus) und Ämterbesetzungen
    - Bewertung der jahrelangen Berichte über die systematische Nichtumsetzung der DAT-Beschlüsse
    - Bewertung der Nichtumsetzung der von Spitze proklamierten Reformstaus auf dem DAT 2018
    - Erst, wenn zumindest dies alles vorliegt, ist überhaupt eine sachliche Auseinandersetzung möglich - Keine fundierte Behandlung ohne sichere Diagnose
    - Von den Betroffenen wird kaum einer Interesse daran haben, andere kaum eine Möglichkeit dazu
    - Ob der Zeitpunkt zweckmäßig ist, ist auch eine Frage. Unter Anbetracht aller Umstände könnte er als ungünstig günstig bezeichnet werden, da das Thema plötzlich aktuell ist.
  • Am 25.09.20 war Weltapothekertag:
    • Wann gibt es den Weltptatag?
    ∟ 25.09.20: Heute ist Weltapothekertag (PZ online, N.N.)
  • AV-Kunden - Regionale Verteilung:
    ∟ 21.09.20: Insolventer Dienstleister AvP: Auch Bremer Apotheken betroffen (Weser Kurier, Florian Schwiegershausen): "Laut [....] hat der Apotheken-Dienstleister den Großteil seiner Kunden eher in Nordrhein-Westfalen und im süddeutschen Raum."
    ∟ 25.09.20: Apotheken im Südwesten nach AvP-Insolvenz in Finanznöten (SWR aktuell, Jutta Kaiser): "Nach Angaben der Apothekerverbände ist in Baden-Württemberg etwa jede fünfte Apotheke betroffen, in Rheinland-Pfalz weniger als jede Zehnte."
  • Wiederholungsrezepte - Erneut Ausführungen zur Nichtumsetzung:
    ∟ 21.09.20: Werden Wiederholungsrezepte ausgebremst? (DAZ online, Christina Müller)

    KW 38 (14.09.20-20.09.20)

  • Nächster Finanzdienstleister mit Bilanzsfälschungs-Vorwürfen pleite: Nach Wirecard und Grenke jetzt AvP
  • Pflegehilfsmittelpauschale: Ab Oktober wahrscheinlich weiter 60 €
  • Botendienstgebühr: Bis jetzt für Oktober nicht beschlossen (läuft zum 30.09.2020 aus)
  • Anzahl Botendienste
  • Flächendesinfektionsmittel-Rezepturen: Keine Herstellung und Abgabe von Eigenherstellung ab dem 06.10.2020 01.10.2020 (korrigiert) - auch nicht auf Rezept, auch nicht für den Eigenbedarf in der Apotheke
  • Händedesinfektionsmittel-Rezepturen: Herstellung- und Abgabe-Erlaubnis bis 21.04.2021 verlängert. Gilt nur für die freigegebenen Rezepturen auch bei Rezepten.
  • Bruceellose - Tausende Erkrankte nach Laborpanne - Abgelaufenes Desinfektionsmittel schuld
  • Retaxrisiko: Falscher Startartikel - Massenretax
  • Retaxrisiko: Novaminsulfon 100 St - neu als Klinikware im Handel
  • Kein Retaxrisiko: Austausch Metoprolol 100 mg <-> 95 mg?
  • Retaxrisiko: Cannabisabrechnung
  • Antikörper-Corona-Tests aus Apoheken - Abgabe an Laien nur in Berlin erlaubt?
  • Wiederholungsrezept - Ausführungen zur Nichtumsetzung
  • Gehaltskürzungen durch höhere Sozialabgaben ab 2021: Max. 4 % höhere Sozialabgaben laut Konjunktur-Pakt
  • Arbeitsschutz: Konkretisierung schwammiger Vorgaben durch ADEXA
  • Arbeitsschutz: Erneut Explosionsgefahr durch Pikrinsäure (gleich mehrmals)
  • Arbeitsschutz: Erneut Explosionsgefahr durch Ammoniakflasche
  • eRezept ab Mitte 2021 - Ausführungen
  • Nach Spahn und EU-Parlament fordert jetzt auch die EU-Kommission und SPD eine europäische Gesundheitsunion
  • Nächster Finanzdienstleister mit Bilanzsfälschungs-Vorwürfen pleite: Nach Wirecard und Grenke jetzt AvP:
    • Evt. liegt hier abermals Bilanzprüfungsversagen vor.
    • Unklarheit herrscht immer noch, wie viele Gelder nicht auf Treuhandkonten liegen, die nicht zur Insolvenzmasse zählen.
    • Wieso sind andere Konten bei Finanzdienstleistern überhaupt noch erlaubt? Ist seit der Finanzkrise 2007 tatsächlich nichts geschehen? In systemrelevanten Bereichen sind Finanzdienstleister weit verbreitet.
    • Die Haftung der Wirtschaftprüfungs­gesellschaften liegt laut Handelsblatt bei nur 4 Millionen Euro [Quelle]. Reformen waren angekündigt worden. Eine Erhöhung wäre nicht so schwer umzusetzen. Ist seit Wirecard tatsächlich nichts geschehen?
    • Was macht der Finanzminister eigentlich - außer Schulden?
    • Sollten auffliegende Bilanzfälschungen sich jetzt häufen, besteht evt. die Gefahr einer neuen Finanzkrise neben der Coronakrise.
    • Erneut: Wozu eigentlich Abrechnungszentren? Rezepte einscannen und an die Krankenkassen übermitteln dürfte auch die Apothekensoftware übernehmen können. Rechenzentren handeln zudem mit den anonymisierten Daten. Wenn Apotheken für die Überlassung ihrer Daten noch Geld bezahlen, wäre dies bemerkenswert dumm. Selbst die kostenlose Überlassung. Zwar werden die Verkaufsdaten jetzt auch durch die 2 nichtstaatlichen Securpharm-Server erfasst. Weitere Zuordnungen wie z.B. Koppelung an Alter, Geschlecht, Facharztrichtung, Co-Medikation sind nur mit den Rezeptdaten möglich.
    DAZ-Themenseite AvP
    PZ-Themenseite AvP
    ∟ 16.09.20: Rechenzentrum zahlt nicht: AvP-Chef [...] in Untersuchungshaft? (Dr. Armin Edalat, Apotheker)
    ∟ 16.09.20: Aufsicht stellt Insolvenzantrag für Rezeptabrechner – 3500 Apotheken betroffen (Ärzte-Zeitung, Christian Bellmann): "AvP-Geschäftsführer [....] räumte [...] „Aufräumarbeiten bei der Bilanz“ ein. [...] Gerüchten zufolge soll die Commerzbank bei einer Prüfung der AvP-Konten auf Unregelmäßigkeiten gestoßen sein"
    ∟ 18.09.20: Corona-Schulden des Bundes steigen über 300 Milliarden Euro (Welt, Karsten Seibel)
    ∟ 18.09.20: Scholz macht Corona-Miese - ab 2022 drohen Haushaltslöcher (Web.de, lh)
  • Pflegehilfsmittelpauschale: Ab Oktober wahrscheinlich weiter 60 €:
    • Die Verlägerung soll nur Jahresende gelten. Das Gesetz tritt wahrscheinlich rechtzeitig zum Oktober in Kraft. Bis dahin besteht für die Oktoberbelieferung weiterhin Unklarheit. So langsam sollte man mal Bescheid wissen.
    ∟ 18.09.20: Pflegehilfsmittel-Pauschale: 60 Euro bis Jahresende in Sicht (PTA in Love, Nadine)
  • Botendienstgebühr: Bis jetzt für Oktober nicht beschlossen (läuft zum 30.09.2020 aus):
    • Bis zum Verabschiedung und Inkrafttreten des VOASG dürfte ab Oktober 2020 keine Botendienstgebühr mehr berechnet werden, dabei handelt es sich um eine äußerst zeitgemäße und absolut notwendige Vergütung: Wieso bekommen Patienten die Fahrt zur Apotheke z.T. erstattet, Apotheken die Fahrt zum Patienten aber nicht? Zumal dies wesentlich billiger ist.
    ∟ 17.09.20: Botendienst-Honorar unter Beschuss (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
  • Anzahl Botendienste:
    ∟ 16.09.20: IQVIA-Statistik: 2,4 Millionen Botendienste pro Monat (PZ online, Charlotte Kurz)
    ∟ 15.09.20: Bis Ende Juli 7,8 Millionen Botendienste abgerechnet (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
  • Flächen-Desinfektionsmittel-Rezepturen: Keine Herstellung und Abgabe von Eigenherstellung ab dem 06.10.2020 01.10.2020 (korrigiert) - auch nicht auf Rezept, auch nicht für den Eigenbedarf in der Apotheke:
    ∟ 18.09.20: Ab Oktober 2020: Selbst hergestellte Flächendesinfektionsmittel dürfen nicht mehr abgegeben werden (DAZ online, Diana Moll, Apothekerin)
  • Hände-Desinfektionsmittel-Rezepturen: Herstellung- und Abgabe-Erlaubnis bis 05.04.2021 verlängert. Gilt nur für die freigegebenen Rezepturen auch bei Rezepten:
    ∟ 17.09.20: Händedesinfektionsmittel: Neue Allgemeinverfügung ab 7. Oktober gültig (PZ online, Sven Siebenand)
  • Bruceellose - Tausende Erkrankte nach Laborpanne - Abgelaufenes Desinfektionsmittel schuld:
    • Burcellen gehören zu den gram-negativen Bakterien. Übetragung durch Trinken unpasteurisierter Milch und engen Kontakt zu Rindern, Ziegen, Schafen, Schweinen, Pferden, Kamelen. Nicht von Mensch zu Mensch übertragbar. Kein Impfstoff gelistet (Lauer-Taxe). Inkubationszeit: 2-3 Wochen bis meherere Monate. Symptome: Fieber, Nachtschweiß, Schüttelfrost über 1-3 Wochen bis meherere Monate (z.T. intervallmäßig).
    • Der Laborunfall soll durch abgelaufenes Desinfektionsmittel verursacht worden sein. Bei Desinfektionsmittel-Rezepturen unbedingt mit dem behördlich vorgegebenen Verfalldatum etikettieren.
    ∟ 18.09.20: Tausende Menschen mit aus Labor entwichenem Bakterium infiziert (Der Spiegel, kry)
    Erreger-Systematik (Sowedoo)
  • Retaxrisiko: Falscher Startartikel - Massenretax:
    • Wie befürchtet, sind Verstöße gegen die Abgabenreihenfolge ein Hauptretaxgrund des neuen Rahmenvertrages von 2019.
    • Hauptfehlerquelle: Eingabe des falschen Startartikels durch Eingabe irgendeiner Firma, der Vorverordnung aus der Kundenkarte, einer Wunschfirma, einer bevorzugten Importfirma.
    • Als Startartikel immer den verordneten Artikel wählen (auch bei Importen). Bei AV-Artikeln Vorgänger, nicht Nachfolger auswählen. Ansonsten wird ein falscher Preisanker zugrunde gelegt. Bei RA-Defekten werden dann u.U. auf Grund der falschen Vorauswahl Artikel als abgabefähig angezeigt, die über dem verordneten Preisanker liegen. Damit verbunden ist der Aufdruck einer falschen Sonder-PZN: RA-Defekt, statt RA + alle Günstigeren defekt, falls alle Günstigeren tatsächlich nicht lieferbar sein sollten. Bei Wunschfirmen kann somit auch nicht durch Eingabe der Wunschfirma geprüpft werden, ob diese abgabefähig ist, da der verordnete Preisanker u.U. aussschlaggebend ist.
    • Bei Retaxen: Belegen, dass alle Günstigeren nicht lieferbar waren. Ansonsten: Bitte um Kulanzerstattung. Wird die Ablehnung eines Retaxwiderspruches mit Bitte um Kulanzerstattung nicht dingfest begründet, ist die Nulretax laut neuestem Urteil formal nichtig. Insbesondere handelt es sich bei Abgabe über Preisanker z.T. nur um Centbeträge. Im Gegensatz zu RA-Artikeln dürfte u.U. nur ein Bagatellschaden vorliegen. Das Urteil zur Zulässigkeit von Nullretaxen bezieht sich nur auf RA-Artikel mit entsprechend höherem Schaden für die Krankenkassen.
    ∟ 17.09.20: Nichtverfügbarkeit: Retaxwelle wegen falschem Faktor? (PTA in Love, Nadine)
    Retaxrisiken RahmenV 2019 (Sowedoo)
  • Retaxrisiko: Novaminsulfon 100 St - neu als Klinikware im Handel:
    • Verordnungen von Novaminsulfon 100 St können damit eindeutig einem Eintrag in der Lauer-Taxe zugeordnet werden und damit laut RahmenV gar nicht mehr zu Lasten der Krankenkassen beliefert werden. Nach § 8 (2) RahmenV 2019 sind Rezepte mit Jumbopackungen (> N-max) nicht erstattungsfähig.
    • Während Corona kann auf Grund von § 1 (3) mit 2 x 50 St beliefert werden. CAVE: Sonder-PZN + Corona-Vermerk erforderlich.
    • Verordnungen mit 2 x 50 St oder 2 x N3 sind weiterhin belieferbar.
  • Retaxrisiko: Cannabisabrechnung:
    • Laut Gerichtsurteil sind Abfüllungen und Portionierungen nicht zugelassene und damit nicht verkehrsfähige Arzneimittel, sofern keine Standdardzulassungen existieren.
    • Zu beachten sind auch die Cannabis-Sonder-PZN
    ∟ 15.09.20: Retaxgefahr Cannabis (Apotheke adhoc, N.N.)
  • Antikörper-Corona-Tests aus Apoheken - Abgabe an Laien nur in Berlin erlaubt?
    ∟ 16.09.20: Corona-Testset aus der Apotheke: Abgabe in Berlin erlaubt (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 15.09.20: Länder-Flickenteppich bei Abgabe von Antikörpertests (PZ online, Charlotte Kurz): "Die ABDA vertritt die Rechtsauffassung, dass Antikörpertests auch in Form von Probeentnahme-Sets nicht an Laien abgegeben werden dürfen. [...]. In Baden-Württemberg teilte das zuständige Landesministerium für Gesundheit in Stuttgart mit, dass die Tests nicht an Laien abgegeben werden dürfen. Auch die Sächsische Landespothekerkammer und der Sächsische Apothekerverband wiesen auf die Nichtvereinbarkeit der Tests mit der Medizinprodukte-Abgabeverordnung hin."
  • Wiederholungsrezept - Ausführungen zur Nichtumsetzung:
    ∟ 14.09.20: Wo bleiben die Wiederholungsrezepte? (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
  • Kein Retaxrisiko: Austausch Metoprolol 100 mg <-> 95 mg?
    • Bei Nichtlieferbarkeit von 100 und 50 mg retard Metoprolol, kann laut § 1 (3) i.V.m. § 3 SARS-CoV-2-AMVV gegen 95 mg bzw. 47,6 mg nach Arztrücksprache ohne Gegenzeichnung des Arztes substituiert werden, da ein ein pharmakologisch-therapeutisch vergleichbares Arzneimittel vorliegen dürfte und die verordnete Gesamtwirkstoffmenge nicht überschritten wird. ´
    • Sollten die 5 %ige Wirkstoffabweichung nicht als äquivalent gelten, wäre eine neue Verordnunge erforderlich.
    • Die verschiedenen Salz- und Retardformen sind gegeneinander austauschbar:
    ∟ 21.06.2010 Metoprolol: Austauschbarkeit von Retardpräparaten (PZ online, Nina Griese, Ralf Goebel, Sabine Breiholz, Martin Schulz): "Metoprololsuccinat-Präparate und Meto­prololtartrat-Präparate mit ZOK-Galenik können aus biopharmazeutischer Sicht untereinander ausgetauscht werden. Ebenso ist ein Austausch innerhalb der Gruppe von Metoprololtartrat-Präparaten mit Kinetik 1. Ordnung möglich."
  • Gehaltskürzungen durch höhere Sozialabgaben ab 2021: Max. 4 % höhere Sozialabgaben laut Konjunkturpakt:
    • Zur Corna-Finanzierung dürfen die Sozialabgaben 2021 um 4 % steigen. Den Rest zahlt der Staat (siehe Konjunkturpakt vom Juni 2020). Damit muss sich 2021 diesbezüglich auf eine Lohnkürzung eingestellt werden, ebenso auf höhere Lohnnebenkosten arbeitgeberseits.
    ∟ 17.09.20: Corona-Kosten: Spahn bittet Beitragszahler zur Kasse (Apotheke adhoc, N.N.)
  • Arbeitsschutz: Konkretisierung schwammiger Vorgaben durch ADEXA:
    • ADEXA fordert zudem, die Arbeitnehmerschutzmaßnahmen konsequent umzusetzen.
    • Verschiedene Aufsichtsbehörden (Pharmazierräte, Amtsapotheker und Berufsgenossenschaften) hatten bereits die Überprüfungen der Corona-Schutzmaßnahmen in Apotheken angekündigt
    • Es existieren mitlerweile verschiedene Corona-Arbeitsschutz-Vorgaben für Apotheken
    • Zuletzt geändet hat sich vor allem: Ist die 1,5 Meter-Sozialdistanz zwischen den Mitarbeitern nicht gewährleistet, besteht Maskenpflicht (Muss-Bestimmung des Bundesarbeitsministeriums seit 12.08.20, zuvor Soll-Bestimmung)
    ∟ 14.09.20: Adexa: Arbeitgeber sollen mehr für Sicherheit ihrer Angestellten tun (DAZ online, Diana Moll, Apothekerin)
    ∟ 11.09.20: Arbeitsschutzregel umsetzen – aber wie? ADEXA konkretisiert rechtliche Vorgaben (Adexa, Adreas May)
    ∟ 05.08.20: Aufsicht kontrolliert Corona-Sicherheit in Apotheken (Apotheke adhoc, N.N.)
  • Arbeitsschutz: Erneut Explosionsgefahr durch Pikrinsäure:
    • Erneute Sprengstoffentschärfung in Apotheken: Einsätze im Katastrophenmaßstab:
    - Mönchengladbach: Alarmiert waren die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache I, das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II, Spezialfahrzeuge aus dem Technik- und Logistikzentrum, der Rettungsdienst und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.
    - Berlin: 38 Feuerwehrleute im Einsatz
    • Das Tückische: Die Apotheken-Sprengstoffe benötigen keinen Zünder. Explosionsgefahr besteht z.B. beim Öffnen der Gefäße, wenn Sprengstoff sich im Gewinde festgesetzt hat, oder bei Laborunfällen, wenn das Gefäß z.B. ausversehen hinfällt, zumal es sich z.T. um Glasgefäße handelt.
    • Sprengstoffe in Apotheken: Pikrinsäure (1,2 mal stärker als TNT, eingelagerte Menge ca. 3 Handgranaten) und 2,4-Dinitrophenylhydrazin
    • Nach wie vor wird die Sprengstoffeinlagerung in Apotheken nicht systematisch unterbunden.
    • Nach wie vor dürfen Gefahrstoffe, Säuren, Laugen, Lösungsmittel in zerbrechlichen Glasgefäßen gelagert werden
    • Wieso müssen Gebäude (Einkaufszentren, Wohnhäuser), in denen Sprengstoff gelagert ist, nicht mit einem Warnschild gekennzeichnet sein?
    ∟ 20.09.20: [Berlin] Pikrinsäure-Fund: 50 Feuerwehrleute evakuieren Apotheke (Apotheke adhoc, Hagen Schulz)
    ∟ 17.09.20: Feuerwehr Mönchengladbach: Gefahrstofffund (Presseprotal.de, N.N.)
    Fachartikel Pikrinsäure/ 2,4-Dinitrophenylhydrazin
  • Arbeitsschutz: Erneut Explosionsgefahr durch Ammoniakflasche:
    • Erneute Explosionsgefahr druch aufgeblähte Ammoniakflasche (konz.)
    • Ähnliches düfte für überlagerte Wasserstoffperoxidflaschen (konz.) ohne Druckausgleichsstopfen gelten
    • Zudem besteht für Stoffe mit Arbeitsplatz­grenzwert, wie z.B. Ammoniak, die Pflicht zur Expositionsmessung, ebenso für CMR-Substanzen
    ∟ 01.09.20: Gefahrgut-Alarm: Flasche mit ätzender Flüssigkeit droht zu platzen (Neue westfälische, Jens Reichenbach): "Bilefeld [...] Flasche mit einem Liter Ammoniak entdeckt, die unter sehr hohem Druck stand"
    ∟ 04.08.16: Giftige Dämpfe – Apotheke evakuiert (Apotheke adhoc, N.N.): "Wismar [...] Feuerwehr alarmiert, da sich eine Flasche mit Ammoniak so aufgebläht hatte, dass Gas austrat"
  • eRezept ab Mitte 2021 - Ausführungen:
    • Papierrezept bleibt bestehen, eRezept optional, BtM und T-Rezepte weiter nur in Papierform
    • eRezept-Umsetzung per App. Genaugenommen besteht E-Rezept-Pflicht ab 01.01.2022 (§ 360 (2) PDSG), außer die zur Übermittlung erforderlichen Komponenten stehen nicht zur Verfügung, z.B. bei fehlendem Smartphone. Damit bleibt das eRezept genaugenommen optional.
    ∟ 18.09.20: Bundesrat: Grünes Licht für PDSG (Apotheke adhoc N.N.)
    ∟ 21.08.19: So funktioniert das E-Rezept (PTA heute, N.N.)
    ∟ 01.04.20: Alles digital – bald ganz normal? (Die PTA, Dr. Katja Renner, Apothekerin)
  • Nach Spahn und EU-Parlament fordert jetzt auch die EU-Kommission und SPD eine europäische Gesundheitsunion:
    ∟ 18.09.20: SPD fordert europäische Gesundheitsstrategie (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 16.09.20: Von der Leyen für neue „Europäische Gesundheitsunion” (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 15.07.20: Lehren aus Corona: Spahn will die EU zu einer Gesundheitsgemeinschaft formen (Handelsblatt, Julian Olk, Hans-Peter Siebenhaar, Gregor Waschinski): "werde es „keine Ankündigungspräsidentschaft, sondern eine Umsetzungspräsidentschaft“ geben"
    ∟ 07.07.20: Parlament verlangt europäische Gesundheitsunion (Peter-Liese,de, EU-Abgeordneter)
  • Berufstand digital - Neues Apotheke adhoc-Videoformat, Neue PTA-Forum Social-Media-Formate:
    • Neues Apotheke adhoc-Videoformat:
    Adhoc24
    ∟ 15.09.20: Tägliche Top-News im Videostream: APOTHEKE ADHOC startet ADHOC24 (PTA in Love, N.N.)
    ∟ 15.09.20: ADHOC24: Der tägliche Überblick bei APOTHEKE ADHOC (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 14.09.20: APOTHEKE ADHOC startet ADHOC24 – Tägliche Top-News im Video-Format (Gesundheit adhoc, N.N.)
    • Neue PTA-Forum Social-Media-Formate:
    ∟ 17.09.20: PTA-Forum bei YouTube, Facebook und Instagram (PZ online, Isabel Weinert)

    KW 37 (07.09.20-13.09.20)

  • West-Nil-Virus-Infektionen in Deutschland
  • Grippe-Impfstoff-Verordnungen - Ausführungen
  • Auseinzelung Privatrezepte - Ausführungen
  • Retaxrisiko: Austausch L-Thyrox Hexal 98 St (defekt) gegen 100 St
  • Spahn weicht Demonstranten weiter nicht aus
  • BMG bezieht rechtliche Stellung zu einer Sache - zu anderen nicht
  • Gutachten zur wirtschaftliche Lage der Apotheken (IGES-Gutachten)
  • Berlin-Zulage für Beamte - Nichtstaatliche Systemrelevante gehen eneut leer aus
  • Berufstand digital - Neues ABDA-Videoformat angekündigt
  • West-Nil-Virus-Infektionen in Deutschland:
    • West-Nil-Virus gehört wie Corona zu dem behüllten RNA-positiv-1-Strang-Viren. Übetragung durch Mücken. Nicht von Mensch zu Mensch übertragbar. Kein Impfstoff gelistet (Lauer-Taxe). Inkubationszeit: 2-14 Tage. Symptome. 80 % ohne Symtome. 20 % grippeähnliche Symptome für 3-6 Tage, Komplikationen möglich (Enzephalitis, Meningitis, z.T. tödlich).
    Erregersystematik
  • Grippe-Impfstoff-Verordnungen - Ausführungen:
    Übersicht Grippe-Impfstoffe 2020/2021 (Sowedoo)
    ∟ 11.09.20: Grippeimpfstoffe: Maximal 210 Impfdosen pro Rezept (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 11.09.20: Mit welchem Grippeimpfstoff soll man sich gegen Grippe impfen? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
    ∟ 04.09.20: Grippeimpfstoff 2020/21: H1N1-Stamm variiert in Hühnerei- und zellbasierter Vakzine (PTA in Love, Nadine)
  • Auseinzelung Privatrezepte - Ausführungen:
    ∟ 11.09.20: Einzeldosen Grippeimpfstoff: Privatpatienten müssen warten (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 07.09.20: Teilmengen abrechnen – so geht’s! (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
  • Retaxrisiko: Austausch L-Thyrox Hexal 98 St (defekt) gegen 100 St:
    • Retaxrisiko bei Begründung "Akutbelieferung Corona", da laut § 1 (3) Satz 3 SARS-CoV-2-AMVV bei "Akutbelieferung Corona" die verordnete Wirkstoffmenge auch bei gleicher Normgröße nicht überschritten werden darf.
  • Spahn weicht Demonstranten weiter nicht aus:
    ∟ 11.09.20: Demonstranten empfangen Gesundheitsminister Spahn mit Protestrufen (Hannoversche Allgemeine)
  • BMG bezieht rechtlich Stellung zu einer Sache - zu anderen nicht
    ∟ 10.09.20: Coronatest: BMG widerspricht Abda (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    Rechtlich Stellungnahmen fehlen zumindest für:
    • Rezepturen - Verkehrsfähigkeit. Rechtsunsicherheit und Retaxrisiko besteht durch verschiedene Gerichtsurteile und Abmahnungen insbesondere zu Abfüllungen (aktuell Tinct. Opii), Portionierunge und Kapselherstellung.
    • Melatonin - Verkehrsfähigkeit. Laut Urteil dosisunabhängig Arzneimittel. Rechtsunsicherheit besteht in Bezug auf NEM.
    • CBD-Öl-Kosmetik - Verkehrsfähigkeit: Trotz wiederholter Anfrage der DAZ gibt es amtlich nur Ausweichanworten [Info].
    • Einzeimporte nach § 73 (3) AMG - Verkehrsfähigkeit: Die Verkehrsfähigeit zentral zugelassener Importe ist unklar [Info]
    • OTC-Höchstmengen - Angabe mehrerer non-Rx-Kleinpackungen statt RX-Großpackungen: Eine Umgehung der Verschreibungspflicht wird von den Gerichten unterschiedlich bewertet (Streitfall OTC-Höchstmenge)
    • Normenkollisionen RahmenV: Es existieren im RahmenV jede Menge Normenkollisionen mit höherrangigem Recht. Klarheit besteht nicht, was gilt.
  • Gutachten zur wirtschaftliche Lage der Apotheken (IGES-Gutachten)
    • Nach dem 2HM-Gutachten ein weiteres Apotheken-Gutachten
    ∟ 10.09.20: Reaktionen auf das IGES-Gutachten: Dittmar: Apothekenversorgung ist stabil (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
    ∟ 10.09.20: Reaktionen auf das IGES-Gutachten: Gabelmann: Scheitern des VOASG ist vorprogrammiert (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
    ∟ 10.09.20: Michael Hennrich (CDU) zum IGES-Gutachten: „Das Gutachten zeigt, ein Rx-Boniverbot ist machbar“ (Dr. Armin Edalat, Apotheker)
    ∟ 09.09.20: IGES-Gutachten: Landapotheken geht es gut (Apotheker adhoc, Lothar Klein)
    ∟ 09.09.20: IGES-Gutachter: Rx-Boni-Verbot könnte Versandhändlern helfen (PZ online, Benjamin Rohrer)
    ∟ 09.09.20: Kommentar zum IGES-Gutachten: Munition gegen das geplante Rx-Boni-Verbot (PZ online, Benjamin Rohrer)
  • Berlin-Zulage für Beamte - Nichtstaatliche Systemrelevante gehen eneut leer aus:
    ∟ 09.09.20: 150 Euro extra pro Monat: Hauptstadzulage beschlossen (Morgenpost, N.N.)
  • Berufstand digital - Neues ABDA-Videoformat angekündigt:
    ∟ 10.09.20: ABDA plant neues Videoformat 'ABDA-Talk (Healthcare Marketing, np)

    KW 36 (25.08.20-06.09.20)

  • Spahn attackiert
  • Spahn - Kein weiterer Total-Lockdown in Sicht
  • Grippe-Impfstoffe - Retax-Risiken
  • Aktualisierte Impfstoff-Liefertermine
  • Lieferengpässe in Krankenhausapotheke steigend - in Offizinapotheken fallend
  • Umsatzentwicklung Januar - Juli 2020
  • Corona-Bonus für weitere Systemrelevante - Andere kriegen nichts
  • Corona-Bonus - Buddy-Bären
  • AProof Abgabe
  • 60 € Pflegehilfsmittelpauschale gilt auch im September
  • Hämophilie-Rezept - Ausführungen
  • AMK-Äquivalenzdosen für Antidepressiva
  • Berufstand digital - Warn-App für Apothekenbesucher, PTA-Schüler-Lern-App
  • Spahn attackiert:
    • Manche tragen die Maske halt vor den Augen. Zumindest ist der Minister da, wo's weh tut. Feige ist anders.
    ∟ 31.08.20: In Bergisch Gladbach: Spahn-Auftritt eskaliert: Minister wird auf offener Bühne bespuckt und beschimpft (Focus online, N.N.)
    ∟ 02.09.20: In BottropWieder Ärger bei Spahn-Auftritt: Zuschauer brüllen Minister 35 Minuten lang nieder (Focus online, N.N.)
  • Spahn - Kein weiterer Total-Lockdown in Sicht:
    ∟ 01.09.20: Spahn erklärt, warum erneute Schließungen unwahrscheinlich sind (Tagesspiegel, Tsp): "Friseure und auch Einzelhandel müssten nicht mehr schließen, außerdem würde es auch keine Besuchsverbote in Pflegeeinrichtungen mehr geben."
  • Grippe-Impfstoffe: Retax-Risiken:
    • Siehe Grippe-Impfstoffe - Retaxrisiken (Sowedoo)
  • Aktualisierte Impfstoff-Liefertermine:
    • Siehe Voraussichtliche Impfstoff-Liefertermine
    • Die Liste der nicht-lieferbaren Impfstoffe schrumpft weiter. Damit haben sich die Zustände seit 2014 fast wieder normalisiert
    ∟ 03.08.20: Weiterhin Lieferengpass bei Shingrix (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
    ∟ 02.09.20: Shingrix jetzt ab 18 Jahren zugelassen (PZ online, Daniela Hüttemann)
    ∟ 17.03.14: Jeder fünfte Impfstoff fehlt (Apotheke adhoc, Julia Pradel)
  • Lieferengpässe in Krankenhausapotheke steigend - in Offizinapotheken fallend
    ∟ 02.09.20: Klinikapotheker Hug: „Ich weiß nicht, wo das alles enden wird“ (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
    • Lieferdefekte in Offizinapotheken siehe list-of-shame.de
  • Umsatzentwicklung Januar - Juli 2020:
    ∟ 02.09.20: IQVIA-Daten zum Apothekenmarkt: Kein kompletter Einbruch, aber einige ungünstige Signale (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
    • Widerspricht Steuerdaten, nach denen der Umsatzuwachs deutlich zweistellig ist (14 - 22 %)
    ∟ 26.08.20: Apotheken trotzen der Corona-Krise (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • Corona-Bonus für weitere Systemrelevante - Andere kriegen nichts:
    ∟ 03.09.20: Corona-Bonus für Pflegekräfte in Kliniken (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 04.09.20: 700 Millionen Euro Corona-Bonus ausgezahlt (Apotheke adhoc, N.N.)
    • Corna-Bonus
  • Corona-Bonus - Buddy-Bären
    ∟ 03.09.20: Buddy-Bären für Pflegekräfte (Beriner Woche, Susanne Schilp)
    • Einfacher wären immer noch Baseball Caps - dürften in Großauflage gar nicht so teuer sein
  • AProof Abgabe
    ∟ 06.09.20: Mein liebes Tagebuch (DAZ online, Peter Ditzel): "Ebenfalls rechtlich unsicher: Es gibt zwar einen Corona-Antikörpertest, der über Apotheken verkauft werden soll, aber die Apotheken dürfen dies nicht. Sagt die ABDA. Und das BMG sieht’s anders."
    ∟ 03.09.20: BMG: Apotheken dürfen Probeentnahme-Sets verkaufen (PZ online, Charlotte Kurz)
    ∟ 03.09.20: Corona-Antikörpertest: Weiterhin keine Abgabe durch die Apotheke (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 02.09.20: Apotheker dürfen keine Corona-Tests an Laien abgeben (DAZ online, Kirsten Sucker-Ske)
    ∟ 02.09.20: Corona-Test nicht apothekenüblich (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    ∟ 01.09.20: Neuer Antikörpertest für Zuhause sorgt für Verwirrung - BMG positioniert sich (DAZ online, Anja Köhler)
    ∟ 01.09.20: „AProof ist kein Selbsttest“ (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    ∟ 01.09.20: Dürfen Antikörpertests in Apotheken abgegeben werden? (PZ online, Charlotte Kurz)
  • 60 € Pflegehilfsmittelpauschale gilt auch im September:
    ∟ 01.09.20: Noch ein Monat: 60 Euro für Pflegehilfsmittel noch bis Ende September (PTA in Love/ Nadine)
  • Hämophilie-Rezept - Ausführungen:
    ∟ 06.09.20: Erste Woche Hämophilie-Versorgung: Eine Apothekerin berichtet (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    ∟ 03.09.20: Hämophilie: Patientenversorgung über die Apotheken (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
    ∟ 01.09.20: Hämostaseologen wollen keine (Re-)Importe (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
    ∟ 01.09.20: Änderungen der Hämophilie-Versorgung – Informatives für Patienten (Medizin-Aspekte.de): "Zuzahlungen möglich: Besteht keine Zuzahlungsbefreiung, ist es denkbar, dass Patienten ab September mit Zuzahlungen rechnen müssen. "
    ∟ 31.08.20: „Hämophilie-Patienten müssen sich keine Sorgen machen“ (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
    ∟ 31.08.20: Ab morgen: Hämophilie-Arzneimittel aus der Apotheke (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 31.08.20: Faktencheck: Das Hämophilie-Rezept (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • AMK-Äquivalenzdosen für Antidepressiva:
    • AMK-Äquivalenzdosen für Antidepressiva
  • Berufstand digital:
    • PTA-Schüler-Lern-App
    ∟ 02.09.20: Lerntipps, Wissen, Austausch: PTA-Schüler*innen starten „Nachhilfe-Blog“ (PTA in Love, Nadine)
    • Warn-App für Apothekenbesucher
    ∟ 01.09.20: Neue Corona-Warn-App für Apotheken (DAZ online, Irene Habich)
    ∟ 01.09.20: 5000 Apotheken werden mit Corona-Warn-System ausgestattet (FAZ, Gustav Theile)

    KW 35 (24.08.20-30.08.20)

  • Brandbrief gegen Lockdown Nr. 2
  • Starke Umsatzeinbußen im Einzelhandel nach Corona
  • 1. Halbjahr 2020: Zweistelliges Umsatzplus für Apotheken
  • Höhere Lohnforderungen als Corona-Bonus für Systemrelevante
  • Hämophilie: Ab 01.09.20: Max. plus 19.500 Euro Gewinn/ Patient/ Jahr - Hämophilie-Präparate-Vertrieb über Apotheken
  • Hämophilie: Ab 01.09.20: Neue Dokupflicht + Meldepflicht für Hämophilie-Präparate
  • Bis 31.08.20/ 30.09.20: Antragsende Verschiebung Anschaffung manipulationssicherer Kassen
  • 1. Halbjahr 2020: Umsatzplus Nahrungsergänzungsmittel
  • Nahrungsergänzungsmittel - häufig überdosiert
  • Verbandstoffe - Neue Definition
  • Retaxrisiko: Verbandstoff-/ Teststreifen-/ Medizinprodukte-Substitution - Nur mit Defektbeleg + Sonder-PZN
  • Retaxrisiko: Medizinprodukte-Substitution - Ausführungen
  • Retaxrisiko: Hilfsmittel-Substitution - Ausführungen
  • Austauschverbotsliste - Ausführungen
  • AMK-Äquivalenzdosen für Benzodiazepine
  • Corona Impfstoffe/ Antikörpertests - Ausführungen
  • Blutverdünner gegen Corona wirksam?
  • Desinfektion - Ausführungen
  • Desinfektionsmittel-Herstellung bis zum 06.10.20 erlaubt
  • Masken mit Ausnahme-Zertifikaten dürfen nur noch bis 31.08.20 verkauft werden
  • Brandbrief gegen Lockdown Nr. 2:
    ∟ 29.08.20: Panik beim Mittelstand: Merkel-Lockdown droht wieder…. (Neopresse.com, N.N.)
    • Für den Lockdown Nr. 1 wurden 218 Mrd € neue Bundesschulden fällig. Eine ähnliche Größenordnung dürfte annahmeweise Lockdown Nr. 2 vertilgen.
    • Wenn das Geld sowieso weg ist, wieso dann nicht vorher anstelle des Lockdowns zum Effektivieren der Schutzmaßnahmen ausgeben? Z.B. Konsequente Umstellung auf bargeldloses Bezahlen (gleichzeitig einfache Kontaktverfolgung), Anti-Masken- und Abstandsmuffel-Security für Geschäffte, Restaurants, Bus und Bahnen, ausgedehnte, regelmäßige Tests für Systemrelevante, Bahn- und Flugpassagiere, Corona-Boni, Masken, Belüftungssysteme, etc. pp. Für 222 Milliarden wäre eine Menge zu haben. Täte auch die Kosten für weitere Lockdowne sparen. Gegenargument: Überwachungsstaat.
  • Starke Umsatzeinbußen im Einzelhandel nach Corona:
    ∟ 29.08.20: Schwere Verluste machen Einzelhandel zu schaffen (hessenschau.de): 50 % Umsatzrückgang in der Frankfurt.
    ∟ 28.08.20: Münchner Innenstadt stirbt durch Corona immer schneller (tz.de, N.N.): "So berichtete die BA-Vorsitzende Andrea Stadler-Bachmaier (Grüne) in der Sitzung, die Wirte in der Altstadt würden aktuell zwischen 15 und 20 Prozent weniger Umsatz erwirtschaften. Bei den Einzelhändlern fielen die Umsatzeinbußen zum Teil noch deutlich höher aus."
  • 1. Halbjahr 2020: Zweistelliges Umsatzplus für Apotheken:
    ∟ 26.08.20: Apotheken trotzen der Corona-Krise (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
    • Kleinere Apotheken: PLus 14 %, Größere Apotheken: Plus 22 %, ebenso Rezeptumsatz-Plus.
    • Zum Teil gesunkene Personalkosten durch Kurzarbeit. Insgesamt gesunkene Betriebskosten.
    • Keine Zahlungen von Corana-Bonus angegeben.
  • Höhere Lohnforderungen als Corona-Bonus für Systemrelevante:
    ∟ 27.08.20: Klatschen allein reicht für Krankenschwestern nicht (Augsburger Allgemeine, Stefan Stahl): "Unsere Corona-Heldinnen und -Helden verdienen auch eine finanzielle Anerkennung. Dabei darf der Bogen in schwierigen Zeiten nicht überspannt werden."
    ∟ 29.08.20: Jenseits der 4,8 Prozent (Neues Deutschland, Von Ines Wallrodt): "Gerade hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung für die neuerdings als systemrelevant erkannten Beschäftigten in Pflege, Verkauf und Ämtern - in der Mehrzahl Frauen - noch einmal festgehalten, wie groß die Diskrepanz zwischen gesellschaftlicher Unverzichtbarkeit und Entlohnung ist."
    ∟ 28.08.20: Ärzte fordern Corona-Sonderbonus, Apotheker nicht (Apotheke adhoc, Alexander Müller)
  • Hämophilie: Ab 01.09.20: Max. plus 19.500 Euro Gewinn/ Patient/ Jahr - Hämophilie-Präparate-Vertrieb über Apotheken:
    ∟ 02.12.18: Blutgerinnungspräparate Spahns lukratives, aber umstrittenes Geschenk an die Apothekerschaft (Handelsblatt, Peter Thelen)
    Laut Handelsblatt: Gesamtjahrsumsatz 1 Milliarde Euro
    Laut Handelsblatt: Bis zu 19.500 Euro Gewinn/ Patient/ Jahr
    • Teil des Spahnschen Schutzschildes für Apotheken gegen online-Einbußen
    Medikamentenliste Hämophilie-Präparate
  • Hämophilie: Ab 01.09.20: Neue Dokupflicht + Meldepflicht für Hämophilie-Präparate:
    Medikamentenliste Hämophilie-Präparate
    ∟ 20.08.20: ABDA will weniger Meldepflichten bei der Hämophilie-Versorgung (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
    ∟ 27.08.20: Herausforderung Hämophilie-Versorgung (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
    ∟ 25.08.20: Hämophilie-Rezept: Ab 1. September neu in der Apotheke (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 22.08.20: Neue Aufgabe für Apotheken: Versorgung von Hämophilie-Patienten (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
    ∟ 14.08.20: Hämophilieversorgung über Apotheken: Mehr Rechte, mehr Dokumentation (Die PTA in der Apotheke, Gesa Van Hecke, PTA)
    ∟ 19.06.20: Änderung bei der Arzneimittelversorgung von Hämophiliepatienten (PTA heute, Celine Müller, Apothekerin)
  • Bis 31.08.20/ 30.09.20: Antragsende Verschiebung Anschaffung manipulationssicherer Kassen:
    ∟ 05.08.20: Elektronische Kassen: 15 Bundesländer gewähren erneuten Aufschub bei der Umstellung elektronischer Kassen (Apotheke heute, N.N.)
  • 1. Halbjahr 2020: Umsatzplus Nahrungsergänzungsmittel:
    ∟ 27.08.20: Pandemie steigert Nachfrage nach Nahrungsergänzungsmitteln (PTA-Forum, Stephanie Schersch)
    ∟ 26.08.20: Umsatz mit Nahrungsergänzungsmitteln aus der Apotheke im ersten Halbjahr 2020 gestiegen (healthcaremarketing.eu, np)
    ∟ 28.08.20: CBD treibt Apothekenumsatz (Apotheke adhoc, N.N.)
    Rechtsstatus CPD-Öl
  • Nahrungsergänzungsmittel - häufig überdosiert:
    ∟ 28.08.20: Mehr als die Hälfte der Nahrungsergänzungsmittel überdosiert (fitbook.de, N.N.)
    Hinweise bei Bilanzierten Diäten:
    • Orthomol Immun: Umkarton/ Beipackzettel: Nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden.
    • Orthomol Arthro Plus: Umkarton/ Beipackzettel 08/2020: Nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden. Enthält Acetylcystein (NAC) 100 mg. Bei Einnahme von Blutverdünnern: Engmaschige Kontrolle.
    • Orthomol AMD Extra: Umkarton/ Beipackzettel 08/2020: Nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden.
  • Verbandstoffe - Neue Definition:
    ∟ 28.08.20: G-BA definiert Verbandmittel neu (DAZ online, Nadine Sprecher, Apothekerin)
  • Retaxrisiko: Verbandstoff-/ Teststreifen-/ Medizinprodukte-Substitution - Nur mit Defektbeleg + Sonder-PZN:
    • Substitution, nur wenn nicht lieferbar
    • Substitution nur mit Defektbeleg + Sonder-PZN + Vermerk
    • Retax erfolgt auf Grund TA 1 Punkt 4.10 RahmenV 2019 i.V.m. § 12 SGB V. TA 1 Punkt 4.10 RahmenV 2019 bezieht sich jedoch ausschließlich auf § 14 RahmenV 2019 (Abweichung von der Abgaberangfolge bei Arzneimitteln).
    • Defektbeleg-Pflicht besteht wohl auf Grund § 2 (11) Satz 1 RahmenV 2019
    •Der RahmenV 2019 bezieht sich auch auf Verbandmittel, Teststreifen, Medizinprodukte, obwohl nach § 1 RahmenV und $ 129 SGB V nur die Regelung der Arzneimittelversorgung zulassen.
    § 5 (3) Satz 1 RahmenV 2019
    § 2 (11) Satz 1 RahmenV 2019 (die nach § 31 SGB V einbezogenen Produkte)
    •CAVE: Landeslieferverträge gelten vorrangig vor dem RahmenV 2019
  • Retaxrisiko: Medizinprodukte-Substitution - Ausführungen:
    ∟ 22.08.20: Medizinprodukte: Kein Austausch auf Arzneimittel, kein Rahmenvertrag (PTA in Love, Nadine)
  • Retaxrisiko: Hilfsmittel-Substitution - Ausführungen:
    ∟ 28.08.20: Hilfsmittel-Rezept: Wirtschaftlichkeitsgebot beachten (PTA in Love, Nadine)
  • Austauschverbotsliste - Ausführungen:
    ∟ 28.08.20: Substitutionsausschlussliste – (k)ein Austausch möglich (Apotheke adhoc, N.N.)
    Weitere Krankenkannsen mit Corona-Ausnahmeregelung
  • AMK-Äquivalenzdosen für Benzodiazepine:
    • AMK-Äquivalenzdosen für Benzodiazepine
  • Corona Impfstoffe/ Antikörpertests - Ausführungen:
    ∟ 28.08.20: Coronavirus-Impfstoff: Wer wird zuerst geimpft? (PZ online, Charlotte Kurz)
    ∟ 25.08.20: Update: Impfstoffe gegen Covid-19 (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    ∟ 25.08.20: Was sind Antigentests? (PZ online, Christina Hohmann-Jeddi)
    ∟ 24.08.20: 16.49 Uhr: Impfstoffe für alle bis Sommer 2021 geplant (br.de, N.N.)
  • Blutverdünner gegen Corona wirksam?
    ∟ 28.08.20: Blutverdünner retten Leben bei Covid-19 (PZ online, Sven Siebenand)
    ∟ 28.08.20: Covid-19: Blutverdünner halbieren Todesrate (Apotheke adhoc, 28.08.20)
  • Desinfektion - Ausführungen:
    ∟ 27.08.20: Desinfektion: Bakterizid, viruzid & Co. (Apotheke adhoc, N.N.)
  • Desinfektionsmittel-Herstellung bis zum 06.10.20 erlaubt:
    ∟ 27.08.20: Zulassungsfreie Herstellungserlaubnis der Bundesanstalt "5.1 Diese Allgemeinverfügung tritt zum 06. Oktober 2020 außer Kraft"
    • In 2 früheren Versionen war die Herstellung bis zum 31.08.20 begrenzt gewesen
  • Masken mit Ausnahme-Zertifikaten dürfen nur noch bis 31.08.20 verkauft werden:
    ∟ 22.07.20: Masken, Masken und … immer noch Masken (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin): "Zudem würden etwaige Sonderzulassungen zu entsprechenden Medizinprodukten auf Basis bereits vorliegender bzw. ggfs. bis zum 30. Juni 2020 eingegangener Anträge i.d.R. längstens bis zum 31. August 2020 befristet, so das BfArM."

    KW 34 (17.08.20-23.08.20)

  • Colchicum Dispert: Andere Normgröße - Nur mit Sonder-PZN
  • Pneumokokken-Impfsoff - Auseinzeln erlaubt
  • Andere Stärke - Ausführungen
  • Stückelung - Ausführungen
  • Trennwände - Ausführungen
  • Masken - Ausführungen
  • Pikrinsäure & Dinitrophenylhydrazin
  • Importabgabe Biologicals - Entwicklung
  • 1. Halbjahr 2020: Plus 7 % Arzneimittelausgaben - Apothekenanzahl sinkt - Stellenreduktion geplant - Fachkräftemangel beklagt
  • Berufstand digital
  • Colchicum Dispert: Andere Normgröße - Nur mit Sonder-PZN:
    • Austausch Colchicum Dispert 30 St N2 (nicht lieferbar) gegen Colchicin Tiofarma 30 St kA während Corona nach Arzrücksprache erlaubt (§ 1 (3) Satz 1 SARS-CoV-2-AMVV)
    • Sonder-PZN "Nicht-Lieferbar" + Vermerk erforderlich
  • Pneumokokken-Impfsoff - Auseinzeln erlaubt
    • Liefertermein Pneumovax 23 1 St: Vsl. Oktober 2020
    • Auseinzeln aus Großpackung erlaubt (eingeschränkt verfügbar) - Vorgaben beachten
    • Bei Substitutionvon von Pneumokokken-Impfsoffen Altersangaben beachten
    ∟ .08.20: Lieferengpässe wegen Riesen-Nachfrage Warten auf den Impfstoff gegen Lungenentzündung (Tagesspiegel, Rainer Woratschka)
  • Andere Stärke - Ausführungen:
    ∟ 19.08.20: Wegen Corona: Abweichung von Wirkstärke erlaubt (PTA in Love, Nadine)
  • Stückelung - Ausführungen:
    ∟ 18.08.20: Stückeln in Pandemie-Zeiten: Alles erlaubt? (PTA in Love, Nadine)
  • Trennwände - Ausführungen:
    ∟ 17.08.20: Arbeitsschutz: Plexiglasscheibe muss zwei Meter hoch sein (PTA in Love, Nadine)
  • Masken - Ausführungen:
    ∟ 14.08.20: Welche Masken sind wirklich effektiv? (PTA heute, Ulrike Weber-Fina)
  • Pikrinsäure & Dinitrophenylhydrazin:
    ∟ 20.08.20: Explosive Laborsubstanzen: Alternativen zu Pikrinsäure und Co. (PZ online, N.N.)
    ∟ 18.08.20: Pikrinsäure und 2,4-Dinitrophenylhydrazin (DAC)
  • Importabgabe Biologicals - Entwicklung:
    ∟ 21.07.20: Import biologischer Arzneimittel: Realität überholt Gesetzgeber (Pharma-Fakten, N.N.)
    • Seit Anfang 2019: Importanteil Original-Biologicals unverändert (ca. 4 %); Importanteil Biosimilars Steigerung von 4 auf 6 %.
    • Biological-Importe zählen nicht importquotenrelevant (§ 13 (1) Satz 2 RahmenV 2019). Damit trägt die Abgabe von Biological-Importen nicht zur Erfüllung der Importquote bei.
    • Retaxrisiko: Bei verordneten Importen unbedingt den Preisanker beachten.
  • 1. Halbjahr 2020: Plus 7 % Arzneimittelausgaben - Apothekenanzahl sinkt - Stellenreduktion geplant - Fachkräftemangel beklagt:
    ∟ 19.08.20: Krankenkassen erzielen in der Coronakrise Überschüsse (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket): "bei Arzneimitteln stiegen die Ausgaben [...] 7,3 %"
    ∟ 18.08.20: Viele Inhaber erwägen Personalabbau (Apotheke adhoc, N.N.)
    (Bei bestehender Kurzarbeit ist Stellenreduktion auf Grund des Einstellungsverbotes häufig eine automatische Folge)
    ∟ 19.08.20: Apothekenzahl auf neuem Tiefstand (DAZ online, ks)
    ∟ 12.08.20: Zahl der Apotheken in Berlin geht zurück (Tagesspiegel, Annette Kögel)
    ∟ 13.08.20: Im Nordwesten fehlen Apotheker (NDR)
  • Berufstand digital:
    • Gebrauchsinformation 4.0:
    ∟ 18.08.20: Neue Datenbank: Beipackzettel digital (PZ online, Christiane Staiger)
    Gebrauchsinformation 4.0
    Fachinfos/ Beipackzettel (online Pharmazie)
    • App auf Rezept:
    ∟ 18.08.20: Apps auf Rezept: EuGH macht Probleme (Apotheke adhoc, Tobias Lau)
    ∟ 19.08.20: „Apps auf Rezept“ – Welche Anwendungen gibt es schon? (PTA heute, Nadine Y. Sprecher, Apothekerin)

    KW 33 (10.08.20-16.08.20)

  • Unerwartet: Krankenkassen durch Corona z.T. im Plus
  • Unerwartet: Lieferengpässe sinken
  • Geregelt: Eigenanteil-Wegfall - Abrechnungsmodus vereinbart
  • Geregelt: MuNaSchu-Pflicht im HV - Aktualisierte Corona-Arbeitsschutz­vorschriften des Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Neu: Impfplan der Bundesregierung: Wer wird zuerst geimpft
  • Neu: AMK-Äquivalenzdosen für Kinder-Antibiotika
  • Erneut: (Un)Genauigkeit der Corona-Antikörpertests
  • Immer wieder: Corona-Bonus nicht für alle Systemrelevanten
  • Geplant: CBD-Rechtsstatus - Einstufung als BtM geplant
  • Unerwartet: Krankenkassen durch Corona z.T. im Plus:
    ∟ 13.08.20: Auch Ersatzkassen mit Corona-Plus (Apohteke adhoc, N.N.)
    ∟ 11.08.20: Einbruch bei Ausgaben: Corona bringt AOK ins Plus (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 11.08.20: AOK mit Finanzplus inmitten der Pandemie (PZ online, N.N.)
  • Unerwartet: Lieferengpässe sinken:
    • Siehe list-of-shame.de
  • Geregelt: Eigenanteil-Wegfall - Abrechnungsmodus vereinbart:
    • Sonder-PZN 02567024 mit Faktor 2 (RA nicht lieferbar) oder 4 (RA + Günstigere nicht lieferbar) + Vermerk
    • Nachweis der Nicht-Lieferbarkeit von einem Großhändler ausreichend
    ∟ 01.08.20: Erste Änderungsvereinbarung vom 01.08.2020 zum Rahmenvertrag über die Arzneimittelversorgung nach § 129 Absatz 2 SGB V in der Fassung vom 01.04.2020
    ∟ 12.08.20: Aktualisierter Rahmenvertrag: Abgabe-Erleichterungen bei Lieferengpässen in Kraft (PZ online, Benjamin Rohrer)
    ∟ 12.08.20: Änderung des Rahmenvertrags: Erleichterungen bei Nicht-Verfügbarkeit (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
    ∟ 12.08.20: Nicht lieferbar: Kasse zahlt Mehrkosten, ein Defektbeleg reicht (PTA in Love, Nadine)
  • Geregelt: MuNaSchu-Pflicht im HV - Aktualisierte Corona-Arbeitsschutz­vorschriften des Bundesministerium für Arbeit und Soziales:
    ∟ 12.08.20: Ministerium veröffentlicht neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel (DAZ online, Dr. Christine Ahlheim)
    • "Falls ein Einhalten der Abstandsregeln nicht möglich ist, „müssen die Beschäftigten mindestens Mund-Nasen-Bedeckungen zum gegenseitigen Schutz tragen“" [bisher: "sollen"]
    • 1 x tägliche Desinfektion von Trennscheiben ausreichend
    • Arbeitsschutz-Vorgaben
    • Zeitgleich hat die Aufsicht Kontollen angekündigt
    ∟ 05.08.20: Aufsicht kontrolliert Corona-Sicherheit in Apotheken (Apotheke adhoc, N.N.)
  • Neu: Impfplan der Bundesregierung: Wer wird zuerst geimpft:
    ∟ 13.08.20: Impf-Plan wird entwickelt: Bundesregierung erklärt, wie die Corona-Impfung in Deutschland ablaufen soll (msn.com, Tobias Heimbach)
    ∟ 14.08.20: PTA wollen sich nicht impfen lassen (PTA in Love, Annabell)
    ∟ 03.05.20: Impfpflicht durch die Hintertür? (Berliner Zeitung online, N.N.)
  • Neu: AMK-Äquivalenzdosen für Kinder-Antibiotika:
    • AMK-Äquivalenzdosen für Kinder-Antibiotika
  • Erneut: (Un)Genauigkeit der Corona-Antikörpertests:
    ∟ 11.08.20: SARS-CoV-2-Antikörpertests: "Die Ergebnisse sind noch unzuverlässig" (PZ onlein, Christina Hohmann-Jeddi)
    ∟ 14.08.20: Was sagt der PCR-Test über die Ansteckungsgefahr aus? (br.de, Julia Ley, Daniela Remus): "es gibt keine wissenschaftlich validierten Studien, die alle unterschiedlichen Tests miteinander vergleichen würden"
  • Immer wieder: Corona-Bonus nicht für alle Systemrelevanten:
    ∟ 13.08.20: Nicht jeder "Held" erhält die Heldenprämie (rbb24.de, Nina Amin)
  • Geplant: CBD-Rechtsstatus - Einstufung als BtM geplant:
    ∟ 14.08.20: EU will CBD als Betäubungsmittel einstufen (Apotheke adhoc, Tobias Lau)
    ∟ 14.08.20: Lebens- oder Betäubungsmittel? CBD vor dem Aus? (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 25.06.20: Köln verbietet CBD-Produkte (Apotheke adhoc, Tobias Lau)
    Ausführungen zum Rechtsstatus (Sowedoo)

    KW 32 (03.08.20-09.08.20)

  • Coronabonus - Neue Umfrage in Apotheken
  • MwSt-Senkung - über 500 Mio € Einsparungen für Krankenkassen
  • MwSt-Berechnung: Nur einmal runden - jetzt auch vertraglich (Retaxrisiko)
  • Aufsichtsbehörden - Ankündigung von Überprüfungen der Corona-Schutzmaßnahmen in Apotheken
  • Opiumtinktur Rechtsstatus - Aufsichtsbehörden schweigen
  • Opiumtinktur Retaxrisiko: Rp. Tinct. Opii 10 ml
  • Eigenanteil-Wegfall - immer noch kein Abrechnungsmodus vereinbart - korrigiert -
  • Corona-Sofortbelieferung - Retaxrisiko ohne Sonder-PZN
  • Botendienstgebühr soll unabhängig von Corona eingeführt werden: 2,50 + MwSt
  • Schwanger - Beschäftigungsverbot bei Corona?
  • Arbeitszeitdokumentation - Erstes Urteil
  • Arbeitszeit - Corna-Lockerungen aufgehoben
  • Kurzarbeit - Warnung von Missbrauch
  • Erneut: Kurzarbeit - Steuererklärungsfrist auch für Azubis und ggf. Teilrückzahlung des Kurzarbeitergeldes via Steuernachzahlung berücksichtigen
  • Azubi-Subvention des Konjunkturpaktes - Ausführungen
  • Konjunkturmaßnahmen der USA
  • Cortison-Nasensprays - Austauschbarkeit
  • EU-Produktion - Wirkstoffliste
  • Linke fordert Maskenautomaten
  • Coronabonus - Neue Umfrage in Apotheken:
    ∟ 05.08.20: Ergebnis der DAZ.online-Umfrage: Mehr als ein Viertel der Apotheker zahlt einen Coronabonus (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
    ∟ 19.06.20: Corona-Bonus? Zahl ich nicht! (Das PTA-Magazin, N.N.)
  • MwSt-Senkung - über 500 Mio € Einsparungen für Krankenkassen:
    ∟ 03.08.20: GKV spart voraussichtlich 580 Millionen Euro dank Steuersenkung (Apotheke + Marketing, cnie)
  • MwSt-Berechnung: Nur einmal runden - jetzt auch vertraglich (Retaxrisiko):
    ∟ 05.08.20: Neue Rundungsregeln für die Rezeptur (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
  • Aufsichtsbehörden - Ankündigung von Überprüfungen der Corona-Schutzmaßnahmen in Apotheken:
    • Arbeitsschutz-Vorgaben
    • Pharmazierräte, Amtsapotheker und Berufsgenossenschaft könnten vorbeischauen.
    ∟ 05.08.20: Aufsicht kontrolliert Corona-Sicherheit in Apotheken (Apotheke adhoc, N.N.)
  • Opiumtinktur Rechtsstatus - Aufsichtsbehörden schweigen:
    • Seit Wochen widersprüchliche Berichte über den Rechtsstatus von Abfüllungen wie z.B. Opium-Tinktur. Die Aufsichtsbehörden schweigen.
    • Bleibt anscheiend nur, dass sich jede Apotheke vor Abgabe von Abfüllungen die Rechtsauffassung der Aufsichtbehörde einholt zwecks Rechts- und Abmahnsicherheit.
    • Da in einigen Bundesländern die Apothekenaufsicht nicht zentralisiert wurde (Bayern 73, NRW 53 Aufsichtsbehörden), könnte je nach Kreis eine Patientenversorgung erfolgen oder auch nicht.
    • Ebenso wurde der externe Botendienst der Rechtsauffassung der jeweiligen Aufsichtbehörde anheimgestellt, was ein ähnliches Ergebnis bedeuten könnte.
    • Siehe dazu auch BGH Urteil 2012, Az.: 1 StR 534/11:
    ∟ 21.03.13: Kann es Rezepturarzneimittel noch geben? (DAZ, ks): "Dettlings Fazit: Nach den neuen Maßstäben des 1. Strafsenats ist in hohem Maße rechtlich unsicher, ob es überhaupt noch Rezepturarzneimittel geben kann."
    • Siehe dazu auch Hamburger Kapsel-Urteil von 2017:
    ∟ 26.09.17: Gerichtsurteil bedroht Rezeptur (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
    ∟ 25.09.17: Kapselherstellung durch Apotheken in Gefahr? (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • Opiumtinktur Retaxrisiko: Rp. Tinct. Opii 10 ml:
    • Retaxrisiko: Rp. Tinct. Opii 10 ml Keine Abgabe von 10 g Opium-Tinktur-Umrechner
  • Eigenanteil-Wegfall - immer noch kein Abrechnungsmodus vereinbart:
    - korrigiert/ Vereinbarung zum 01.08.2020 -
    Ausführungen: Corona-Abgaberegeln - Eigenanteil (Sowedoo)
  • Corona-Sofortbelieferung - Retaxrisiko ohne Sonder-PZN:
    • Wird die Abgabereihenfolge nicht eingehalten und mit Lagerware beliefert: Sonder-PZN erforderlich
  • Botendienstgebühr soll unabhängig von Corona eingeführt werden: 2,50 + MwSt:
    ∟ 06.08.20: Spahn will Botendienst-Vergütung bei 2,50 Euro festschreiben (DAZ online, 06.08.20, Christina Müller, Apothekerin)
  • Schwanger - Beschäftigungsverbot bei Corona?:
    ∟ 04.08.20: Wann gilt das Beschäftigungsverbot für Schwangere in Apotheken? (PTA Live, Nadine Tröbitscher)
  • Arbeitszeitdokumentation - Erstes Urteil:
    • Laut EuGH-Urteil von 2019 muss die Arbeitszeit exakt erfasst werden. Die Bundesregierung hatte klargestellt, das Urteil nicht umzusetzen - jetzt werden Gerichte tätig.
    ∟ 05.08.20: Arbeitszeiterfassung: Alles neu – oder doch wie gehabt? (Apotheke + Marketin, Katrin Etteldorf)
    ∟ 21.05.19: Altmaier will EuGH-Urteil vorerst nicht umsetzen (FAZ, N.N.)
  • Arbeitszeit - Corna-Lockerungen aufgehoben
    • Die Arbeitszeit-Lockerungen (Verlängerung der zulässigen Arbeitszeit, Verkürzung der Ruhezeiten, Erlaubnis von Sonn- und Feiertagsarbeit) endeten zum 31.07.2020
    ∟ 04.05.20: Corona: Vorübergehende Lockerungen im Arbeitszeitrecht (arbeitsrecht-weltweit.de, Sascha Gruendler)
  • Kurzarbeit - Warnung von Missbrauch:
    ∟ 08.08.20: Zollgewerkschaft warnt vor Betrug bei Kurzarbeit (oldenburger-onlinezeitung.de, N.N.)
  • Erneut: Kurzarbeit - Steuererklärungsfrist auch für Azubis und ggf. Teilrückzahlung des Kurzarbeitergeldes via Steuernachzahlung berücksichtigen:
    • Aktivkohle (Lohn gegen Leistung) wird anders besteuert als Passivkohle (Lohnersatzleistungen). Typische Fälle: 50 - 100 €/ Monat zurücklegen
    ∟ 05.08.20: Eine Steuernachzahlung kann drohen (badische-zeitung.de, Uwe Westdörp)
  • Azubi-Subvention des Konjunkturpaktes - Ausführungen:
    • Ausbildungsplatz-Subvention bis 3.000 €/ Neu-Azubi
    • Voraussetzung: Azubis und Ausbilder waren 2020 nicht in Kurzarbeit
    ∟ 31.07.20: Wegen Corona: Regierung fördert Ausbildungsbetriebe mit 500 Millionen Euro (DAZ online, cm)
  • Konjunkturmaßnahmen der USA:
    • Lohnsteuersenkung für Jahreseinkommen unter 100.000 $
    • Mietern darf nicht gekündigt werden
    • Zusatzarbeitslosenhilfe von 1600 $/ Monat.
    • Hilfe für verschuldete Studenten
    ∟ 08.08.20: Trump ordnet neue Corona-Hilfen per Erlass an (suedtirolnews.it)
  • Cortison-Nasensprays - Austauschbarkeit:
    ∟ 03.08.20: Kann man Corticoid-Nasensprays einfach austauschen? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • EU-Produktion - Wirkstoffliste:
    ∟ 03.08.20: BfArM-Beirat definiert Wirkstoffliste für EU-Produktion (Apotheke adhoc, N.N.)
  • Linke fordert Maskenautomaten:
    ∟ 09.08.20: Linke-Chefin gegen "Repression" bei Missachtung von Corona-Regeln (fuldainfo.de, N.N.)

    KW 31 (27.07.20-02.08.20)

  • Austauschverbots-Artikel-Austausch - Krankenkassen nach Arztrücksprache
  • Arzneimittelausgaben 1. Halbjahr 2020
  • Kassenabschlags-Erhöhung - Auswirkungen auf Apotheken
  • Kurzarbeit in Apotheken Mai/ Juni 2020
  • Botendienst-Statistik Juni 2020
  • Externen Botendienst für Apotheken - Ausführungen zur Zulässigkeit
  • Versandhandel via Botendienst zulässig - Krankenkasse zahlt
  • Dexamethason bei Corona? Überprüfung startet
  • AMK-Äquivalenzdosen für alpha-Blocker (Prostata)
  • Impfstoff-Lieferterminen - Aktualisierung
  • BtM-Gebühr nach der MwSt-Senkung
  • Cannabis-Rezepte - Ausführungen zum Taxieren
  • Händedesinfektionsmittel - Ausführungen zur Auswahl
  • Fehlende Versichertennummer - Ausführungen
  • Austauschverbots-Artikel-Austausch - Krankenkassen nach Arztrücksprache:
    ∟ 22.07.20: SARS-CoV-2-AMVV: Blickpunkt Substitutionsausschlussliste (Apotheke heute, Anja Hapka, Apothekerin)
    • CAVE: Laut § 1 SARS-CoV2-AMVV immer Neuausstellung erforderlich [Info]
    Austausch-Verbotsliste
    Nach Arztrücksprache Austausch von Austausch-Verbotsartikeln bei:
    • Mit Sonder-PZN 02567024 plus Faktor 5 oder 6 - nur bei Nichtlieferbarkeit:
    • Ersatzkassen (Barmer, DAK, HEK, HKK, KKH, TK)
    • AOK NordWEST
    • AOK Plus [Quelle Apotheke adhoc]
    • IKK Classic
    • Knappschaft
    • SVLFG [Landwirtschaft, Forsten, Gartenbau]
    BKK im Landesverband NordWEST:
      - BKK Actimonda
      - BKK Bertelsmann
      - BKK Achenbach Buschhütten
      - BKK Die Bergische
      - BKK BPW Bergische Achsen
      - BKK Continentale
      - BKK Deutsche Bank
      - BKK Diakonie
      - BKK Dürkopp-Adler
      - BKK Euregio
      - BKK Gildemeiseter Seidensticker
      - BKK Grillo
      - BKK Heimat
      - BKK Herford Minden Ravensberg
      - BKK Melitta Plus
      - BKK Miele
      - BKK Novitas
      - BKK Siemag
      - BKK VDN
      - BKK Viactiv
  • Arzneimittelausgaben 1. Halbjahr 2020:
    • 1. Halbjahr 2020: Arzneimittelausgaben der Krankenkassen: Plus 6,7 %; Rezeptanzahl: Minus 3 %
    • 1. Halbjahr 2020: OTC-Umsatz ca. Vorjahresniveau
    ∟ 31.07.20: Wieder mehr Rezepte im Juni (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
    ∟ 28.07.20: OTC-Markt erholt sich, aber die Umsatzbringer ändern sich (Apotheke adhoc, Tobias Lau)
  • Kassenabschlags-Erhöhung - Auswirkungen auf Apotheken:
    ∟ 29.07.20: Mehrwertsteuer-Absenkung: Linke will Auswirkungen auf Apotheken ausloten (PZ online, Stephanie Schersch)
    - korrigierte/ MwSt-bereinigte Zahlen -
    • Der Kassenabschlag wurde seit 2007 um 53 Cent inkl. MwSt gesenkt (von 2,30 € auf 1,77 € mit Schwankungen)
    • Durch die MwSt-Senkung vom 01.07.20 - 31.12.20 erhöht sich die Kassenabschlagszahlung um 4 Cent.
    • Kassenabschlag MwSt-bereinigt:
    2,30 € - 19 % MwSt = 1,93 €
    1,77 € - 19 % MwSt = 1,49 € → Minus 44 Cent seit 2007
    1,77 € - 16 % MwSt = 1,53 € → Plus 4 Cent durch MwSt-Senkung (01.07.20 - 31.12.20)
    • Kassenabschlag inkl. MwSt:
    2015:  1.77 € (AOK-Bundesverband - Lexikon: Apothekenabschlag)
    2014:  1.80 € (AOK-Bundesverband - Lexikon: Apothekenabschlag)
    2013:  1.85 € (ab 01.07.13) (Finanznachriten.de, 19.06.13: Apotheker stimmen Kompromiss zum Kassenabschlag zu)
    2013:  1.75 € (ab 01.01.13) (Finanznachriten.de, 19.06.13: Apotheker stimmen Kompromiss zum Kassenabschlag zu)
    2012:  2.05 € (Apotheke adhoc, 19.01.11: Der Kassenabschlag/ Patrick Hollstein)
    2011:  2.05 € (Apotheke adhoc, 19.01.11: Der Kassenabschlag/ Patrick Hollstein)
    2010:  1.75 € (AOK-Bundesverband - Lexikon: Apothekenabschlag)
    2009:  1.75 € (AOK-Bundesverband - Lexikon: Apothekenabschlag)
    2008:  2.30 € (Apotheke adhoc, 19.01.11: Der Kassenabschlag/ Patrick Hollstein)
    2007:  2.30 € (ab 01.04.07) (Apotheke adhoc, 19.01.11: Der Kassenabschlag/ Patrick Hollstein)
    2007:  2.00 € (ab 01.01.07) (Apotheke adhoc, 19.01.11: Der Kassenabschlag/ Patrick Hollstein)
    2006:  2.00 € (Apotheke adhoc, 19.01.11: Der Kassenabschlag/ Patrick Hollstein)
    2005:  1.85 € (ab 01.07.05) (Apotheke adhoc, 19.01.11: Der Kassenabschlag/ Patrick Hollstein)
    2005:  2.00 € (ab 01.01.05) (Apotheke adhoc, 19.01.11: Der Kassenabschlag/ Patrick Hollstein)
    2004:  2.00 € (Apotheke adhoc, 19.01.11: Der Kassenabschlag/ Patrick Hollstein)
    2003:  10 % (Apotheke adhoc, 19.01.11: Der Kassenabschlag/ Patrick Hollstein)
    • 4 Cent = ca. 24 Mio €/ Jahr [Quelle]
    • 57 Cent = ca. 342 Mio/ Jahr = ca.72.000/ 4er-Verbund bzw. ca. 18.000 €/ Apotheke/ Jahr (rechnerischer Durchschnitt bei 19.000 Apotheken)
    • 10 Cent Kassenabschlag entsprechen ca. 1 % Rx-Versandhandel. Damit könnte durch Senkung des Kassenabschlags Versandhandelsanteile ausgeglichen werden.
  • Kurzarbeit in Apotheken Mai/ Juni 2020:
    ∟ 31.07.20: Apotheken: Im Mai und Juni waren mehr als 10 Prozent in Kurzarbeit (DAZ online, Diana Moll, Apothekerin)
  • Botendienst-Statistik Juni 2020:
    ∟ 28.07.20: 2,47 Millionen Hauslieferungen im Juni: Apotheken halten Maß (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • Externen Botendienst für Apotheken - Ausführungen zur Zulässigkeit:
    ∟ 31.07.20: Externer Botendienst: Noweda-Vorhaben könnte vor Gericht landen (PZ online, Charlotte Kurz)
    ∟ 29.07.20: Pro und Contra zum Noweda-Botendienst (Apotheke adhoc, Alexander Müller)
    ∟ 29.07.20: BMG: Botendienst nur mit enger Bindung an Apotheke (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 29.07.20: „Botendienste durch Dritte sind mit der Apothekenbetriebsordnung nicht vereinbar“ (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
    ∟ 27.07.20: Externer Botendienst: Vorhaben nicht vereinbar mit Apothekenbetriebsordnung (PZ online, Charlotte Kurz)
    ∟ 27.07.20: Rechtsanwalt Douglas verteidigt Noweda-Botendienst (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
    • Keiner weiß, was "Bote der Apotheke" bedeutet. Nach moderner Rechtsprechung sind unbestimmte Vorschriften nichtig. Siehe Verwaltungsgericht Schwerin zu "Botendienst nur im Einzelfall".
    • Abmahnrisiko besteht bei Botenlieferung durch Nichtpharmzeuten ohne vorherige Beratung in der Apotheke [Quelle] (z.B. Lieferung von Antibiotikum durch Azubi)
    • Bei Versandbestellungen ist dagegen keine vorherige Beratung in der Apotheke erforderlich. Abgrenzung laut Pharmazieräte (4. Resolution 2018): Bestellung per Webshop = Versandhandel, Bestellung per Telefon = Präsenzhandel. Ebenso: Genehmigte Rezeptsammelstellen = Präsenzhandel, sonstige Rezeptsammelstellen = Versandhandel (Bundesverwaltungsgericht 2020).
  • Versandhandel via Botendienst zulässig - Krankenkasse zahlt:
    ∟ 28.07.20: Versandhandel über Botendienst zulässig (Apotheke adhoc, Alexander Müller)
    ∟ 28.07.20: Versandhandel ist auch mit Boten zulässig (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
    • Die Vorgabe der Pharmazieräte (Resolution 2018: § 17 Abs. 2 + Abs. 2a ApBetrO versus Versanderlaubnis nach § 11 a ApoG), dass die Auslieferung von Webshop-Bestellungen einer Apotheke durch einen externen Dienstleister zu erfolgen hat, wurde gerichtlich verworfen
    • Bis 30.09.20 zahlen Krankenkassen die Auslieferung via Botendienst, aber nur bei Präsenzhandel, nicht bei Versandhandel. Webshopbestellungen = Versandhandel, genehmigte Rezeptsammelstellen = Präsenzhandel, sonstige Rezeptsammelstellen = Versandhandel, telefonische Bestellungen = Präsenzhandel.
  • Dexamethason bei Corona? Überprüfung startet:
    ∟ 30.07.20: EMA prüft Dexamethason bei Covid-19 (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 27.07.20: EMA prüft Dexamethason zur Behandlung von Erwachsenen mit COVID-19 (DAZ online, Diana Moll, Apothekerin)
  • AMK-Äquivalenzdosen für alpha-Blocker (Prostata):
    • AMK-Äquivalenzdosen für alpha-Blocker (Prostata)
  • Impfstoff-Lieferterminen - Aktualisierung:
    • Siehe Voraussichtliche Impfstoff-Liefertermine
  • BtM-Gebühr nach der MwSt-Senkung:
    ∟ 28.07.20: MwSt-Senkung: BtM-Gebühr bleibt bei 4,26 Euro (PTA in Love, Nadine)
    • Siehe Änderungen durch die MwSt-Senkung zum 01.07.20
  • Cannabis-Rezepte - Ausführungen zum Taxieren:
    ∟ 29.07.20: Cannabis-Rezept: Taxierung (Apotheke adhoc, N.N.)
    • siehe auch Neue Cannabis-Sonder-PZNs seit 01.04.19
  • Händedesinfektionsmittel - Ausführungen zur Auswahl:
    ∟ 28.07.20: Woran man geeignetes Händedesinfektionsmittel erkennt (PTA heute, Diana Moll, Apothekerin)
  • Fehlende Versichertennummer - Ausführungen:
    ∟ 22.07.20: Fehlende Versicherten-Nummern auf Kassenrezepten ‒ ein Retax-Problem für die Apotheke? (Apotheke heute, Anja Hapka, Apothekerin)

    KW 30 (20.07.20-26.07.20)

  • Retax-Risiko Hilfsmittel-Abrechnung nach der MwSt-Senkung
  • Retax-Risiko "Corona Sofortversorgung" bei Abgabe über verordneter Wirkstoffmenge
  • Retax-Risiko Botendienst + Akut benötigt
  • Masken mit Ausnahme-Zertifikaten dürfen nur noch bis 31.08.20 verkauft werden
  • Erneuter Masken-Testkauf
  • Coronadeppen: Je näher am Menschen, desto geringer der Verdienst
  • Ereut: Hinweise zu Minusstunden
  • Streit um Zulässigkeit externer Botendienstleister für Apotheken
  • Statistik Botendienste Mai 2020
  • AMK-Äquivalenzdosen für Schmerzmittel (nichtopioide Analgetika)
  • Erneut: Hydroxychloroquin unwirksam gegen Corona + neue Nebenwirkung
  • Erneut (jetzt amtlich): Aktienoptionen sind kein Verstoß gegen das Antikorruptionsgesetz
  • Berufstand digital
  • Retax-Risiko Hilfsmittel-Abrechnung nach der MWSt-Senkung:
    • Wird mit den falschen Preisen abgerechnet, droht Zurückweisung des Vergütungsanspruches, d.h. Bezahlung frühestens einen Monat später nach Neueinreichung
    • Retaxrisiko bei Vordatierung: § 12 (3) Hilfsmittelvertrag: "Die Rechnung darf nur Leistungen umfassen, die von der Apotheke bereits erbracht wurde."
    ∟ Retaxrisiko bei vordatierten Verleih-Rezepten
    Veränderte Preise (AOK Berlin) (16 statt 19 % MwSt):
    MwSt-Umrechner
    Pflegehilfsmittel-Festpreise der einzelnen Artikel (Pauschale dagegen unverändert) (Erläuterungen zum Vertrag über zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel, S. 2): "Die Preise verstehen sich als Bruttopreise, d.h. die gesetzliche Mehrwertsteuer ist bereits enthalten. Mögliche Änderungen der Höhe der Mehrwertsteuer werden jedoch dadurch aufgefangen, dass in diesem Fall eine automatische Anpassung der Bruttopreise entsprechend der Änderung erfolgt."
    Blutdruckmessgeräte-Pauschale (Anlage 21 Preisvereinbarung Hilfsmittel des Hilfsmittel-Liefervertrages): "Ändert sich der Satz der Mehrwertsteuer, ändern sich die Preise um den Prozentsatz der Änderung", z.B. 29,24 € statt 30 €
    Milchpumpen-Verleihgebühr (§ 12 (6) Vertrag über die Versorgung mit Hilfsmittel der Produktgruppe 14): "Ändert sich der Satz der Mehrwertsteuer, ändern sich die Preise um den Prozentsatz der Änderung"
    Vernebler-Verleihgebühr: "Ändert sich der Satz der Mehrwertsteuer, ändern sich die Preise um den Prozentsatz der Änderung"
    Kompressionsstrümpfe (Festbeträge für Hilfsmittel zur Kompressionstherapie, S.2): "Bei den Festbeträgen für Hilfsmittel zur Kompressionstherapie handet es sich um Nettobeträge"
    Unveränderte Preise (AOK Berlin):
    Inkontinenzpauschale: 28,50 € (§ 12 (2) Vertrag über die Versorgung mit Hilfsmittel der Produktgruppe 15): "Alle Preise im Rahmen dieses Vertrages sind Bruttopreise inkl. der geltenden Umsatzsteuer"
    Pflegehilfsmittelpauschale: 60 € (§ 4 Covid-19-VSt-SchutzV)
    Milchpumpenmaximalpauschale: Pauschale als brutto angegeben
  • Retax-Risiko "Corona Sofortversorgung" bei Abgabe über verordneter Wirkstoffmenge:
    • Sind 98 St verordnet, aber nur 100 St vorrätig, besteht Retax-Risiko bei "Corona Sofortversorgung", da über der verordneten Wirkstoffmeng abgegeben wird (§ 1 (3) Satz 3 SARS-CoV-2-AMVV)
    • CAVE: Dringender Fall laut Rahmenvertrag kann dann nicht mit "nicht vorrätig" begründet werden (Begründungsmöglichkeiten)
    • Da Sonder-PZN laut RahmenV begründungspflichtig sind, aber ohne Begründung nicht retaxiert werden dürfen, erscheint immer noch die Sonder-PZN Dringender Fall ohne Begründung die retaxsicherste Variante.
    • CAVE: Verlangen Krankenkassen nachträglich eine Begründung, besteht bei 98 St/ 100 St die gleiche Falle.
    • CAVE: Krankenkassen nutzen z.T. nach wie vor leider jede Vertragslücke zur Retaxierung, wie z.B. Vorschriften in nicht angepassten Landeslieferverträgen, die vorrangig vor dem RahmenV gelten, oder Juli'2019-Retaxationen trotz angeblicher Friedenspflicht.
  • Retax-Risiko Botendienst + Akut benötigt:
    • Botendienst und Akut benötigt schließt sich prinzipiell aus, da der Rabattartikel bestellt werden kann, falls nicht vorrätig. Hier wäre eine entsprechende Begründung evt. retaxvorbeugend.
  • Masken mit Ausnahme-Zertifikaten dürfen nur noch bis 31.08.20 verkauft werden:
    ∟ 22.07.20: Masken, Masken und … immer noch Masken (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin): "Zudem würden etwaige Sonderzulassungen zu entsprechenden Medizinprodukten auf Basis bereits vorliegender bzw. ggfs. bis zum 30. Juni 2020 eingegangener Anträge i.d.R. längstens bis zum 31. August 2020 befristet, so das BfArM."
  • Erneuter Masken-Testkauf:
    • SWR-Journalisten (auf welt.de Zwangsabgabeautoren genannt - parallel zum Konjunkturpakt wurde jüngst die Erhöhung des Rundfunkbeitrages auf 8 Milliarden beschlossen) haben einen Corona-Missstand gefunden. Nicht besonders schwierig in einer Situation, mit der keiner Erfahrung hat und Entscheidungen teilweise sehr schnell getroffen werden müssen und es eigentlich um etwas anders gehen sollte. Die Liste anderer Missstände wäre lang, wenn nicht sogar sehr lang. Fragt sich z.B., wieso in U- und S-Bahnen Maskenpflicht besteht, in jedem Bahnhof ein Süßigkeitkeitsautomat steht, aber nirgends eine Maske gezogen werden kann. Müssten wahrscheinlich dafür umverpackt werden ... ... dazu fehlt dann Laminar-Flow.
    • Masken sind teure Wegwerfartikel. Wenn die Viren nach spästestens 3 Tagen absterben: Könnte ein mögliches Wiederverwendingskonzept evt. aus 3 Tage Msken-Nichtbenutzen plus Desinfektionsspray gegen Bakterien evt. eine prüfenswerte Variante sein?
    • Neben Maskenmuffel gibt es auch Digitaliserungsmuffel. Fragt sich, was schlimmer ist, da letztere die Entwicklung des Landes blockieren.
    ∟ 22.07.20: Unverpackte Masken: Apotheken in der Kritik (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 21.07.20: SWR Marktcheck und die Masken (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
    ∟ 17.07.20: SWR Marktcheck durchleuchtet Apotheken (DAZ online, Dr. Armin Edalat, Apotheker)
  • Coronadeppen: Je näher am Menschen, desto geringer der Verdienst:
    ∟ 21.07.20: In diesen Berufsgruppen tragen Geringverdienende das höchste Corona-Risiko (rbb24.de)
  • Ereut: Hinweise zu Minusstunden:
    ∟ 21.07.20: Wie umgehen mit den Minusstunden? (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • Ereut: Keine Cornabonus für viele:
    ∟ 22.07.20: Corona-Bonus für Pflege Für Kliniken bleibt es bei warmen Worten (Tagesschau.de)
  • Streit um Zulässigkeit externer Botendienstleister für Apotheken:
    ∟ 24.07.20: Schmidt attackiert Noweda: Botendienst ist Bärendienst (Apotheke adhoc, Alexander Müller)
    ∟ 24.07.20: Botendienst-Streit: Wer fährt? (Apotheke adhoc, Alexander Müller)
    ∟ 23.07.20: Externer Botendienst: ABDA kritisiert das Vorhaben von Noweda scharf (PZ online, Charlotte Kurz)
    ∟ 23.07.20: Botendienste: Klartext von Friedemann Schmidt (ABDA Newsroom, N.N.): Botendienst "darf [...] nur von weisungsgebundenem Personal durchgeführt werden, das bei der Apotheke selbst angestellt ist", ansonsten werden "Buchstaben und Geist der gesetzlichen Regelung ignoriert".
    ∟ 22.07.20: Noweda will selbst Botendienste anbieten (PZ online, Charlotte Kurz): "Auf der sicheren Seite sieht sich die Genossenschaft was die rechtliche Regelung des Botendiensts betrifft. Die Apothekenbetriebsordnung (ApoBetrO) spreche von einem Boten der Apotheke und nicht vom Personal der Apotheke. [...] Weiter sei der externe Botendienst rechtlich zulässig, da die pharmazeutische Beratung vor der Auslieferung stattgefunden habe [...]"
    ∟ 21.07.20: Noweda will Botendienste für Apotheken übernehmen (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
    ∟ 20.07.20: Noweda übernimmt den Botendienst (Apotheke adhoc, Alexander Müller)
  • Statistik Botendienste Mai 2020:
    ∟ 21.07.20: 2,5 Millionen Botendienste im Mai (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • AMK-Äquivalenzdosen für Schmerzmittel:
    • AMK-Äquivalenzdosen für Schmerzmittel (nichtopioide Analgetika)
  • Erneut: Hydroxychloroquin unwirksam gegen Corona + neue Nebenwirkung:
    ∟ 22.07.20: Hydroxychloroquin: Keine antivirale Wirkung im Tierversuch (PZ online, Daniela Hüttemann)
    ∟ 20.07.20: Hydroxychloroquin: Psoriasis-Induktion möglich? (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • Berufstand digital:
    • Neues DAV-Portal für überwachungspflichtige Medizinprodukte
    ∟ 21.07.20: Neue Datenbank für Medizinprodukte geht online (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket )
    ∟ 21.07.20: Neue Datenbank sorgt für mehr Patientensicherheit (PZ online, N.N.)

    KW 29 (13.07.20-19.07.20)

  • Erneut: Hinweise zum Corona-Bonus
  • Krankschreibungen während Corona: Arbeitnehmer in Gesundheitsberufen am häufigsten betroffen
  • Verleihrezept-Chaos nach MwSt-Senkung
  • Mehrkosten-Chaos (RhamenV) hält an
  • Entlassrezept-Chaos hält an
  • Erneut: Ausführungen zu den Hilfsmittelabrechnungs-Vorgaben der Krankenkassen
  • Aktualisierung von Impfstoff-Lieferterminen
  • Einführung manipulationssicherer Kassen z.T: erneut verschoben
  • Barrierefreiheit
  • Schutzempfehlungen der BG
  • Bis 31.12.2020: Alkohol steuerfrei für Desinfektionsmittel (CAVE: Zulassungsfreie Herstellung bis jetzt nur bis zum 06.10.20 erlaubt)
  • Raumluft-Desinfektion
  • EU-Agenda und Forderungen
  • Statistik Botendienste
  • Berufstand digital
  • Erneut: Hinweise zum Corona-Bonus:
    • Kein Corona-Staats-Bonus für Apothekenmitarbeiter, außer in Schleswig-Holstein und Berliner Krankhausapotheken
    • Bis zu 1.500 € freiwilliger Arbeitgeber-Corona-Bonus steuer- und sozialabgabebefrei
    • Nicht erlaubt, aber anscheindend laut Berichten z.T. praktiziert:
    • Nicht erlaubt: Urlaubs-/ Weihnachtsgeld-Auszahlung als Corona-Bonus
    • Nicht erlaubt: Überstundenauszahlung als Corona-Bonus. Während Kurzarbeit sind Überstunden zudem verboten, ebenso wie Neueinstellungen. Gleiches gilt für Minusstunden. Wer mehr als die vereinbarte Mindestteilzeit arbeitet, arbeitet für den verbleibenden Differenzbetrag zum Normallohn. Bsp. Kurzarbeitergeld 60 %, bei Mehrarbeit über der Mindestarbeit wird für 40 % gearbeitet, da die 60 % auch bei Nichtarbeit gezahlt werden, bei 80 % Kurzarbeitergeld wird für 20 % des Normallohns gearbeitet, bei 100 % umsonst. Zusätzlich besteht Steuererklärungspflicht für alle (auch Azubis), die mindestens 410 € Kurzarbeitergeld im Jahr (nicht Monat) bezogen haben,.sowie ggf. Teilrückzahlung des Kurzarbeitergeldes via Steuernachzahlung und geringere Rentenansprüche.
    ∟ 14.07.20: Corona-Bonus für Apothekenangestellte (PTA-Forum, Sigrid Joachimsthaler)
    ∟ 09.07.20: Corona-Bonus: Erst 11 Prozent haben profitiert (Adexa, N.N.)
    ∟ 05.06.20: TGL Nordrhein: Corona-Boni könnten Betriebsfrieden stören (Apotheke ahdoc, N.N.)
    ∟ 03.04.20: Corona-Bonus statt Weihnachtsgeld? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • Krankschreibungen während Corona: Arbeitnehmer in Gesundheitsberufen am häufigsten betroffen:
    ∟ 08.07.20: Krankschreibungen von Arbeitnehmern in der Pandemie: Gesundheitsberufe in Westfalen-Lippe am stärksten von Covid-19 betroffen (Gesundheit adhoc, N.N.)
    ∟ 26.05.20: Höchster Krankenstand seit 20 Jahren in Deutschland (Deutsche Welle)
  • Verleihrezept-Chaos nach MwSt-Senkung:
    ∟ 14.07.20: MwSt-Senkung: Wie wird eine Milchpumpe monatsübergreifend abgerechnet? (PTA in Love, Nadine)
    • Trotz anscheindend gesicherter Rechtslage vertreten Krankenkassen verschiedene Sonderauffassungen bei Abrechnung von Verleihrezeiten nach der die MwSt-Senkung. Laut Rechtslage gilt die MwSt am Ende der Leihfrist. Wird z.B. im Zusammenhang bei Autovermietungen erörtert und scheint zusätzlich gerichtlich gefestigt zu sein. Die Unterteilung bei längeren Vermietungen in sinnvolle Zeitabschnitte führt zu unterschiedlichen MwSt-Sätzen bei der Berechung.
    • Es gilt die MwSt vom letzten Tag der Vermietung, also die MwSt von dem Monat, in dem die Vermietung endet.
    • Bei Vermietungen über mehrere Monate (z.B. Privatrezepte), gilt der Steuersatz des jeweiligen Monats, was auch getrennt auszuweisen ist.
    • Andererseits kann auch erst eine erbrachte Leistung in Rechnung gestellt werden. Damit besteht auch Retax-Risiko bei vordatierten Hilfsmittel-Rezepten.
    • Auch der Spitzenverband der Krankenkassen weist in den Hinweisen zur Abrechnung von Hilfsmittel-Rezepten nach der MwSt-Senkungen darauf hin, dass der Endzeitpunkt der Leistungserbringung und nicht der Beginn zählt (z.B. bei Genehmigungen, Stomapauschale, Reparaturen, etc.).
    • Für Krankenkassen besteht keine Ermächtigung, die Erhebung des MwSt-Satzes eigenmächtig festzulegen. Gilt nicht das Leistungsende als Stichtag für den in Rechnung zu stellenden MwSt-Satz, bedarf es datür eine Durchführungsbestimmung des Finanzministeriums, wie. z.B. für Bahnfahrkarten und Bahncard.
  • Mehrkosten-Chaos (RhamenV) hält an:
    • Z.T. höhere Mehrkosten (Eigenanteil) bei Artikeln unter Preisanker als über Preisanker. Bsp. (DAK): Marcoumar ACA 100 St verordnet, ACA und FD nicht lieferbar, nur Marumar Medice 98 St unter Preisanker, aber Artikel mit höchstem Eigenanteil.
    • Eigenanteil entfällt nur, wenn kein günstigerer Artikel lieferbar ist. Siehe Corona-Abgaberegeln: Mehrkosten (Sowedoo)
    ∟ 14.07.20: Nicht lieferbar: Wer zahlt die Mehrkosten? (PTA in Love, Nadine)
  • Entlassrezept-Chaos hält an:
    • Friedenspflicht zur Facharztnummer auf Entlassrezepten nur eine Empfehlung und damit kein Retaxschutz - ebenso wie die angebliche Juli-2019-Friedenspflicht zum RahmenV 2019
    ∟ 13.07.20: Verwirrung um Pseudoarztnummern bei Entlassrezepten (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn (tmb), Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
  • Siehe unter Corona-Abgaberegeln - Entlassrezept [Sowedoo]
  • Erneut: Ausführungen zu den Hilfsmittelabrechnungs-Vorgaben der Krankenkassen:
    ∟ 13.07.20: Hilfs- und Pflegehilfsmittel: GKV-Empfehlungen bis 30. September verlängert (PTA in Love, Nadine)
  • AMK-Äquivalenzdosen für Antidiabetika:
    • AMK-Äquivalenzdosen für Antidiabetika
  • Aktualisierung von Impfstoff-Lieferterminen:
    • Siehe Voraussichtliche Impfstoff-Liefertermine
    • Pneumokokken-Impfstoffe lieferbar:
    ∟ Prevanar 13: Ab 6 Wochen, Konjugatimpfstoff, 13 Serotypen)
    ∟ Synflorix: Ab 6 Wochen bis 4 Jahren, Konjugatimpfstoff, 10 Serotypen)
    • Pneumokokken-Impfstoffe vsl. September/ Okotber lieferbar:
    ∟ Pneumovax 23: Ab 2 Jahren, Polysaccharidimpfstoff, 23 Serotypen
    ∟ Bei Nichtlieferbarkeit Auseinzeln erlaubt: Bei Erstabgabe ganze Großpackung berechnen. Siehe Auseinzeln von Impfstoffen während Corona (Sowedoo)
  • Einführung manipulationssicherer Kassen z.T: erneut verschoben:
    • Die Einführung manipulationssicherer Kassen zum 01.09.20 (ursprünglich zum 01.01.20) wird von einigen Bundesländern erneut ausgesetz:
    ∟ 16.07.20: Steuergewerkschaft wirft Bayern Begünstigung von Steuerbetrug vor (Augsburger Allgemeine)
    ∟ 07/2020: TSE-Nachrüstung: Diese Länder wollen Betriebe entlasten (Handelsblatt)
    ∟ 15.07.20: Umrüstung von Kassen: Auch Saarland und Sachsen gewähren mehr Zeit (Deutsche Handwerkszeitung)
  • Barrierefreiheit:
    • Trotz Vorgaben der ApBetrO und entsprechenden Gerichtsurteilen zur Barrierefreiheit scheinen noch nicht alle Barrieren zur Umsetzung überwunden zu sein.
    ∟ 14.07.20: Barrierefrei in die Apotheke: Welche ersten Erfolge der Behindertenbeirat erreicht hat (Mitteldeutsche Zeitung/ Andreas Richter)
  • Schutzempfehlungen der BG:
    ∟ 16.07.20: Berufsgenossenschaft: Backoffice ins Homeoffice verlegen (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ Weitere Arbeitsschutz-Vorgaben
  • Bis 31.12.2020: Alkohol steuerfrei für Desinfektionsmittel:
  • • CAVE: Zulassungsfreie Herstellung bis jetzt nur bis zum 06.10.20 erlaubt und für die dafür freigegebenen Rezepturen (Ausnahmen von der Biozid-Verordnung). D.h. der Alkohol muss bis zu diesem Zeitpunkt verarbeitet sein. Die Rezepturen dürfen aber nach dem Datum abvekauft werden.
    ∟ 16.07.20: Steuerfreier Alkohol für Desinfektionsmittel bis Jahresende (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 16.07.20: Steuerbefreiung für Alkohol bis 31. Dezember 2020 verlängert (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • Raumluft-Desinfektion:
    ∟ 14.07.20: Coronafreie Luft in Räumen – ist das möglich? (PTA-Forum, N.N.)
  • EU-Agenda und Forderungen:
    ∟ 16.07.20: Gesundheitsagenda steht (PZ online, Charlotte Kurz)
    ∟ 15.07.20: EP-Gesundheitsausschuss fordert „europäische Notfallapotheke“ (DAZ online, Dr. Helga Blasius, Apothekerin)
    ∟ 14.07.20: EU erlässt Ausnahmeregelung für Covid-19-Arzneimittel (FAZ online, N.N.)
    ∟ 14.07.20: Europäisches Parlament will Gesundheitsunion (DAZ online, Dr. Helga Blasius, Apothekerin)
  • Statistik Botendienste:
    ∟ 15.07.20: 13 Botendienste pro Apotheke und Tag (Apotheke ahoc, Lothar Klein)
    ∟ 14.07.20: Botendienst-Überraschung: Nur bis zu 2,7 Millionen Rx-Touren (Apotheke ahoc, Lothar Klein)
  • Berufstand digital:
    ∟ Neue Website Berufsbiild Nachwuchswerbung: Berufswelt-Apotheke.de
    ∟ Neue ABDA-Studium-AppAvoxa Studentenclub/ Univox-Lern-App

    KW 28 (06.07.20-12.07.20)

  • Hydroxychloroquin: Ende der Diagnosepflicht auf Hydroxychloroquin-Rezepten
  • Chloroquin-Lieferengpass: Chloroquin kann durch Hydroxychloroquin ersetzt werden
  • Freiwahlpreis­durcheinander
  • Änderungen durch die MwSt-Senkung
  • Übersicht, welche Corona-Abgaberegeln bis wann gelten
  • Ausführungen zu den Hilfsmittelabrechnungs-Vorgaben der Krankenkassen
  • Neue Hilfsmittelabrechnung Knappschaft
  • Ausführungen zu den Änderungen beim Entlass-Rezept
  • Ausführungen zum Maßnahmenkatalog der Pharmazieräte
  • Aktualisierung der BAK-Corona-Leitlinie
  • Bevorratungspflicht für Klinikapotheken verschärft
  • (Un)Genauigkeit der Corona-Antikörpertests
  • Hydroxychloroquin: Ende der Diagnosepflicht auf Hydroxychloroquin-Rezepten:
    • Retaxrisiko für Hydroxychloroquin-Rezepte ohne Indikation vom 04.04.20 - 07.07.20
    ∟ 10.07.20: Hydroxychloroquin: Arzt muss Indikation nicht mehr angeben (PTA in Love/ Nadine)
    ∟ 09.07.20: Hydroxychloroquin: Aufhebung der Versorgungsregelungen (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    ∟ 08.07.20: BfArM hebt Regeln für Hydroxychloroquin auf (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
    ∟ 07.07.20: Aufhebung der Empfehlungen zu Hydroxychloroquin bei COVID-19 (Gelbe-Liste online, Ellen Reifferscheid, Apothekerin)
    ∟ 07.07.20: AMK: BfArM: Aufhebung der Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung chronisch Kranker mit Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln (AMK)
    ∟ 07.07.20 (?): BfArM: Hydroxychloroquin – Aufhebung der Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung von chronisch kranken Patientinnen und Patienten in den zugelassenen Indikationen (BfArM)
  • Chloroquin-Lieferengpass: Chloroquin kann durch Hydroxychloroquin ersetzt werden:
    ∟ 07.07.20: BfArM: Aktuell keine Meldung zu versorgungskritischen Situationen (PTA in Love/ Nadine)
    ∟ 10.06.20: Kurzinformation zur 17. Sitzung des Jour Fixe zum Thema "Liefer- und Versorgungsengpässe" vom 10.06.2020 (BfArM)
  • Freiwahlpreis­durcheinander:
    ∟ 07.07.20: Preiswirrwarr in der Freiwahl (Apotheke adhoc, Patrick Hollstein)
  • Änderungen durch die MwSt-Senkung:
    ∟ siehe Sowedoo - Corona-Abgaberegeln
  • Übersicht, welche Corona-Abgaberegeln bis wann gelten:
    ∟ 12.07.20: Botendienstvergütung und erleichterte Abgabe: Was gilt wie lange? (PTA in Love/ Nadine)
  • Ausführungen zu den Hilfsmittelabrechnungs-Vorgaben der Krankenkassen:
    • Keine Patienten­unterschrift nötig (dann aber Eigenunterschrift)
    • Juni-Genehmigungen bei Taxierung im Juli mit 16 % MwSt taxieren
    • Keine Botengebühr berechnen (nur bei Arzneimitteln erlaubt)
    ∟ siehe MwSt-Senkung - Hilfsmittel-Abrechnung
    ∟ 09.07.20: Genehmigt im Juni, geliefert im Juli: 16 oder 19 Prozent? (PTA in Love/ Nadine)
    ∟ 08.07.20: Corona-Ausnahmen für Hilfsmittel teilweise verlängert (PTA heute/ Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Diplom-Kaufmann)
  • Neue Hilfsmittelabrechnung Knappschaft:
    ∟ 10.07.20: Knappschaft: Das ist neu bei der Hilfsmittelversorgung (PTA in Love/ Nadine)
  • Ausführungen zu den Änderungen beim Entlass-Rezept:
    ∟ 06.07.20: Entlassrezepte: 4444444 gilt nicht mehr (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
    ∟ 05.07.20: Entlassrezepte: Pseudoarztnummer nicht mehr erlaubt – Kassen sollen vorerst auf Retax verzichten (PTA in Love, Nadine)
    ∟ siehe Sowedoo - Corona-Abgaberegeln: Entlassrezept
  • Ausführungen zum Maßnahmenkatalog der Pharmazieräte:
    ∟ 12.07.20: Pandemie-Tipps vom Pharmazierat: Betriebsarzt, Tester weg, Schaukelpferd desinfizieren (PTA in Love/ Nadine)
    ∟ 08.07.20: Pharmazieräte: Apotheken sollten Betriebsärzte bestellen (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 06.07.20: Pharmazieräte stellen Schutzmaßnahmenkatalog zusammen (DAZ online, Henriette Feist, Apothekerin)
  • Aktualisierung der BAK-Corona-Leitlinie:
    Tätigkeiten in der Apotheke während einer Covid-19-Pandemie: Übersicht der Änderungen auf S. 2
  • Bevorratungspflicht für Klinikapotheken verschärft:
    ∟ 09.07.20: Eil-Verordnung: Klinikapotheken müssen Vorräte aufstocken (Apotheke adhoc, N.N.)
  • (Un)Genauigkeit der Corona-Antikörpertests:
    ∟ 06.07.20: SARS-CoV-2-Antikörpertests: Cochrane-Review findet keine Belege für ausreichende Genauigkeit (DAZ online, Dr. Helga Blasius, Apothekerin)
    ∟ 11.06.20: Übersicht Antikörpertests mit Genauigkeitsangabe (Apotheke adhoc)

    KW 27 (29.06.-05.07.20) MwSt-Senkung zum 01.07.20

  • Arzneimittelausgaben der Krankenkassen Januar bis Mai 2020: Plus 5,4 %; Rezeptanzahl: Minus 4 %
  • AMK-Äquivalenzdosen für Antibiotika
  • Kein Datenchaos bei MwSt-Umstellung, aber Retaxfallen: Pro forma im Juni abverkaufte Hochpreiser (Allergie-, T-Rezepte), die nach Lieferung im Juli mit dem Juni-Preis taxisert werden. Nullretax möglich. Ebenso bei falsch abgerechneten Hilfsmittelrezepten (Achtung z.B. bei Kostenvoranschlängen aus dem Juni, Pflegehilfsmittel-Vertragspreisne, Blutdruckmessgeräten, Verleih).
  • Praxis MwSt-Senkung: Umsetzungs-Richtlinie der Krankenkassen zur Hilfsmitteln-Abrechnung
  • Praxis MwSt-Senkung: Strom-/ Wasser-/ Heizungsabrechnung - Zählerstände dokumentieren
  • Das RahmenV-Chaos hält an: Wie befürchtet, nutzen Krankenkasse jede Lücke zur Retaxation: Wie befürchtet, wird aufgrund von Bestimmungen der Landesliefer­verträge, die dem RahmenV 2019 widersprechen, retaxiert (Landesverträge haben Vorrang). Die Verträge wurden bis jetzt nicht harmonisiert. Insbesondere die vereinfachten Defektnachweis- und Heilungsmöglichkeiten des RahmenV 2019 werden durch die Landesverträge z.T. ausgehebelt. Die Corona-Sonderregeln gelten unabhängig von den Landesverträgen.
  • Entlassrezpt: Seit 01.07.20: Pseudoarztnummer 4444444xx unzulässig
  • G-BA verlängert Sonderregeln für Entlassrezepte
    ∟ Abgabefrist Arzneimittel 6 Werktage
    ∟ Verordnungen bis N3 OK
    ∟ Weitere Sonderregeln
  • Erneuter Bericht: Mögliche Teilrückzahlung von Kurzarbeitlohn via Steuernachzahlung beachten. Typische Fälle ca. 50-100 €/ Monat zurücklegen + Steuererklärungspflicht . Elterngeld: Ab ca. 32.000 €/ Partner Jahreseinkommen Teilrückzahlung, ab ca. 46.000/ Partner Komplettrückzahlung.
  • Kurzarbeit und Minusstunden
  • Erneute Berichte: Niedriglohnbranche Apotheke und Fachkräftemangel und Demographie
  • Grundrente beschlossen - PTA und PKA profitieren
  • Hinweise zur Klimaanlage während Corona und Arzneimittel­lagerl­temperaturen
  • Da Hersteller den Kassenrabatt anscheinend von der Steuer absetzen können (damit wird der Kassenrabatt indirekt z.T. vom Staat gezahlt = Rabattverträge als versteckte Krankenkassen-Subvention), entsteht den Herstellen durch die MwSt-Senkung ein zig-Millionendefizit [Quelle]

    KW 26 (22.06.-28.06.20)

  • Erneut: Infos zum Corona-Bonus
  • Superspreader Klimaanlage: Die Masseninfektion in einem Herstellerbetrieb soll durch die Klimaanlage verursacht worden sein. Vorgaben für Apotheken fehlen
  • Mitarbeiterschutz - Empfehlungen der Pharmazieräte
  • Treuhand: Gesamt­sortiment­mehrwert­steuer­senkungs­aushang statt Neuetikettieren
  • Erneut: Mögliche Teilrückzahlung von Kurzarbeitlohn via Steuernachzahlung beachten
  • Erneut: Botendienstgebühr nur für Arzneimittel
  • Erneut: Mehrfachzuzahlung bei Stückeln
  • Ausloggen bei Auseinzeln
  • Neue Corona-Regeln je nach Bundesland: Eine offizielle Übersichtsseite, was wo grade gilt, ist nicht auffindbar. Lediglich eine Linkseite zu den Bundesländern-Websites.
  • Chloramphenicol-Rezepturen: Arztrücksprache erforderlich
  • CBD-Öl: Vereinzelt wird strafrechlich durchgegriffen

    KW 25 (15.06.-21.06.20)

  • Praxis MwSt-Senkung: Umsetzungs-Richtlinie des BMI
  • Dexamethason bei Corona? Unterschied, Vorteile, Nachteile zu anderen Cortisonen
  • Treuhand rät Apotheken zur MwSt-Preissenkung wegen drohendem Imageschaden
  • Erneut: Aut-idem-Kreuz streichen
  • EU-Masterplan gegen Lieferengpässe soll bis Ende 2020 beschlossen sein
  • Antikorruptionsgesestz: Aktienoptionen, etc., sind keine Vorteilsannahme laut Bundestagsverwaltung
  • Corona-Kosten: 218 Mrd € neue Bundesschulden
  • Strompreis: Z.T. Erhöhung ab August
  • Rundfunkabgabe: Erhöhung auf Rekordhoch in 2021: 220 € statt 210/ Jahr (Gesamteinnahmen ca. 8 Mrd €/ Jahr)
  • 1. Quartal 2020: +11,5 % höhere Arzneimittelausgaben der Krankenkassen

    KW 24 (08.06.-14.06.20)

  • Nullretaxen: Begründungspflicht: Ohne ausführliche Begründung der Krankenkassen unwirksam
  • Erneuter Hinweis auf Coronatest-Abgabeverbot für Apotheken und Übersicht Corona-Antikörpertests
  • Kosten für Schutzmaßnahmen/ -ausrüstung in Apotheken beziffert: Ca. 33 Mio € (ca. 6.800/ 4er-Verbund bzw. 1.700 €/ Apotheke)
  • Erneuter Hinweis zur Bonpflicht. Damit verbunden: Ab 01.10.20: Pflicht zu manipulationssicheren Kassen: Alle Artikel-Eingaben in die Kasse müssen gespeichert werden, auch bei Verkaufsabbruch wenn nicht durchgebongt wird.
  • AMK-Äquivalenzdosen für orale Glucocorticoide
  • Erneut: Ibuprofen OK bei Corona
  • Barrierefreiheit: Umbaupflicht trotz Bestandsschutz (Urteil): Jeder muss ohne fremde Hilfe die Apotheke betreten können.

    KW 23 (01.06.-07.06.20)

  • Arbeitgeberverband TGL: Keine Empfehlung für Corona-Bonus in Apotheken
  • Keine Erstattung von Masken auf Rezept (außer Barmer nach Transplantationen nach Genehmigung)
  • Abrechnung von Pflegehilfsmitteln über Vertragspreis erlaubt während Corona
  • AMK-Äquivalenzdosen für Diuretika
  • Arzneimittelausgaben April/ Mai 2020
  • Konjunktur-Paket der Bundesregierung
    ∟ Keine Corona-Staats-Bonus für Apothekenmitarbeiter, außer in Schleswig-Holstein und Berliner Krankhausapotheken
    ∟ Bis zu 1.500 € freiwilliger Arbeitgeber-Corona-Bonus steuer- und sozialabgabebefrei
    ∟ Änderung aller Rx-Preise zum 01.07.20 und 01.01.21 (neue Rx-Berechnung)
    ∟ Krankenkassen-Subvention in unbegrenzter Höhe Max. Beitragserhöhung um ca. 4,3 % pro Arbeitnehmer/ Arbeitgeber
    ∟ Ausbildungsplatz-Subvention bis 3.000 €/ Neu-Azubi
    ∟ Strompreissenkung: Geringere MwSt
    ∟ Kein Schutzmaßnahmen-/ -ausrüstungs-Zuschauss außer einmalig für Botendienst (1.190 €/ 4er-Verbund bzw. 297,50 €/ Apotheke)
    ∟ Vorziehen von Abschreibungen + Höherer steuerlicher Verlustrücktrag
    ∟ Elterngeld-Bonus: Teilrüzahlung ab ca. 64.000 € bzw. Komplettrückzahlung ab ca. 92.000 € Gesamt-Jahressteuereinkommen
    ∟ Kurzarbeitergeld: Teilrückzahlung (typische Fälle ca. 50 - 100 €/ Monat) und Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung bleibt bestehen.
  • MwSt-Senkung um 3 % vom 01.07.20 - 31.12.20
    ∟ Preise sinken um 2,6 % bei 16 % MwSt bzw. 1,9 % bei 5 % MWSt
    ∟ 4 Cent mehr Kassenabschlag pro Arzneipackung (ca. 2.500 €/ 4er-Verbund bzw. 630 €/ Apotheke)
    ∟ Bei unverändertem VK höhrere Marge (ca. 72.000 €/ 4er-Apothekenverbund bzw. ca. 18.000 €/ Apotheke)
    ∟ Günstigere Strom-/ Gas-/ Wasser-/ Benzin-/ Handyvertrags-Preise

    KW 22 (25.05.-31.05)

  • BCG-Rezepte auf Indikation prüfen
  • G-BA verlängert Sonderregeln
    ∟ Entlassrezept Abgabefrist Arzneimittel weiterhin 6 Werktage (laut BGB nach Ausstellung, laut RahmenV inkl. Ausstellungstag)
  • AMK-Äquivalenzdosen für Betablocker

    KW 21 (18.05.-24.05.20)

  • Nullretaxen: Ohne ausführliche Begründungspflicht der Krankenkassen unwirksam
  • PZ-Rechtshinweis zur Substitution von Autausch-Verbots-Artikeln
  • AMK-Äquivalenzdosen für Calciumantagonisten

    KW 18 (20.04.-26.04.20)

  • Progamn zur Erstellung der Corona-Gefährdungs­beurteilung: Corona-Doku.de

    KW 16 (07.04.-14.04.20)

  • Notfallrezeptur Paracetamol-Saft
  • Notfallrezeptur Paracetamol-Zäpfchen

    KW 15 (06.04.-12.04.20)

  • Notfallrezeptur: Morphinhydrochlorid-Lösungen

    Corona: MwSt-Senkung - Hilfsmittel-Abrechnung

    Mitteilungen

  • 30.06.20: FAQ-Katalog der Kassenverbände auf Bundesebene zur Umsetzung der temporären Umsatzsteuersenkung im zweitenHalbjahr 2020 (vom 01.07.2020 bis einschließlich 31.12.2020) Stand: 30.06.2020
  • Empfehlungen zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung während der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV2, u.a.:
    ∟ 30.06.20: Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung während der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV2
    ∟ 30.06.20: Fragen und Antworten zur Gestaltung der Hilfsmittelversorgung im Rahmen der Corona Pandemie

    Botendienstgebühr

  • Keine Botendienstgebühr für Hilfsmittel erlaubt, nur für Arzneimittel

    Patienten-Unterschrift

  • Während Corona keine Patienten­unterschrift erforderlich (dann aber Eigenunterschrift) [Quelle]
  • Die Pflicht zur Empfangsbestätigung steht in den Hilfsmittellieferverträgen
  • Ausnahmen während Corona:
    ∟ 30.06.20: Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes zur Sicherung der Hilfsmittelversorgung während der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV2
    ∟ 30.06.20: Fragen und Antworten zur Gestaltung der Hilfsmittelversorgung im Rahmen der Corona Pandemie

    Genehmigungen

  • Stammt die Genehmigung aus dem Juni und wird erst im Juni bedruckt, gilt nicht der 19%-MwSt-Satz der Genehmigung, sondern der 16%-Juli-MwSt-Satz. Der Preis ohne MwSt ist in der Genehmigung ausgewiesen.

    Pflegehilfsmittel-Pauschale

  • Pflegehilfsmittel-Pauschale: Unverändert 60 € (§ 4 Covid-19-VSt-SchutzV)
  • Höchstpreise Pflegehilfsmittel: Vertragspreise sind i.d.R. Netto "zzgl. MwSt" vereinbart.
    Hilfsmittel-Versorgungsvertrag Bayern: Netto-Preise zzgl. MwSt
  • Einmal ausgerechnete Preise müssen umgerechnet werden: Vertragspreis + 16 % MwSt oder Aktueller VK × 116 / 119 oder MwSt-Umrechner

    Inkontinenz-Pauschale

  • Inkontinenz-Pauschale: Vertragstextabhängig (kassenabhängig)
  • Bleibt die Pauschale gleich, bleibt auch die Zuzahlung gleich. Ansonsten Zuzahlungsänderung, da 10 %-Zuzahlung.
  • Bei Formulierungen wie "die Pauschale beträgt ... €" oder "die Pauschale beträgt ... € inkl. MwSt" bleibt die Pauschale unverändert.
  • Bei Formulierungen wie "die Pauschale beträgt ... € zuzüglich MwSt" ändert sich die Pauschale in Abhängigkeit der MwSt.

    Blutdruckmessgeräte

  • Blutdruckmessgeräte-Erstattungspreis: I.d.R.
  • Bei Formulierungen wie "die Erstattung beträgt ... €" oder "die Pauschale beträgt ... € inkl. MwSt" bleibt die Pauschale unverändert.
  • Bei Formulierungen wie "die Erstattung beträgt ... € zuzüglich MwSt" ändert sich die Pauschale in Abhängigkeit der MwSt
    • z.B. Ersatzkassen-Vertrag: Neue Pauschalen, da MwSt-abhängig. Alte Pauschale umrechnen: Pauschale × 116 / 119 oder MwSt-Umrechner
    • "Die Preise verstehen sich netto zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Vergütung verringert sich um die gesetzliche Zuzahlung." Die Zuzahlung bleibt unverändert, da Zuzahlungen MwSt-frei sind (Eigenanteile dagegen MwSt-pflichtig).
    Hilfsmittel-Versorgungsvertrag Bayern: Netto-Preise zzgl. MwSt

    Vermietungen (Milchpumpen/ Inhalationsgeräte)

  • Retaxrisiko bei vordatierten Verleih-Rezepten
  • Es gilt die MwSt vom letzten Tag der Vermietung, also die MwSt von dem Monat, in dem die Vermietung endet.
  • Bei Vermietungen über mehrere Monate (z.B. Privatrezepte), gilt der Steuersatz des jeweiligen Monats, was auch getrennt auszuweisen ist.

    Stoma (2-oder 3-Monatspauschalen)

  • Die MwSt des Liefermonats gilt: im Juni Lieferung für Juni + Juli = 19 % MwSt, im Dezember Lieferung für Dezember + Januar = 16 % MwSt.
  • Höchstpreise Stomaartikel: Vertragspreise sind Netto "zzgl. MwSt" vereinbart (Vertrag über die Versorgung mit Hilfsmitteln für Stomapatienten gemäß 127 Abs. 2 Sozialgesetzbuch V)
  • Einmal ausgerechnete Preise müssen umgerechnet werden: Vertragspreis + 16 % MwSt oder Aktueller VK * 116/119 oder MwSt-Umrechner

    Reparaturen

  • Monat der Übergabe an den Kunden gilt, auch wenn die Reparatur selber früher erfolgte. Bsp: Reparatur im Juni, Abholung durch den Kunden im Juli = 16 % MwSt.

    Corona: MwSt-Senkung - Praxisfallen/ FAQ-MwSt-Senkung

  • Dieser Beitrag soll einen ersten Überblick verschaffen. Er erfüllt keineswegs die Funktion einer Rechts- bzw. Steuerberatung. Änderungen möglich, da die Richtlilinie des BMI erst als Entwurf existierte.
  • Zum 01.07.20 tritt die 2. MwSt-Senkung 2020 in Kraft (zum 01.01.20 wurde bereits die MwSt auf Zugfahrkarten und die BahnCard gesenkt).
     

    Richtlinien


    Bundesfinanz­ministeriums:
  • Die Richtliche des BMI lag erst als Entwurf vor, ist aber mit den Vorgaben zur MwSt-Änderunge 2007 identisch.
  • Entwurf Richtlinie Umsetzung MwSt-Änderung 2020/2021 (Bundesfinanz­ministeriums)
  • Unbürokratische Umsetzung der Mehrwertsteuersenkung bei Preisangaben durch pauschale Rabatte möglich
  • Vereinfachungsregelungen für Zugfahrkarten/ Bahmcard (Bundesfinanz­ministeriums)
    Krankenkassen:
  • 30.06.2020: FAQ-Katalog der Kassenverbände auf Bundesebene zur Umsetzung der temporären Umsatzsteuersenkung im zweitenHalbjahr 2020 (vom 01.07.2020 bis einschließlich 31.12.2020) Stand: 30.06.2020

    Fachartikel

  • 30.06.20: Wegen Mehrwertsteuersenkung: Abholbrett bereinigen (PTA in Love/ Nadine)
  • 26.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Aushang statt neuem Preisetikett (PTA in Love, Nadine)
  • 25.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Aushang statt Umetikettierung aller Packungen (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
  • 25.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Keine Umetikettierung nötig (Apotheke adhoc, Tobias Lau)
  • 16.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Viel Arbeit für Apotheken (Apotheke und Marketing, cnie)
  • 03.06.20: Apotheken droht Preischaos (Apotheke adhoc, Patrick Hollstein)

    MwSt-Senkung vom 01.07.20 bis 31.12.20

  • Senkung der MwSt von 19 % auf 16 % (= Reduzierung des VK um 2,6 %) und von 7 auf 5 % (Reduzierung des VK um 1,9 %)
    ∟2007 war die MwSt von 16 auf 19% erhöht worden u.a. mit der Begründung der Angleichung der Besteuerungsprinzipien im europäischen Binnenmarkt zur Vermeidung von Wettbewerbsstörungen
  • 3 Preisänderungen aller Rx-Preise in 12 Monaten: 01.01.20, 01.07.20, 01.01.21
  • Umstellungskosten/ Mehrarbeit, z.T. in der Ferienzeit (01. Juli, 01. Januar): Software-/ Kassenumstellung, vollständig neue vorübergehende Preisauszeichnung, evt. Änderung von Werbung
  • Gesamtpreis kann auch erst an der Kasse entsprechend reduziert wernden
  • Sehr kurzfristig, z.T. wird Daten-, Preis- und Abrechnungschaos für Apotheken befürchtet [Quelle] [Quelle]
  • Vergütungskürzung für Apotheken/ Corona-Bonus für Krankenkassen: Höherer Netto-Kassenabschlag
    ∟Minus 4 Cent/ Arzneipackung [DAZ] = Minus ca. 12 Mio €/ 6 Monate = ca. 2.500 €/ 4er-Verbund bzw. ca. 630 €/ Apotheke (rechnerischer Durchschnitt bei 19.000 Apotheken)
  • Bei OTC-Preisanpassungsverzicht: Höhere Marge
    ∟bei 11,5 Mrd OTC+Nichtarzneimittel-Umsatz 2019 [PZ] ca. 345 Mio €/ 6 Monate = ca. 72.000 €/ 4er-Verbund bzw. ca. 18.000 €/ Apotheke (rechnerischer Durchschnitt bei 19.000 Apotheken)
    ∟In Österreich dient die MwSt-Senkung ganz offiziell zur Erwirtschaftung höherer Gewinne: "Die Entlastung gilt aber nur den Wirten selbst - die Preise für die Gäste sollen sie gleich lassen." [Quelle]
  • Deutlicher Effekt auf hochpreisige Konsumgüter, z.B. Autos (ca. 1.500 € Ersparnis bei 50.000 €) + E-Auto-Kaufprämie
  • Effekt auf Produkte mit hohem Preisdruck, z.B. Benzin (ca. 3 € bei 100 €)
  • Effekt auf bestimmte Betriebskosten/ Nebenkosten (Strom/ Gas/ Wasser/ Handyverträge)
  • Evt. günstigere Lebensmittel, wobei von teilweisen Preisanstiegen durch Corona berichtet wurde, die dann nur relativiert würden
  • Kein Abmahnschutz bei falscher Preisauszeichnung während oder auf Grund der MwSt-Umstellung
  • Keine Kostenerstattung der MwSt-Umstellung

    Botenlieferung

  • Bei Kauf im Juni und Botenlieferung im Juli gilt 16 % MwSt, da die Abgabe an den Kunden erst im Juli erfolgt.

    Eigenanteil (= Mehrzahlung)

  • Eigenanteile (= Mehrzahlungen) sind MwSt-pflichtig.

    GH-Lieferungen

  • Es gilt die MwSt vom Lieferdatum. Bei beweglichen Waren ist dies der Vesandbeginn. Das Lieferdatum muss i.d.R. auf der Rechnung angegeben sein. Bei Bestellung am 30.06. und Lieferung am 01.07. gilt 19 % MwSt, wenn der Versand noch am 30.06. begonnen hat, und 16 % MwSt, wenn erst am 01.07. versendet wurde.

    Direkt-Bestellungen

  • Es gilt die MwSt vom Zeitpunkt des Versandbeginns = Lieferdatum. Das Lieferdatum (= Versandbeginn), muss i.d.R. auf der Rechnung angegeben sein.

    Hilfsmittel

  • Siehe unter Hilfsmittel-Abrechnung

    Kaution

  • Eine Kaution ist nicht MwSt-pflichtig

    Lagerwertverluste

  • Wird im Juni mit 19 % MwSt eingekaufte Ware im Juli verkauft, führt dies zu keinen Lagerwertverlusten auf Grund des Vorsteuerabzugs.

    Kassenabschlag

  • Erhöht sich um 4 Cent/ Rx-Packung durch die MwSt-Senkung.

    Lieferdatum - Definition

    Was ist das Lieferdatum?
    Abholung:
  • Kauf im Laden (Abhollieferung): Zeitpunkt der Übergabe an den Kunden
  • Lieferung ab Werk = Kunde holt Ware ab: Zeitpunkt beim Verlassen des Lagers
    Mit Transport/ Zustellung:
  • Vesand (Bewegte Lieferung): Zeitpunkt der Übergabe an den Paketdiensst (Versandbeginn, nicht Ankunft beim Empfänger)
  • Lieferung frei Haus: Ankunft beim Empfänger
  • Fixer Liefertermin: Der vereinbarte fixer Liefertermin (der Zusatz "fix" ist ausschlaggebend)
    Rezeptbelieferung:
  • Sofortbelieferung: Zeitpunkt der Übergabe an den Kunden.
  • Bestellungen:Zeitpunkt der Übergabe an den Kunden. Bei Teillieferungen können mehrere Lieferdaten resultieren.
  • Botenlieferung: Ankunft beim Kunden (entspricht Lieferung frei Haus oder fixer Liefertermin)
    Vermietungen/ Dienstleistungen:
  • Dienstleistungen (sonstige Leistungen): Termin der Vollendung. Aber Leistungszeitraum auf Rechung angeben, z.B. von ... bis
    An- und Vorausszahlungen:
  • Rechnungen von An- und Vorausszahlungen brauchen keine Angabe des Liefertermins.
    Zugtickets und Bahncard:
  • Kaufdatum (Sonderregelung des BMI)

    Pfand

  • Pfand ist nicht MwSt-pflichtig, außer wenn Betriebe beim Großhandel bestellen.

    Preissenkung

  • Treuhand rät Apotheken zur MwSt-Preissenkung wegen drohendem Imageschaden (inkl. Gefahr apothekenkritischer Tendenzberichte), obwohl die 2,6 %ige Preissenkung kaum verkaufsfördernd wäre und ca. 340 Mio € zusätlicher Gewinn erlöst werden könnte (ca. 72.000 €/ 4er-Verbund bzw. ca. 18.000 €/ Apotheke (rechnerischer Durchschnitt bei 19.000 Apotheken)) und erste Firmen ihre Produkte just um den Betrag erhöhen, der nach der MwSt-Senkung wieder wegfiele, wodurch der VK sowieso unverändert bliebe. Wer als Hersteller von der MwSt-Senkung profitieren will, muss die Preise erhöhen aufgrund der geringen Kaufanreize im normalpreisigeen Bereich. In anderen Ländern wird die MwSt-Senkung ganz offiziell zur Erwirtschaftung höherer Gewinne von staats wegen propagiert.
  • Dem drohenden Image-Schadens beugt evt. eine einmonatige Preissenkung vor (ergäbe noch 283 Mio € zusätzlich), bzw. Herstellerpreiserhöhungen erst nach einem Monat.
  • Oder z.B. Juni-Preise behalten mit Werbeslogen:
    • "3 % Rabatt auf Alles*" [* juristischer Text], sogar besser für den Kunden, da die MwSt-Senkung nur eine 2,6 % Preissenkung verursacht. Oder wenn man noch etwas draufpacken will: 5 % auf Alles*, wären effektiv nur 2,4 % Rabatt.
    • Oder statt 3 % Kundenkarten­rabatt: "Wir verdoppeln die MwSt-Senkung". Ergäbe effektiv 2,6 % Rabatt statt den 3 %.
  • 19.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Preiserhöhung = Imageschaden? (PTA in Love, Nadine)
  • 15.06.20: Warnung vor Imageschaden: MwSt-Senkung: Treuhand appelliert an Apotheken (Apotheke adhoc, N.N.)

    Reparaturen

  • Monat der Übergabe an den Kunden gilt, auch wenn die Reparatur selber früher erfolgte. Bsp: Reparatur im Juni, Abholung durch den Kunden im Juli = 16 % MwSt.

    Rezeptabrechnung: Juni-Rezepte - Abgabe im Juli

  • Die Sache scheint relativ kompliziert zu sein, da bereits bei Rezeptvorlage der Kaufvertrag zwischen Apotheke und Krankenkasse geschlossen wird, bei Rezeptvorlage im Juni und Rezeptbelieferung im Juli folglich der Juni-Preis mit der Juli-MwSt von 16 % zu berechnen wäre, auch dann, falls sich der Hersteller-Abgabepreis zum 01.Juli geändert haben sollte.
  • Rezepte dürfen erst bei Belieferung (Abgabe an den Patienten/ Botendienst/ etc.) bedruckt werden. Bei Vordatierungen besteht Retaxrisiko. Bei Teillieferungen darf erst bei letzter Abgabe bedruckt werden.
  • Die MwSt fällt zum Zeitpunkt der Leistungserbringung an (Lieferdatum), also bei der Belieferung. Bei Teilmengenlieferung gibt es damit unterschiedliche Lieferdaten. Genaugenommen müsste bei Teillieferungen im Juni und Juli mit 2 unterschiedlichen MwSt-Sätzen bedruckt werden, was aber technisch nicht gesondert auf dem Rezept ausgewiesen werden kann.
  • Da der Kassenabschlag MwSt-abhängig ist, müsste der MwSt-Satz für die Krankenkassen aus dem Rezept ersichtlicht sein. Ein entsprechender Abrechnungsmodus ist nicht vereinbart.
  • Damit einher geht ggf. auch eine Änderung der Zuzahlungshöhe.
  • Im Januar 2021 ergibt sich selbiger Fall: Bei Bedrucken im Dezember könnte MwSt-Hinterziehung vorliegen, wenn erst im Januar beliefert wird.

    Shop-Umstellung/ online-Bestellungen

  • Es gilt die MwSt vom Zeitpunkt des Versandbeginns = Lieferdatum. Das Lieferdatum (= Versandbeginn), muss i.d.R. auf der Rechnung angegeben sein.
  • Webshops müssen bereits folglich vor dem 01.07.20 Null Uhr umgestellt werden oder die Rechnungen müssen anschließend korrigiert werden.
  • Es dürfen Rechnungen mit 16 % MwSt vor dem 01.07.20 ausgesetllt werden.
  • Auch kann dem Kunden die Lieferung nach dem 30.06.20 angeboten werden zur MwSt-Ersparnis.

    Tax-Free-Auszahlung

  • Es ist die ausgewiesene bezahlte MwSt auszuzahlen unabhängig vom der aktuell geltenden MwSt.

    Umetikettierung oder Aushang

  • Treuhand: Neuetikettierung zum 01.07.20 nicht erforderlich, falls mit einem Aushang auf den Abzug beim Bezahlen hingewiesen wird. Signalisiert dem Kunden auch, dass die MwSt-Senkung weitergegeben wird und zwar auf das gesamte Sortiment.
    ∟ 26.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Aushang statt neuem Preisetikett (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 25.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Aushang statt Umetikettierung aller Packungen (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
    ∟ 25.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Keine Umetikettierung nötig (Apotheke adhoc, Tobias Lau)

    Um-/ Nachdrucken

  • Beim Nachdrucken von Juni-Rezepten im Juli, z.B. wegen Unleserlichkeit, sind bei Beibehaltung des Druckdatums die Juni-Preise aufzudrucken, da nur ein Korrekturdruck und kein Neuverkauf erfolgt.

    Umtausch OTC

  • Rücknahme mit 19 % MwSt. CAVE: Wird bei der Rücknahmen im Juli der Preis manuell auf den Juni-Preis geändert, entsteht durch die MwSt-Differenz ein Verlust. Bsp. 119 € VK = 19 € sind im Juni abzuführen, bei Rückbuchung im Juli von 119 € mit 16 % können nur 16,41 vom Finanzamt zurückverlangt werden via Vorsteuerabzug.
  • Neuverkauf mit 16 % MwSt.

    Umtausch Rx/ Umbuchen

  • Bsp. Patient wünscht andere Firma:
  • Rücknahme mit 19 % MwSt bei ursprünglichem Verkauf im Juni
  • Neuverkauf mit 16 % MwSt und Abgabedatum Juli.

    Vermietungen/ Dienstleistungen/ Leasing

  • Retaxrisiko bei vordatierten Verleih-/ Inkontinenz- oder Pflegehilfsmittel-Rezepten
  • Es gilt die MwSt vom letzten Tag der Vermietung, also die MwSt von dem Monat, in dem die Vermietung endet.
  • Bei Vermietungen über mehrere Monate (z.B. Privatrezepte), gilt der Steuersatz des jeweiligen Monats, was auch getrennt auszuweisen ist.

    Vorbestellungen

  • Für Juni-Vorbstellungen, die erst im Juli abgeholt werden, gilt 16 % MwSt, auch wenn bereits bezahlt wurde.
  • Auf dem Bon muss 16 % MwSt ausgewiesen werden.
  • Bei Vorbezahlung ist die Differenz zu erstattet. Der Kunde kann nicht freiwillig auf die Differenz verzichten.
  • Entsprechend muss ab 01. Januar 2021 bei Abholung von Dezember-Bestellungen nachbezahlt werden. Andernfalls läge MwSt-Hinterziehung vor.
  • Entscheidend ist das Leistungsdatun und nicht das Rechnungs-/ Kauf-/ Rechnungseingangs-/ Zahlungdatum.
  • Zwar darf der Preis zum 01.07. geändert werden, der Kunde hat durch die Vorbestellung aber Anspruch auf den Juni-Preis mit der MwSt von Juli.
  • Entsprechendes gilt z.B. für Autos: Für Bestellungen vor dem 01.07.20 und Lieferung im Juli - Dezember fällt unabhängig vom Bestellzeitpunkt 16 % MwSt an, bei Bestellungen zwischen Juli und Dezember und Lieferung 2021 fällt 19 % MwSt an. Es nützt folglich nichts, ein Auto im Dezember zu bestellen, um MwSt zu sparen, wenn die Lieferung erst 2021 erfolgt.

    Zugfahrkarten/ Bahncard

  • Sonderregeln: Für Zugfahrkarten und die Bahncard gelten Sonderregeln, die zum 1.1.2020 getroffenen Vereinfachungsregelungen (BMF Schreiben (koordinierter Ländererlass) III C 2 – S-7244 / 19 / 10002 :009 vom 21.01.2020)
  • Bei Zugfahrkarten und der Bahncard gilt der MwSt-Satz vom Kaufdatum. Eine Rückerstattung bei MWSt-Senkung nach Kauf ist nicht möglich. Eine Nachzahlung bei MWSt-Senkung nach Kauf ebenso nicht.

    Zuzahlungen

  • Zuzahlungen sind nicht MwSt-pflichtig.

    Corona-Flyer


    Anmischen von Antibiotika-Säften:
  • Anmischen von Antibiotika-Säften (Sowedoo)
    Handhabung/ Reinigung von Masken:
  • Der richtige Umgang mit Masken (Apotheke adhoc Flyer)
  • Die richtige Handhabung von Masken (SLAK Flyer, 07.05.20)
    Corona-Test-Übersicht:
  • 11.06.20: Übersicht Antikörpertests (Apotheke adhoc)
    Downloadcenter:
  • Downloads für Apotheken: Coronavirus (Apotheke adhoc)

    Corona-Retax

  • Corona-Retaxrisiken (Sowedoo)
  • Corona-Abgaberegeln (Sowedoo)
  • Corona-Abgaberegeln Fachartikel/ Vorschriften

    Corona-Bonus

  • 28.08.20: Ärzte fordern Corona-Sonderbonus, Apotheker nicht (Apotheke adhoc, Alexander Müller)
  • 05.08.20: Ergebnis der DAZ.online-Umfrage: Mehr als ein Viertel der Apotheker zahlt einen Coronabonus (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 19.06.20: Corona-Bonus? Zahl ich nicht! (Das PTA-Magazin, N.N.)
  • 05.06.20: TGL Nordrhein: Corona-Boni könnten Betriebsfrieden stören (Apotheke ahdoc, N.N.)
  • Kein Corona-Staats-Bonus für Apothekenmitarbeiter, außer in Schleswig-Holstein und Berliner Krankhausapotheken
  • Bis zu 1.500 € freiwilliger Arbeitgeber-Corona-Bonus steuer- und sozialabgabebefrei
  • Kein Corona-Bonus für Systemrelevante (Konjunkturpaket der Bundesregierung):
    • außer Steuer- und Sozialabgabebefreiung von freiwilligen Arbeitgeber-Corona-Zahlungen bis 1.500 €
    • außer Schleswig-Holstein: 1.000 € Corona-Bonus für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen/ 500 € für Azubis (steuerfrei) bzw. 1.600 € für Pflegkräfte [Quelle]
    • außer für Pflegekräfte in der Altenpflege: Bis 1500 € steuerfrei (bis 1000 € Bundesbonus + Landesaufstockung [außer im Bundesland Berlin]). Gilt nicht für Krankenhauspflegekräfte (außer Schleswig-Holstein und Landesangestellte in Berlin).
    • außer Landesangestellte Berlin, die einer besonderen Gesundheitsgefahr ausgesetzt sind: Bis zu 1000 € für Ärzte und Pfleger der landeseigenen Krankenhauskonzerne Vivantes und Charité, Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungssanitäter, Mitarbeiter der Gesundheitsämter, Erzieherinnen und Erzieher im Notbetrieb in städtischen Kitas und Horten, Mitarbeiter der Jobcenter. Abzüglich 300 € weniger Berlin-Zulage: Verschiebung der Berlin-Zulage von 150 €/ Monat/ Landesbediensteten von November 2020 auf Januar 2021. Keine Zahlungen an Mitarbeiter freier und gemeinnütziger Träger (Caritas, Diakonisches Werk, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Deutsches Rotes Kreuz, Jüdische Gemeinde).
    • Kein Ü60-Corona-Bonus für Systemrelevante: Ü60-Lehrer sollen zu Hause bleiben [Quelle], Ü60-Systemrelevante zur Arbeit kommen. Gleiches gilt für Vorerkrankte und Schwangere.
    Fachartikel:
  • 14.04.20: Was Sie zum Corona-Bonus wissen müssen (PTA-Forum, Bettina Schwarz)
  • 03.04.20: Corona-Bonus statt Weihnachtsgeld? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)

    Corona: Abgaberegeln ab 22.04.2020 bis max. 31.03.2021

  • Corona-Abgaberegeln (Sowedoo)
  • Corona-Abgaberegeln Retaxrisiken (Sowedoo)
     

    Sars-CoV2-AMVV: Verordnungen und Kommentare


    Verordnungen
  • SARS-CoV-2-AM-VersVO: SARS-CoV-2-Arzneimittel­versorgungs­verordnung
  • SARS-CoV-2-AM-VersVO: Amtliche Begründung
    Kommentare:
  • ABDA-Kommentar, 21.04.20: Praxiskommentierung der ABDA (Stand: 21.04.2020)
  • SLAK-Kommentar, 11.05.20: Corona-Information Nr. 52
  • SAV, 22.04.20: Die maßgeblichen Regelungen im Einzelnen

    G-BA Arzneimittelrichlinie Änderungen


    Verlängerung bis zum 30.06.20:
  • G-BA, 28.05.20: Beschluss: Arzneimittel-​​​Richtlinie: Verlängerung der Sonderregelungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie betreffend §§ 8, 9 und 11
  • G-BA, 28.05.20: Tragende Gründe
  • DAZ online, 29.05.20: G-BA verlängert Corona-Sonderregelungen für Arzneimittelverordnungen (Kirsten Sucker-Sket)
    Änderungen bis zum 31.05.20:
  • G-BA, 27.03.20: Beschluss: Arzneimittel-​​​Richtlinie: Sonderregelungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie betreffend §§ 8, 9 und 11
  • G-BA, 27.03.20: Tragende Gründe

    Entlassrezepte: Änderung der Arzneimittel-Richtlinie des G-BA

  • Cave: Z.T. nicht retaxsicher siehe unter Corona-Abgaberegeln [Sowedoo]
  • 01.07.20: Weiterhin Erleichterungen für Entlassverordnungen (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
  • 29.05.20: G-BA verlängert Corona-Sonderregelungen für Arzneimittelverordnungen (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 02.04.20: Corona-Ausnahmen für Entlassrezepte (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 31.03.20: G-BA sorgt für mehr Freiheiten beim Entlassrezept (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)

    Fachartikel

  • 29.05.20: G-BA verlängert Corona-Sonderregelungen für Arzneimittelverordnungen (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 27.05.20: Erweiterte Austauschmöglichkeiten: Wegen Corona: Ausnahme bei Aut-idem-Liste (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
    CAVE: Steht im Gegensatz z.B. zu PZ online, 23.05.20, wonach nur Ersatzkassen nicht retaxieren.
    Ausführungen
  • 27.05.20: BtM-Rezept und Corona: Weniger Retaxgefahr, bessere Versorgung (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 23.05.20: Rechtsgrundlage: Verwirrung um die Substitutionsausschussliste (PZ online, Kerstin A. Gräfe)
  • 19.05.20: Substitutionsausschlussliste: Austausch erlaubt (PTA in Love, Nadine)
  • 15.05.20:vdek: Auch Wirkstoffe der Substitutionsausschlussliste können ausgetauscht werden (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 14.05.20: Botendienst und Teilmengen: Sonder-PZN im Überblick (PTA in Love, Nadine)
  • 14.05.20: Corona und die Ausnahmen: Neue Sonder-PZN (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 12.05.20: Coronavirus: Aut-idem-Kreuz vorübergehend "kaltgestellt" (Apotheke heute, N.N.)
  • 08.05.20: Sonder-PZN für Stückeln und Auseinzeln sind da (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 08.05.20: Corona-Abgaberegeln: Auseinzeln und Stückeln: Die richtigen Sonder-PZN (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • PZ online, 08.05.20: Aut idem und aut simile: Was in der Apotheke zu beachten ist (Brigitte M. Gensthaler)
  • 08.05.20: Botendienstgebühr auch bei Rezeptsammelstelle (PTA in Love, Nadine)
  • 07.05.20: Aut-simile-Austausch: Mehr Freiheiten, mehr Regelungen (PZ online, Daniela Hüttemann)
  • 07.05.20: Wegen Spahn-Gesetz: AOK streicht Sonderregeln (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 07.05.20: Corona-Pandemie: Stückeln erlaubt – mit Sonder-PZN (PTA in Love, Nadine)
  • 30.04.20: Neue Regeln bei der Arzneiversorgung (PZ online, Ev Tebroke)
  • 23.04.20: Vereinfachte Abgaberegeln für Apotheken (PZ online, Sven Siebenand)
  • 23.04.20: Arzneimittelabgabe in Krisenzeiten (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 21.04.20: Weite Austauschmöglichkeiten und vergüteter Botendienst ab morgen in Kraft (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 27.04.20: Neue Abgaberegeln: Corona-Schutz stärkt die Apotheke (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 27.04.20: Spahn setzt Retax-Verbot durch (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 07.04.20: Wegen Corona: Lockerungen und Vergütungen – Ein Überblick (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)

    Mehrkosten (Eigenanteil) seit 01.04.20

  • SLAK, 11.05.20: "Seit dem 01.04.2020 sind Patienten durch das Faire-Kassenwettbewerb-Gesetz (GKV-FKG) vor Mehrkosten geschützt. Diese Regelung gilt unabhängig von der SARS-CoV2-AMVV. Die technische Umsetzung befindet sich nach wie vor noch in der Abstimmung mit den Kassen."
  • 06.04.20: Gelockerte Abgaberegeln: Apotheken dürfen austauschen, AOK übernimmt Mehrkosten (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)

    Rabattverträge

  • 20.03.20: Alle Kassen setzen Rabattverträge aus (Apotheke adhoc, N.N.)

    Corona: Äquivalenzdosen

  • Siehe unter

    Corona: Arbeitsschutz

    Bundesarbeitsministerium (BMAS)

  • 12.08.20: Ministerium veröffentlicht neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel (DAZ online, Dr. Christine Ahlheim)
    • "Falls ein Einhalten der Abstandsregeln nicht möglich ist, „müssen die Beschäftigten mindestens Mund-Nasen-Bedeckungen zum gegenseitigen Schutz tragen“"
    • 1 x tägliche Desinfektion von Trennscheiben ausreichend
  • 10.08.20 [neue Version]: SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard (BMAS)
  • 16.04.20 [alte Version]: SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard (BMAS)

    BAK-Leitlinie

  • Tätigkeiten in der Apotheke während einer Covid-19-Pandemie [pdf]
  • Ergänzungen zu Reinigungs-, Desinfektions-, Haut- und Händedesinfektionsplänen im Falle einer Covid-19-Pandemie [word]
    Fachartikel:
  • 24.03.20: BAK: Hygieneregeln für Apotheken festlegen (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 17.03.20: BAK empfiehlt Plexiglas-Schutzwände in Apotheken (Apotheke adhoc, Lothar Klein)

    ADEXA-Leitlinie

  • 11.09.20: Arbeitsschutzregel umsetzen – aber wie? ADEXA konkretisiert rechtliche Vorgaben (Adexa, Adreas May)
  • 14.09.20: Adexa: Arbeitgeber sollen mehr für Sicherheit ihrer Angestellten tun (DAZ online, Diana Moll, Apothekerin)

    Bundesländer

  • Berlin: Orientierungshilfe für Gewerbe
    ∟ Pflicht ein Schutz- und Hygienekonzept zu erstellen
    ∟ Vorgaben für ein Schutz- und Hygienekonzept
    ∟ Strafen bei Verstüßen oder ungeeigneten Schutz- und Hygienekonzepten

    Berufsgenossenschaft


    ∟ 16.07.20 Berufsgenossenschaft: Backoffice ins Homeoffice verlegen (Apotheke adhoc, N.N.)

    QMS


    ∟ 06.03.20: Notfallplan gehört in jedes Apotheken-QMS (PZ online, Daniela Hüttemann)

    Pharmazieräte - Hinweise

  • Nach der BAK-Leitlinie liegt jetzt auch Hinweise der Pharmazieräte zum Coroana-Arbeitsschutz
  • Vorschläge, keine zwingend umzusetzenden Maßnahmen, aber:
  • Im QMS muss ein Corona-Schutzkonzept verankert sein
  • Eine Gefährdungsbeurteilung ist durchzuführen (z.B. mit Corona-Doku.de, siehe unten)
    Fachartikel:
  • 25.06.20: Pandemie-Maßnahmen: Was Pharmazieräte in Corona-Zeiten empfehlen (PZ online, Daniela Hüttemann)

    Gefährdungsbeurteilung

  • Corona-Doku.de
    Fachartikel:
  • 21.04.20: Neue Plattform hilft Apotheken bei der Dokumentation von Corona-Maßnahmen (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)

    Corona: Arzneimittelausgaben

    Wirtschaftliche Lage während Corona Krise, Apotheken Umsätze während Corona Krise, Arzneimittelausgaben während Corna, Krankenkassen Entwicklung Arzneimittelausgaben
    1. Halbjahr 2020:
    • 1. Halbjahr 2020: Arzneimittelausgaben der Krankenkassen: Plus 6,7 %; Rezeptanzahl: Minus 3 %
    • 1. Halbjahr 2020: OTC-Umsatz ca. Vorjahresniveau
    ∟ 31.07.20: Wieder mehr Rezepte im Juni (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
    ∟ 28.07.20: OTC-Markt erholt sich, aber die Umsatzbringer ändern sich (Apotheke adhoc, Tobias Lau)
    Januar - Mai 2020:
  • 01.07.20: Zahl der Rezepte sackt im Mai weiter ab (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
    ∟ Januar bis Mai 2020: Arzneimittelausgaben: Plus 5,4 %; Rezeptanzahl: Minus 4 %
    Januar - März 2020 (1. Quartal ):
  • 01.07.20: Finanzentwicklung der GKV im 1. Quartal 2020 (Apotheke heute, N.N.)
  • 20.06.20: Milliarden-Defizit bei den Krankenkassen (DAZ online, 20.06.20): In der ersten drei Monaten (Jan.-März) "zweistellige Ausgabenzuwächse bei Arzneimitteln (+11,5 Prozent)"
    Mai 2020:
  • 08.06.20: Rx- und OTC-Absätze der Apotheken auch im Mai im Minus (DAZ online, Benjamin Rohrer)
    ∟ 08.06.20: Grafik OTC-Entwicklung (DAZ online)
  • 04.06.20: OTC-Markt: Auch im Mai: Corona-Flaute in Apotheken (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 04.06.20: Grafik OTC-Entwicklung (Apotheke adhoc)
    März/ April 2020:
  • 24.06.20: Handesspannenausgleich: Wegen Corona: Apotheken zahlen im Einkauf drauf (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • 02.06.20: April 2020: 15 Prozent weniger Rezepte in Apotheken (DAZ online, Benjamin Rohrer)
  • 02.06.20: April-Delle: 15 Prozent weniger Rezepte (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 28.05.20: Wirtschaftliche Lage: Hoffen und Bangen: Apotheken-BWA im Corona-Strudel (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • 07.05.20: Arzneimittelausgaben während Corona-Pandemie: Anstieg im März und Rückgang im April (Apotheke heute, N.N.)
  • 27.04.20: Boom im März, stark rückläufige GKV-Arzneimittelausgaben im April (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 22.04.20: Apotheken und Corona: Erst leichte Umsatzsteigerung, dann Absatzeinbruch (DAZ online, Benjamin Rohrer)
    ∟ 22.04.20: Grafik Rx-Entwicklung (DAZ online)
    ∟ 22.04.20: Grafik OTC-Entwicklung (DAZ online)
    2019:
  • 20.05.20: OTC-Konkurrenzanalyse 2019: Umsatz in Offizinen steigt, Absatz ist rückläufig (PZ onlne, Jennifer Evans)
  • 18.05.20: Treuhand: 2,6 Millionen Euro ist der neue Durchschnitt (Apotheke adhoc, N.N.)

    Corona: Auseinzeln

  • Regeln Auseinzeln während Corona (Sowedoo)
    Fachartikel:
  • 24.06.20: Abgabe von Teilmengen: Verifizieren und ausbuchen (PTA in Love, Nadine)

    Corona: Aut-idem-Kreuz

  • Regeln Aut-idem-Kreuz während Corona (Sowedoo)
    Fachartikel:
  • 18.06.20: Wegen Corona: Apotheke darf Aut-idem-Kreuz aufheben (PTA in Love, Nadine)

    Coona: BCG-Rezepte auf Indikation prüfen

  • Betrifft:
    - BCG Medac
    - Oncotice
  • 28.05.20: Warnung vor Off-Label-Use: Deutsche BCG-Präparate sind keine Impfstoffe gegen Tuberkulose (DAZ online, Diana Moll, Apothekerin): "Das Paul-Ehrlich-Institut fordert [...] Apothekerinnen und Apotheker [...] auf, die Indikationsstellung kritisch zu überprüfen"

    Corona: Botendienst-Vergütung ab 22.04.2020 bis 30.09.2020

  • Regeln Botendienst während Corona (Sowedoo)
  • Lauer-Fischer: Botendienstgebühr über Sonder-PZN abrechnen
    Botendienst-Statistik:
    Juni 2020:
    ∟ 28.07.20: 2,47 Millionen Hauslieferungen im Juni: Apotheken halten Maß (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
    Mai 2020:
    ∟ 21.07.20: 2,5 Millionen Botendienste im Mai (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • 26.06.20: Botendienst-Pauschale: Keine extra Doku, keine Hilfsmittel (PTA in Love, Nadine)
  • 09.05.20: Briefkasten + Bote = 5 Euro (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 08.05.20: Botendienstgebühr auch bei Rezeptsammelstelle (PTA in Love, Nadine)
  • 07.05.20: Botendienstpauschale auch für Hilfsmittel und Sprechstundenbedarf? (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)
  • 05.05.20: Abrechnung des Botendienstes – was Apotheker wissen müssen (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)
  • 06.05.20: Boten-Pauschale: 5 Euro pro Heimbelieferung? (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 30.04.20: Botendienst-Abrechnung per Sonder-PZN (PZ online, Ev Tebroke)
  • 30.04.20: Sonder-PZN für Botendienst (ABDA, N.N.)
  • 30.04.20: Lieferdienste jetzt abrechenbar: 06461110 – Die Sonder-PZN für den Botendienst ist da! (DAZ online, Benjamin Rohrer)
  • 30.04.20: Botendienst: Das ist die Sonder-PZN (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher>
  • 30.04.20: Botendienst-Pauschale: Mit dieser Sonder-PZN wird abgerechnet (PTA in Love, Nadine)
  • 22.04.20: ABDA: Botendienst-Rezepte erst einmal zurückhalten (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 21.04.20: Ab morgen: 5 Euro für Apotheken-Botendienst (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • 21.04.20: Vergüteter Botendienst ab morgen in Kraft (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)

    Corona: Dexamethason


    Im Handel:
  • Im Handel
    ∟ systemische als Tabletten, Saft, Ampullen und Fertigspritzen
    ∟ extern als Augensalbe, Augentropfen, Lösung zum Auftragen auf die Kopfhaut, Ohrentropfen, Nasensalbe, Nasenspray, Creme
    Aquivalenzdosen:
    AMK: Aquivalenzdosen Orale Glucocorticoide
    Unterschied, Vorteile, Nachteile zu anderen Cortisonen:
    ∟ Langwirksames Glukokortikoid
    ∟ Mittelstark wirksames Glukokortikoid (nach ATC-Code): Mehrfach stärker als Prednis(ol)on, 30 mal stärker als Hydrocortison
    ∟ Ohne mineralokortikoide Nebenwirkung (keine Beeinflussung von Salz-, Wasser- und Kaliumhaushalt)
    ∟ Bei täglichen Gabe: Überdosierung durch Kumulation möglich
    ∟ Höheres Risiko einer Hypophysen-Nebennierenrinden-Unterfunktion (Morbus Addison)
    Fachartikel:
  • Wissenswertes zu Dexamethason (PZ online, Sven Siebenand)

    Corona: Dexamethason

  • Superspreader Klimaanlage: Die Masseninfektion in einem Herstellerbetrieb soll durch die Klimaanlage verursacht worden sein [Klimaanlage als Virenschleuder]. Corona-Klimaanlage-Vorgaben fehlen: Züge ohne funktionierende Klimaanlage werden evakuiert, neuartige Belüftungskonzepte für Supermärkte, Restaurants, Kaufhäuser, Malls, etc., und Vorgaben für Apotheken fehlen: Arzneimittel max. Raumtemperatur; i.d.R. nur mit Klimaanlage zu erreichen. Abgaben, wie lange Packungen > RT gelagert werden dürfen, fehlen.
  • Maximal zilässige Temperaturen am Arbeitsplatz (Arbeitsstättenverordnung: Temperatur in Arbeitsräumen)
    • 26°C, wenn die Außentemperatur max. 26°C besträgt
    • 35°C, wenn die Außentemperatur über 26°C liegt:
    - Der Arbeitgeber hat ab 30°C geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um Hitzeschäden vorzubeugen
    - über 35°C: Räume dürfen ohne geeignete Maßnahmen nicht mehr als Arbeitsraum verwendet werden
    Fachartikel:
  • 03.07.20: Mit Pause oder kontinuierlich: Medikamente gut gekühlt (PZ online, Ingrid Ewering)
  • 02.07.20: Klimaanlage in der Offizin: An oder aus? (PTA in Love, Nadine)
  • 30.06.20: Kein Hitzefrei für PTA (PTA in Love, Nadine)
  • 29.06.20_ Hitze: Gefahr für Arzneimittel (PTA in Love, Nadine)
  • 18.05.20: SARS-CoV-2-Übertragung: Aerosol und Klimaanlage (PTA in Love, Nadine)

    Corona: Hydroxychloroquin-Rezepte nur mit Indikation vom 04.04.2020 - 07.07.2020

  • 03.04.20: Hydroxychloroquin - Sicherstellung der Versorgung von chronisch kranken Patientinnen und Patienten in den zugelassenen Indikationen (BfArM)
  • 03.04.20: 15/20 Informationen der Institutionen und Behörden: BfArM: Sicherstellung der Versorgung chronisch Kranker mit Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln durch Verordnung unter Angabe einer zugelassenen Indikationen (AMK)
  • 07.04.20: BfArM-Anordnung für Anwendung von Hydroxy­chloroquin-haltigen Arzneimitteln (Ärzteblatt, mis)
  • 06.04.20: Prüfpflicht für Apotheken: Hydroxychloroquin: Indikation muss auf das Rezept (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 06.04.20: Hydroxychloroquin-haltige Arzneimittel ambulant nur noch unter Angabe einer der zugelassenen Indikationen (BLAK)
  • 06.04.20: Hydroxychloroquin: Zulassungsbehörde erlässt Vorgaben für die Verordnung (Kassenärztliche Bundesvereinigung)
  • 06.04.20: BfArM: Keine ambulanten Off-Label-Verordnungen von Hydroxychloroquin (DAZ online,Julia Borsch, Apothekerin)
  • 06.04.20: BfArM: Information zu Hydroxychloroquin (Das PTA-Magazin)
    Aufhebung der Indikations­angabe­pflicht 06.07.20:
  • 10.07.20: Hydroxychloroquin: Arzt muss Indikation nicht mehr angeben (PTA in Love/ Nadine)
  • 09.07.20: Hydroxychloroquin: Aufhebung der Versorgungsregelungen (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 08.07.20: BfArM hebt Regeln für Hydroxychloroquin auf (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 07.07.20: Aufhebung der Empfehlungen zu Hydroxychloroquin bei COVID-19 (Gelbe-Liste online, Ellen Reifferscheid, Apothekerin)
  • 07.07.20: AMK: BfArM: Aufhebung der Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung chronisch Kranker mit Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln (AMK)
  • 07.07.20 (?): BfArM: Hydroxychloroquin – Aufhebung der Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung von chronisch kranken Patientinnen und Patienten in den zugelassenen Indikationen (BfArM)

    Corona: Hydroxychloroquin - Auch vermutete Nebenwirkungen melden (29.04.2020)

  • 29.04.20: Hydroxychloroquin: Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen bei Anwendung zur Behandlung von COVID-19 (BfArM)

    Corona: Ibuprofen-Abgabe

  • 08.06.20: Covid-19: Zweite Chance für Ibu? (Apotheke ahoc, N.N.)
  • 05.06.20: Ibuprofen und Covid-19: Vom Saulus zum Paulus? (PZ online, Sven Siebenand)
  • 19.03.20: Ibuprofen und COVID-19: WHO rudert zurück: WHO rät doch nicht von Ibuprofen ab (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 19.03.20: Ibuprofen und COVID-19: WHO rudert zurück (PZ online, N.N.)
  • 18.03.20: Ibuprofen bei Covid-19: eine Übersicht (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)

    Corona: Konjunktur-Paket

    Arbeitgeber

  • Erstmal keine Verlängerung der Botendienstbezahlung für Apotheken über den 30.09.20 hinaus
  • Bis jetzt: Kein verlässlich planbares Szenario für den nächsten Shutdown
  • Keine Gewerbe-Mietpreisbremse
  • Vorziehen von Abschreibungen 2020 und 2021 (2,5fach höhere Abschreibungen max. 25 %/ Jahr)
  • Höherer steuerlicher Verlustrücktrag bereits für Steuererklärung 2019
  • Ausbildungsplatz-Subvention
    ∟ nur für Unternehmen bis max. 250 Mitarbeitern und bis max. 40 Mio € Umsatz/ 20 Mio € Bilanzsumme (Ø/ 2 Jahre)
    ∟ nur wenn Azubis und Ausbilder 2020 nicht in Kurzarbeit waren
    ∟ 2.000 € pro Neu-Azubi 2020 - nach Ende der Probezeit, bei genauso vielen Ausbildungsplätzen wie in den 3 Jahren zuvor
    ∟ 3.000 € pro Neu-Azubi 2020 - nach Ende der Probezeit, bei mehr Ausbildungsplätzen wie in den 3 Jahren zuvor
  • Für alle Branchen: Überbrückungshilfen für Unternehmen bei Corona-bedingten Umsatzausfällen für Juni, Juli und August 2020
  • Reform der Körperschaftsteuer

    Arbeitnehmer

  • Keine bundeseinheitliche Regelung zur Beschäfttigung von systemrelevanten Schwangeren [Quelle]
  • Einmalig 300 € Kinderbonus/ Kind in 3 Raten, ab ca. 65.000 € Gesamt-Jahressteuereinkommen teilweise, ab ca. 82.000 € komplett zurückzuzahlen [ntv]
  • Keine Möglichkeit, Corona-Masken privat von der Steuer abzusetzen, trotz 3stelliger Summen pro Haushalt laut Bundestags­abgeordnetem [Quelle]. Masken können weder als medizinische Hilfsmittel noch als Werbungskosten angegeben werden, da der Arbeitgeber im Bedarfsfall Masken beruflich zu stellen hat. Gleiches gilt für Desinfektionsmittel.
  • Bereits beschlossen: Soli-Modifizierung zum 01.01.21. Je nach Einkommen: Streichung/ Teilzahlung/ Komplettzahlung.
  • Vereinfachter Bezug von Grundsicherung verlängert bis 30.09.20
  • Schuldenfrei nach 3 Jahren: Verkürzung von Privat-Insolvenzen (Umsetzung der EU-Vorgabe von 2019, Gesetzentwurf bereits vom Jahresanfang, ursprünglich für 2022 geplant)
  • Mehr Kinderbetreuungsplätze (Kindergärten, Kitas, Krippen/ Ganztagsschulen, Ganztages­betreuung, Grundschul-Nachmittags­betreuung)
  • Verdoppelung Alleinerziehenden-Entlastungsbeitrag von 1.908 € auf 4.000 € für 2 Jahre (2020 unf 2021)

    Autos

  • Auto-Kaufprämie für E-/ Hybird- unf Brennstoffzellenautos verdoppelt + Hersteller-Förderung:
    ∟ E-Auto bis 40.000 €: 9000 € + geringere MwSt
    ∟ E-Auto über 40.000 € bis 65.000 €: 7500 € + geringere MwSt
    ∟ Hybrid bis 40.000 €: 6750 € + geringere MwSt
    ∟ Hybrid über 40.000 € bis 65.000 €: 5625 € + geringere MwSt
  • Steuererhöhungen für Autos mit hohen Abgaswerten.

    Corona-Bonus

  • Kein Corona-Bonus für Systemrelevante
    ∟ außer Steuer- und Sozialabgabebefreiung von freiwilligen Arbeitgeber-Corona-Zahlungen bis 1.500 € (bereits früher beschlossen)
    ∟ außer Schleswig-Holstein (bereits früher beschlossen): 1.000 € Corona-Bonus für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen/ 500 € für Azubis (steuerfrei) bzw. 1.600 € für Pflegkräfte [Quelle]
    ∟ außer für Pflegekräfte in der Altepflege (bereits früher beschlossen): Bis 1500 € steuerfrei (bis 1000 € Bundesbonus + Landesaufstockung [außer im Bundesland Berlin]). Gilt nicht für Krankenhauspflegekräfte (außer Schleswig-Holstein und Landesangestellte in Berlin).
    ∟ außer Landesangestellte Berlin, die einer besonderen Gesundheitsgefahr ausgesetzt sind (bereits früher beschlossen): Bis zu 1000 € für Ärzte und Pfleger der landeseigenen Krankenhauskonzerne Vivantes und Charité, Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungssanitäter, Mitarbeiter der Gesundheitsämter, Erzieherinnen und Erzieher im Notbetrieb in städtischen Kitas und Horten, Mitarbeiter der Jobcenter. Abzüglich 300 € weniger Berlin-Zulage: Verschiebung der Berlin-Zulage von 150 €/ Monat/ Landesbediensteten von November 2020 auf Januar 2021. Keine Zahlungen an Mitarbeiter freier und gemeinnütziger Träger (Caritas, Diakonisches Werk, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Deutsches Rotes Kreuz, Jüdische Gemeinde).
  • Kein Ü60-Corona-Bonus für Systemrelevante: Ü60-Lehrer sollen zu Hause bleiben [Quelle], Ü60-Systemrelevante zur Arbeit kommen. Gleiches gilt für Vorerkrankte und Schwangere.
  • Keine berufsgruppen-spezifischen Mindestlöhne für systemrelevante Niedriglohnbranchen (außer bestehende Ausnahmen)
  • Keine Tarifbindung für systemrelevante Berufsgruppen (außer bestehende Ausnahmen)

    Internet

  • Internet-Ausbau/ Beschleunigung

    Kurzarbeit

  • Siehe unter Corona: Kurzarbeit

    Lieferengpässe

  • 1 Mrd Subvention für Pharmaindustrie zur Produktionsverlagerung wichtiger Arzneimittel nach Deutschland [Apotheke adhoc]
    ∟ Bereits 2019 1 Mrd mehr Bruttowertschöpfung [PZ]
    ∟ Gesamt-Arzneimittel-Umsatz Deutschland: 2015-2019 ca. + 8 Mrd/ + 22 % (36 Mrd 44 Mrd) [Statistika]
    ∟ Bis Ende 2020 soll sowieso eine EU-Pharma-Strategie entwickeln werden, mit der die Medikamentenversorgung in der Europäischen Union gesichert werden soll (Ankündigung der EU-Kommission) [Quelle]

    MwSt-Senkung vom 01.07.20 bis 31.12.20

  • Siehe unter Corona: MwSt-Senkunge

    Rundfunkgebühr

  • Rundfunkabgabe: Erhöhung mit Beschluss vom Juli 2020 auf Rekordhoch in 2021: 220 € statt 210/ Jahr (Gesamteinnahmen ca. 8 Mrd €/ Jahr bzw. 666 Mio €/ Monat)
  • Fragt sich, ob die 8 Milliarden tatsächlich einen unabhängigen Rundfunk gewährleisten oder eher das Gegenteil bewirken.

    Schutzmaßnahmen

  • Keine konsequente Umstellung auf kontaktloses Bezahlung (Abschaffung des Bargeldes)
  • Kein Schutzausrüstungs-/ Desinfektionsmittel­zuschuss außer z.B. für Apotheken-Botendienst (einmalig) oder z.T. Taxi-Krankenfahrten (z.B. 5 €/ Fahrt) oder Privatarztbehandlungen/ Privatzahnarzt­behandlungen (14,50 €/ Sitzung, befristet bis 31.07.20) (Corona-Hygiene-Pauschale). Führt z.T. zu Corona-Zuschlägen bei Friseuren und in der Gastronomie.
    ∟ 12.06.20: Corona-Schutz kostet 1700 Euro pro Apotheke (Apotheke adhoc, N.N.)

    Staatsverschuldung

  • Corona-Kosten: 218 Mrd € neue Bundesschulden: Statt 362 Mrd € Ausgaben, jetzt 580 Mrd €, ca. plus 60 % bzw. 5.000 €/ Erwerbstätigem. Im März hieß es noch: Wir schöpfen aus vollen Töpfen. „Auf die Frage, welchen Unternehmen zuerst geholfen werden müsse, sagte der Vizekanzler: "Gott sei Dank haben wir diese schwierige Entscheidung nicht zu treffen. Schlichtweg, weil wir genug Geld haben. Wir können allen helfen und wir werden es auch."“ [Quelle]

    Sozialbeiträge

  • Erhöhung der Kranken-/ Arbeitslosen-/ Rentenversicherung von 31,4 % (2019) auf max. 40 % Arbeitgeber- + Arbeitnehmeranteil (Ausgleich höherer Defizite durch den Bundeshaushalt) (bis einschließlich 2021), also um max. ca. 4,3 % höhere Sozialabgaben pro Arbeitnehmer/ Arbeitgeber.

    Corona: Kurzarbeit


    Minusstunden
  • 03.07.20: Müssen Minusstunden jetzt nachgearbeitet werden? (PTA heute, Diana Moll, Apothekerin)
  • 30.06.20: Corona, Schichtdienst und das Arbeitsrecht: Müssen Minusstunden jetzt nachgearbeitet werden? (DAZ online, Diana Moll, Apothekerin)
    Konjunktur-Paket:
  • Keine rückwirkende verlässliche Regelung für den Bezug von Kurzarbeitergeld (erst ab dem 01.01.21)
    ∟ Arbeitsämter lehnen Kurzarbeitergeld für Apotheken z.T. ab [Apotheke adhoc], Warnungen bereits früher auf [DAZ online]
  • Kein Aussetzen der Rentennachteile bei Kurzarbeit während Corona
  • Kein Aussetzen der Steuererklärungspflicht bei Bezug von Corona-Kurzarbeitergeld (Steuererklärungspflicht bereits ab 410 € Kurzarbeitergeld im Jahr und/ oder Arbeitslosen-, Kranken-, Mutterschafts-, Insolvenz- oder Elterngeld)
  • Kein Aussetzen der Teilrückzahlung von Kurzarbeitlohn via Steuernachzahlung [Quelle]. Geraten wird zur Bildung von Rücklagen für die Steuererklärung (typische Fälle werden mit 50 - 100 € pro Monat beziffert + evt. Kinderbonus­(teil)­rückzahlung + evt. Kosten für Lohnsteuerhilfe­vereine oder Steuerberater).
    ∟ 01.07.20: Kurzarbeit erhöht den Steuersatz (PTA-Forum, Michael van den Heuvel)
    ∟ 23.06.20: Kurzarbeitergeld ist steuerfrei – Steuernachforderungen möglich (PTA in Love, Nadine)
  • Die Elterngeldnachteile bei Kurzarbeit wurden am 15.05.20 rückwirkend zum 01.03.20 bis max. 31.12.20 aufgehoben
  • Keine Reform der Kurzarbeit
    ∟ Überstundenverbot
    ∟ Einstellungsverbot, obwohl bei Umstrukturierungen wie Teambildung, z.T. höherer Personalbedarf entsteht, bzw. Personalausfälle nicht durch Mehrarbeit kompensiert werden können.
    ∟ Fehlende Arbeitsanreize: Wer mehr als die maximal vereinbarte Kurzarbeit arbeitet, tut dies bei Bezug von 67 % Kurzarbeitergeld für 1/3 des Gehaltes. Bei Aufstockung entsprechend weniger, bis hin zu Null Euro Mehrverdienst.
  • Erhöhung des Kurzarbeitergeldes wurde bereits früher beschlossen: Von 60 bzw. 67 % auf 70 bzw. 77 % ab dem 4. Monat sowie 80 bzw. 87 % ab dem 7. Monat.
  • Rückzahlung der Kurzarbeit-Sozialversicherungs­beiträge wurde bereits früher beschlossen: Die gezahlten Sozialversicherungs­beiträge bekommt der Arbeitgeber bis zum 31.12.20 erstattet.
  • Keine Verlängerung des Maximalbezuges von Kurzarbeitergeld (max. 1 Jahr), außer für Kurzarbeit, die 2019 begonnen hat (max. 21 Monate bis max. 31.12.20)

    Corona: Masken


  • 05.06.20: FFP-Masken auf Rezept: Welche Kasse zahlt? (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
    Neue BfArM-Empfehlung zur Masken-Desinfektion:
  • 30.04.20: Dekontamination von Atemschutzmasken in Einrichtungen des Gesundheitswesens – Empfehlungspapier des Krisenstabs der Bundesregierung (BfArM): "Dekontamination von Atemschutzmasken bei 65°-70° C trockener Hitze über 30 min nicht mehr empfohlen"
    Handhabung/ Reinigung von Masken:
  • Apotheke adhoc Flyer: Der richtige Umgang mit Masken
  • SLAK Flyer, 07.05.20: Die richtige Handhabung von Masken

    Corona: Paracetamol-Abgabe nur im akuten Bedarfsfall seit 20.03.20

  • 24.03.20: 14/20 Informationen der Institutionen und Behörden: BMG: Mengenbeschränkte Belieferung bzw. Abgabe von Paracetamol-haltigen Arzneimitteln durch Hersteller, pharmazeutische Großhändler und Apotheken (AMK)
  • 06.04.20: Wegen Corona: Apotheken dürfen beliebtes Medikament nur noch selten ausgeben (Bunte)
  • 31.03.20: Jour Fixe: Entspannung bei Paracetamol (PTA in Love, Nadine)
  • 29.03.20: Paracetamol: Wer bekommt das knappe Gut? (Die PTA in der Apotheke, Gesa Van Hecke, PTA)
  • 26.03.20: Corona: Paracetamol-Abgabe beschränken (Gelbe Liste Nachrichten, Dr. Isabelle Viktoria Maucher, Apothekerin)
  • 26.03.20: Wann ist Paracetamol "alternativlos"? (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)
  • 24.03.20: Abgaberegelung: BMG beugt Engpass bei Paracetamol vor (PZ online, Ev Tebroke)
  • 24.03.20: Spahn an Apotheker: Paracetamol nur im akuten Behandlungsfall abgeben (PTA in Love, Nadine)
  • 24.03.20: Gegen Hamsterkäufe: Höchstmengen und Rezeptpflicht (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 24.03.20: Spahn: Apotheken sollen Paracetamol rationieren (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • 24.03.20: Spahn: Paracetamol nur noch für den "akuten Behandlungsfall" (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 30.03.20: AMVV versus heilberufliches Ermessen: Dürfen Apotheken mehr als eine Packung Paracetamol abgeben? (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)
  • 22.12.12: Streitfall OTC-Höchstmenge (Apotheke adhoc, Alexander Müller)

    Corona: Pflegehilfsmittel-Pauschale rückwirkend zum 01.04.2020 erhöht

  • 09.06.20: Pflegepauschale: AOK Plus unkompliziert: Dauerzahlung an Apotheken (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 05.06.20: Was bei der Abrechnung wichtig ist (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher): "Apotheken könnten vorübergehend gegenüber den Pflegekassen auch Preise oberhalb der aktuellen Vertragspreise abrechnen oder abweichend von den Mengenangaben im Vertrag kleine Mengen zu den Vertragspreisen abgeben"
  • 19.05.20: Höhere Pauschale für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch – so geht’s! (DAZ online, Cornelia Neth)
  • 12.05.20: Hilfsmittelversorgung in der Coronakrise: Mundschutz etc. für Pflegebedürftige: höhere Pauschale für Hilfsmittel zum Verbrauch (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 10.05.20: Pflegehilfsmittel: Abrechnung abweichend von Vertragspreisen (PTA in Love, Nadine)
  • 07.05.20: Höhere Pauschale für Pflegehilfsmittel (PZ online, Ev Tebroke)
  • 05.05.20: Rückwirkend zum 1. April: 60 Euro für Pflegehilfsmittel (PTA in Love, Nadine)

    Corona: Schnelltest-Abgabeverbot an Privatpersonen

  • 11.06.20: Wann eignet sich welcher Schnelltest? (Aptheke adhoc, Alexandra Negt): "Die Abda-Juristen verweisen auf die Medizinprodukte-Abgabeverordnung (MPAV), wonach In-vitro-Diagnostika zum direkten oder indirekten Nachweis eines Krankheitserregers für die Feststellung definierter Krankheiten nur an den hier ebenfalls definierten Personenkreis abgegeben werden dürfen."
  • 28.04.20: Corona-Antikörpertests: Schnelltests in Apotheken nicht erlaubt (PZ online, Daniela Hüttemann)
  • 21.04.20: Bei Schnelltest-Abgabe drohen bis zu 30.000 Euro Bußgeld (Apotheke adhoc, Alexander Müller)
  • 15.04.20: Unsicherheit zur Rechtslage: Corona-Schnelltests: Grauzonen statt klarer Regeln (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 22.04.20: Dürfen Apotheken Antikörper-Tests auf SARS-CoV-2 verkaufen? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)

    Corona: Strom-Abrechnung

  • Es wird z.T. geraten, die Zählerständ von Anfang Juli abzufotografieren und den Energieversorgern per Email zukommen zu lassen, zumal der Stromverbrauch im Hochsommer durch Klimaanlagen höher sein dürfte als in der ersten Jahreshälfte [Quelle]. Fragt sich nur, wer die 80 Mio Emails bearbeiten soll. Die kommen gar nicht mehr raus aus dem Homeoffice. Dürfte nur durch ein Meldeportal zu bewerkstelligen sein, das anscheinend nicht existiert. Wäre gar nicht so schwer: In einem ersten Schritt könnten nur die Daten gesammelt werden, um diese dann innerhalb der nächsten 6 Monaten in das eigentliche System zu exportieren. Selbiges dürfte für Reklamationen und gerichtliches Vorgehen gegen Strom-/ Wasserabrechnungen gelten: Wer soll das bearbeiten? Für Private dürfte die Ersparnis eh gering sein. Bei Betrieben könnten sich evt. eine Sonderablesung lohnen, sofern die Kosten nicht über der zu erwartenden Ersparnis liegen.

    Corona: Stückeln

  • Regeln Stückeln während Corona (Sowedoo)
    Fachartikel:
  • 25.06.20: Stückeln: Zuzahlung pro Packung (PTA in Love, Nadine)

    Äquivalenzdosen

  • AMK: Äquivalenzdosistabellen
    Fachartikel:
    alpha-Blocker (Prostata):
  • 31.07.20: Prostatabeschwerden: Wie lassen sich α-Blocker austauschen? (PZ online, N.N.)
  • 21.07.20: Äquivalenzdosen für Tamsulosin und Co. (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 31.07.20: Dosis-Umrechnung für Urologika (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    Antibiotika:
  • 03.07.20: Austausch & Sonder-PZN: Wenn das Antibiotikum fehlt (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 03.07.20: Antibiotika: AMK erweitert Äquivalenzdosistabelle (PTA in Love, Nadine)
  • 01.07.20: AMK erweitert Äquivalenzdosen um Antibiotika (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 01.07.20: Dosis-Umrechnung für orale Antibiotika (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 30.06.20: Äquivalenzdosis-Tabellen: So lassen sich Antibiotika untereinander austauschen (PZ online, Daniela Hüttemann)
    Kinder-Antibiotika:
  • 12.08.20: Antibiotika für Kinder richtig austauschen (PZ online, Daniela Hüttemann)
  • 11.08.20: Dosis-Umrechnung für Antibiotika bei Kindern (Apotheke adhoc, N.N.)
    Antidepressiva:
  • 02.09.20: Venlafaxin richtig austauschen (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 01.09.20: Antidepressiva richtig austauschen (PZ online, N.N.)
  • 31.08.20: Umrechnen von Antidepressiva (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    Antidiabetika:
  • 17.07.20: Dosis-Umrechnung für Antidiabetika (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    H1-Antihistaminika:
  • 22.09.20: Umrechnung von Antihistaminika und Antipsychotika (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 23.09.20: Austausch von Antihistaminika und Antipsychotika (PZ online, N.N.)
  • 24.09.20: AMK-Tabellen: Austausch von Antipsychotika und H1-Antihistaminika (PTA in Love, Nadine)
    Antipsychotika:
  • 22.09.20: Umrechnung von Antihistaminika und Antipsychotika (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 23.09.20: Austausch von Antihistaminika und Antipsychotika (PZ online, N.N.)
  • 24.09.20: AMK-Tabellen: Austausch von Antipsychotika und H1-Antihistaminika (PTA in Love, Nadine)
    Benzodiazepine:
  • 26.08.20: Umstellen von Benzodiazepinen (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 25.08.20: Dosis-Umrechnung für Benzodiazepine (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 25.08.20: Benzodiazepine richtig austauschen (PZ online; N.N.)
  • Benzodiazepine, Z-Substanzen - Äquivalenz (Sowedoo)
    Betablocker:
  • 27.05.20: Austauschhilfen der AMK jetzt auch für Betablocker (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
  • 27.05.20: Dosis-Umrechnung für Betablocker (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    Bisphosphonate und Statine:
  • 06.05.20: Dosis-Umrechnung bei Bisphosphonaten und Statinen (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    Cortison oral:
  • 11.06.20: Wie tauscht man Glucocorticoide richtig aus? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 10.ß6.20: Äquivalenzdosen: Neue Tabelle zum Austausch von oralen Glucocorticoiden (PZ online, N.N.)
    Calciumantagonisten:
  • 20.05.20: Dosis-Umrechnung für Calciumantagonisten (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 20.05.20: Wie tauscht man Calciumantagonisten richtig aus? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
    Diuretika:
  • 03.06.20: Dosis-Umrechnung für Diuretika (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 02.06.20: AMK legt Äquivalenzdosistabelle für Diuretika vor (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
  • 02.06.20: AMK veröffentlicht Äquivalenzdosis-Tabellen für Diuretika (PZ online, N.N.)
    Cortison-Nasensprays:
  • 03.08.20: Kann man Corticoid-Nasensprays einfach austauschen? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
    Schmerzmittel:
  • 29.07.20: Nichtopioide Analgetika: Äquivalenzdosistabelle zu Ibuprofen und Co. (PTA in Love, Nadine)
  • 28.07.20: Wie lassen sich Schmerzmittel untereinander austauschen? (PZ online, N.N.)
  • 24.07.20: Schmerzmittel richtig austauschen (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin,)
  • 24.07.20: Dosis-Umrechnung für nichtopioide Analgetika (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    Spiralen:
  • Spiralen (Sowedoo)
    Weitere:
  • 28.04.20: Äquivalenzdosistabellen: AMK stellt Äquivalenzdosen bereit (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 28.04.20: Äquivalenzdosistabellen der AMK (PZ online, Annette Mende)
  • 22.04.20: Hilfestellung für den Austausch (PZ online, Annette Mende)

    Barrierefreiheit

  • Barrierefreiheit: Umbaupflicht trotz Bestandsschutz (Urteil).
  • Jeder muss ohne fremde Hilfe die Apotheke betreten können. Bereits 5 cm Höhenunterschied Eingang/ Gehweg müssen ausgeglichen werden.
  • Ohne Fremde Hilfe heißt: Ohne fremde Hilfe. Rampen, die erst nach Klingeln oder Anruf gebracht werden, erfüllen nicht das Kriterium der Barrierefreiheit.
  • Gilt folglich auch für Notdienstklingeln und Notdienstklappen. Ansonsten dürfte u.U. auch Diskriminierungvorliegen.
  • Z.T. wird die Betriebserlaubnis trotz fehlender Barrierefreiheit weiter erteilt.
  • Damit dürfte die Zahl der unverkäuflichen Apotheken weiter steigen: "Einen Nachfolger wird es für die Apotheke nicht geben, weil die gesetzlichen Vorgaben bei einem Wechsel zu hohe Hürden darstellen würden." [Quelle]
    Fachartikel
  • 12.06.20: Verwaltungsgericht Düsseldorf: Barrierefreier Zugang zur Apothekenoffizin muss die Regel sein (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 11.02.19: Erteilung der Betriebserlaubnis möglich – trotz fehlender Barrierefreiheit (DAZ online, Inken Rutz, Apothekerin)
  • 20.09.18: Wegen drei Stufen: Behörde schließt Apotheke (Apotheke adhoc, 20.09.18)

    Antikorruptions­gestz

  • Aktienoptionen sind keine Vorteilsannahme laut Bundestagsverwaltung: "Zum Zeitpunkt dieses Rechtsgeschäfts fließe kein Vermögen zu". Damit können Personen im Einklang mit dem Antikorruptionsgesetz weiter mit geldwerten Vorteilen beeinfusst werden, solange diese die Optionen erst nach Ende ihrer Tätigkeit übereignet bekommen. Gleiches dürfte für Absprachen über Versorgungsposten, etc., gelten. Rechtlich verbindliche Zusicherungen scheinen möglich gegen vereinbarte Leistungen (Stichwort: Verschleierte Korruption). Damit müssen entsprechende Zusagen auch keine Bestandteil von Offenlegungserklärungen zu möglichen Interessenkonflikten sein.
    Wie ein deutscher Herzspezialist 200 000 Aktienoptionen aus Singapur bekam: "In einer Stellungnahme erklärt [...] allerdings, es hätten „zu keiner Zeit“ Interessenskonflikte bestanden"
    ∟22.07.20: Staatsanwaltschaft Berlin stellt Verfahren gegen Amthor ein

    Bonpflicht 2020/ Kassen-Nachschau/ Betriebsprüfungen

    01.10.20: Manipulationssichere Registrierkassen

  • Alle Artikel-Eingaben in die Kasse müssen gespeichert werden, auch bei Verkaufsabbruch wenn nicht durchgebongt wird.
    Fachartikel
  • 10.09.18: "Ich habe das nicht gemacht": Apotheken-Angestellte bestreitet Untreue-Vorwürfe (Pfaffenhofener Kurier, tib): "Aufgefallen sei der Schwindel, weil die Bestände immer wieder nicht stimmten. Der Apotheker beauftragte daher die Softwarefirma, die sich um das Kassensystem kümmert, mit einer Überprüfung. Dabei zeigte sich, dass die Registrierkasse auch die abgebrochenen Kassieraufträge aufzeichnet."
  • 09.10.13: Bewährungsstrafe für Vertretungsapotheker (Apotheke adhoc, Julia Pradel): "bei der Ware habe es Fehlbestände gegeben und Barverkäufe seien storniert worden"

    01.01.20: Bon-Ausdruck-Pflicht

  • Bonpflicht besteht auch bei Null-Euro-Bons (z.B. bei zuzahlungsfreien Medikamenten)
  • Bonpflicht besteht auch bei Kleinbeträgen
  • Bonpflicht besteht auch bei Rückgabe/ Umtausch/ etc.
  • Bei Verstößen gegen die Belegabgabepflicht kann eine Strafe nach OWiG verhängt werden, auch wenn das Bundesfinanzministerium im November 2019 mitteilte, dass aktuell keine Bußgelder verhängt werden.
  • Kunde kann die Bonmitnahme ablehnen, ausgedruckt werden muss immer. Nicht mitgenommene Bons müssen nicht aufbewahrt werden.
  • Ausbleichende Thermopapierbons sind erlaubt.
  • Digitale Bons sind erlaubt, z.B. Zustellung per Email in einem Standardformat (pdf, jpg, etc.)
  • Alleinige Speicherung des Bons ist nicht ausreichend, wenn dieser dem Kunden nicht zugestellt wird.
    Fachartikel
  • 12.ß6.20: Bonpflicht: Keine Ausnahmen (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 02.06.20: Digitale Belege nur in gängigen Formaten zulässig (PZ online, Jennifer Evans)

    Betriebsprüfung/ Kassen-Nachschau

  • Betriebsprüfungen in Apotheken sind zulässig
  • Elektronischen/ Digitale Steuerprüfungen von Apotheken sind zulässig - DSGVO steht Datenübermittlung an das Finanzamt nicht im Wege

    BtM-A Prüfpflicht

  • Apotheken-Prüfpflicht auf BtM-A laut Gerichtsurteil - Retaxrisiko bei Höchstmenge überschritten ohne BtM-Sonderkennzeichen A - kein unbedeutender Formfehler.
  • 9.05.20: Null-Retax: Apotheke hat Anspruch auf ermessensfehlerfreie Kassen-Entscheidung/ (DAZ online, 1N.N.)

    CBD-Öl

  • Vereinzelt wird strafrechlich druchgegriffen.
  • Ausführungen zum Rechtsstatus.
    Fachartikel
  • 25.06.20: Köln verbietet CBD-Produkte (Apotheke adhoc, Tobias Lau)

    Fachkräftemangel

  • 05.07.20: Berlin: Berliner Apotheken finden kein Personal (Berliner Morgenpost, Charlotte Bauer)
  • 25.06.20: Höxter: Hochstift-Apotheker warnen vor Unterversorgung (Radio Hochstift, N.N.)
  • Im Ranking der systemrelevanten Berufe sind PKA und PTA mit 25.000 bzw. 30.000 €/Jahr ganz unten [Quelle]
  • Zum Vergleich: Mindestlohn für Abfallentsorger seit 01.01.20: 10 € [Quelle]
  • 05.06.20: TGL Nordrhein: Corona-Boni könnten Betriebsfrieden stören (Apotheke ahdoc, N.N.)
  • 03.04.20: Corona-Bonus statt Weihnachtsgeld? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • Corna-Bonus

    Grundrente

  • "Nach 35 Betragsjahren dürften die Rentenanwartschaften der meisten PTA unter 1250 Euro, der Grenze für die Grundrente ab 2021, liegen" [Quelle]

    L-Thyroxin Rezepte - Änderung bei Nichtlieferbarkeit

    LThyroxin
  • Während Corona: Evt. Arztücksprache + Vermerk ausreichend?
    Ansonsten (RahmenV 2019):
  • Bei L-Thyroxin-Rezepten handelt es sich um eine klare Verordnung, da die Verordnung eindeutig einem Eintrag in der Lauer-Taxe zugeordnet werden kann.
  • Änderung auf lieferbare Firma nur mit Arztunterschrift/ Datum.
  • Änderung der Menge nur mit Arztunterschrift/ Datum.
  • Retaxrisiko: Vermerk "nicht lieferbar, lt. Arztrückspr. Firma ..." bzw. "2 x 50 statt 1 x 100 St"
  • Keine Ausnahmen für Notdienst/ Akut benötigt (Verbotsliste)
  • Keine Pharmazeutischen Bedenken möglich (Verbotsliste)
  • Siehe Klare Verordnungen

    MDR: EU-Medizinprodukte-Verordnung verschoben auf 26.05.2021

  • 03.05.20: Medizinprodukteverordnung: Neue Händlerpflichten für die Apotheken (PZ online, Juliane Franze)
  • 26.05.20: Medizinprodukte: Neue Anforderungen gelten erst ab 26. Mai 2021 (DAZ online, Diana Moll, Apothekerin)
  • 06.04.20: EU verschiebt Medizinprodukteverordnung (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 24.05.19: Neue EU-Medizinprodukte-Verordnung: Was ändert sich für Apotheken? (DAZ online, Dr. Bettina Jung, Apothekerin)
  • 11.01.17: Neues EU-Regelwerk in Sicht, neue Vorgaben für Apotheken (DAZ online, Dr. Helga Blasius, Apothekerin)

    Retax: Nullretax: Ausführliche Begründungspflicht der Krankenkassen

  • Legt eine Apotheke Widerspruch gegen eine Retaxation ein mit der Bitte um Kulanz-Erstattung nach § 6 (1) Satz 2 c) RahmenV 2019, entsteht eine Begründungspflicht für die Krankenkasse. Die Retaxation ist unwirksam, solange die Krankenkasse die Nullretaxation nicht ausführlich begründet. Die alleinige Bezugnahme auf den Regelverstoß und die damit verbundene Möglichkeit zur Nullretaxation ist nicht ausreichend. Es muss objektiv nachvollziehbar dargelegt werden, wieso eine Voll- statt Teilabsetzung/ Retaxverzicht erfolgte, wenn der Patient entsprechend dem Arztwillen richtig versorgt wurde. Genaugenommen wurde den Krankenkassen auferlegt, für die Sachbearbeiter einen Handlungsskatalog zu erstelten, da die Entscheidung nicht im Ermessen des Sachbearbeiters liegen darf, außer in den von der Krankenkasse vorgegebenen Grenzen.
  • Daraus ließe sich evt. folgendes ableiten: Solange ein Handlungskatalog fehlt, sind Nullretaxen bei Widerspruch mit Bitte um Kulanzerstattung nichtig. Damit wäre es den Krankenkassen andererseits möglich, einen (Teil-)Retaxverzicht z.B. an bestimmte Substitutionsquoten zu knüpfen. Allerdings dürfen Krankenkassen weiterhin, selbst wenn kein wirtschaftlicher Schaden entstanden ist, auf Null retaxieren (z.B. bei Formfehlern, Abweichung von der Abgabereihenfolge im Centbereich), sofern eine für das Gericht verständliche Begründung vorgelegt werden kann. In der Praxis werden Krankenkassen Nullretaxen entsprechend begründen und die Begründungen solange anpassen, bis sie von Gerichten akzeptiert werden. Rückwirkend wären aber alle Retaxen mit nichtigen Begründungen zu zahlen.
  • Insbesondere das zu erfüllende Kriterium der Verhältnismäßigkeit dürfte kaum nachvollziehbar dargelegt werden ohne
    - Bezifferung des entstandenen Schadens
    - Häufigkeit der Vertragsverletzungen in Prozent
    - Höhe der Substitutionsquote in Prozent, da missbräuchliche Verwendung von Sonder-PZN/ Pharmazeutischen Bedenken höheren Schaden anrichtet als seltene Vertragsverletzungen
    - Angabe des Ermessensspielraumes im Handlungskatalog der Krankenkasse
    - Begründung, wieso bei seltenen Verstößen die Erstattung des Rabattes (bzw. Differenzerstattung bei Verstößen gegen die Abgabenreihenfolge) nicht ausreichend ist als Wiedergutmachung des unmittelbaren Schadens
    - Begründung der Verhältnismäßigkeit der Strafe in Bezug auf die Schadenssumme
    - Begründung, wieso der VK als Strafmaß zugrunde gelegt wird - Ein Verstoß gegen die Abgabereihenfolge im Centbereich (z.B. bei Eingabe eines falschen Startartikels und damit falschen Preisankers) kann tausende Euro als Strafe zur Folge haben, Nichtabgabe eines Rabattartikels mit z.B. 10 € Rabatt (z.B. bei Eingabe einer falschen Krankenkasse) unter 100 €. § 6 (1) Satz 2 c) RahmenV 2019 erlaubt die Abweichung vom VK als Strafmaß, wodurch das Festhalten des VK als Strafmaß Begründungspflichtig wird.
    - Begründung, wieso ohne wirtschaftlichen Schaden bei seltenen Vertragsverstößen Strafen verhängt werden (z.B. bei Formfehlern)
    - Wobei alle Ausführungen unter Nennung und Bezugnahme auf kasseninterner Vorgaben zu erfolgen hat bzw. Zitierung derselben.
  • 2021 dürfte die Bezifferung des tatsächlich entstandenen Schadens kaum noch möglich sein, da im Konjunkturpaket eine Krankenkassen-Subvention in unbegrenzter Höhe beschlossen wurde (Deckelung der Sozialabgaben von Arbeitnehmer und Arbeitgebern), d.h. Defizite werden sowieso erstattet.
    Rechtsgrundlage:
  • Sozialgericht Nordhausen, 25.02.2020, AZ S 6 KR 251/18
    Fachartikel:
  • 12.06.20: Nullretax: DAK muss Gnade beweisen (Apotheke adhoc, N.N.): "Die Kasse muss [...] ihre Entscheidung ausführlich begründen. [...] Somit hätten Apotheker einen Anspruch auf eine ermessensfehlerfreie Entscheidung [...] in Form einer [...] nachprüfbaren, schriftlichen Entscheidung [...]. Ohne eine solche Überprüfungsmöglichkeit stünde es den Kassen frei, „in nahezu willkürlicher Form“ von Retaxationen Abstand zu nehmen"
  • 19.05.20: Null-Retax: Apotheke hat Anspruch auf ermessensfehlerfreie Kassen-Entscheidung (DAZ online, N.N.): "Wenn die Apotheke die Kasse darum bittet, die Retaxierung aus Kulanzgründen zurückzunehmen, muss diese zumindest eine Ermessensentscheidung treffen, also erklären, warum sie am Null-Retax festhält [...]. Demnach hat eine Apotheke – zumindest auf entsprechenden Antrag – einen vertraglichen Anspruch auf ermessensfehlerfreie Einzelfallentscheidung der Krankenkasse."

    Rezeptsammelstellen genehmigungsfrei - Monopolaufhebung

  • 08.05.20: Botendienstgebühr auch bei Rezeptsammelstelle (PTA in Love, Nadine)
  • 24.04.20: Rezeptsammeln für Apotheken mit Versanderlaubnis genehmigt (Die PTA in der Apotheke, Gesa Van Hecke)
  • 23.04.20: Jede Apotheke darf Rezepte sammeln (Apotheke adhoc, Alexander Müller)
  • 23.04.20: Bundesverwaltungsgericht: Rezeptsammlung im Supermarkt ist doch zulässig (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 21.04.20: Bundesverwaltungsgericht: Rezeptsammelbox im Supermarkt ist rechtens (PZ online, Ev Tebroke)
    CAVE:
  • LG Rostock 26.11.19: Apotheker darf nicht Arztpraxis als Rezeptsammelstelle nutzen: "Die Unterhaltung einer Rezeptsammelstelle bei Angehörigen der Heilberufe ist gemäß § 24 Abs. 2 ApBetrO aber generell verboten, d.h. auch nicht genehmigungsfähig."
  • OLG Saarbrücken, 25.09.13: Rezeptsammlung in Arztpraxen verboten; Kommentar: Ein Urteil voller Missverständnisse zum Faxen von Rezepten: Die einzige Schlussfolgerung, die aus diesem Urteil gezogen werden muss, ist, dass es sich auch bei der bloßen Faxübermittlung um eine Form einer Rezeptsammelstelle handeln kann. Dieser Eindruck wird regelmäßig dann entstehen, [...] wenn die Originalrezepte dem Patienten nicht mitgegeben, sondern beim Arzt behalten und direkt dem Apotheker übergeben werden."

    Rezeptur - Chloramphenicol-Dermatika

  • Chloramphenicol gilt nicht als bedenklich (nicht verboten). Aber das BfArM verweigert gerichtlich bestätigt die Zulassung von Chloramphenicol-Dermatika auf Grund seltener, aber schwerwiegender Nebenwirkungen. [Quelle]
  • Chloramphenicol gilt als obsolet: Rücksprache mit dem Arzt erforderlich und (freiwillig) zu dokumentieren. Falls der Arzt Alternativen ablehnt: Herstellung erlaubt.
  • Der Arzt muss hingewiesen werden auf
    - seltene, aber schwerwiegender Nebenwirkungen (Resorption bei Dermatika, systemische Wirkung von Ophthalmika). Mögliche Nebenwirkungen siehe NRF 15.10 oder [Quelle]. Die Nebenwirkungen können auch erst nach Wochen oder Monaten nach Absetzen des Antibiotikums auftreten.
    - Verordnung nur in seltenen Einzelfällen (keine regelmäßige Verordnung)
    - Reserveantibiotikum laut Fachinfo Posifenicol C 1 % Augensalbe (Stand 04/15): "Chloramphenicol sollte nur in seltenen Ausnahmefällen, wenn risikoärmere Antibiotika unwirksam oder kontraindiziert sind, angewendet werden."
    - Auf Alternativen hinweisen
    - Antibiotische Dermatika - Halbfeste Externe (auch Kombinationen)
    - Antibiotische Dermatika - Gele (auch Kombinationen)
    - Antibiotische Dermatika - Flüssige Externa (auch Kombinationen)
    - Antibiotische Ohrentropfen (auch Kombinationen)
    - Antibiotische Augentropfen/ Augensalben/ Augengele (auch Kombinationen)
    - Rezepturen (auch Kombinationen)
    - Hauptalternativen in Rezepturen: Erythromycin, Metronidazol oder siehe [Quelle]
  • Patient ist bei Abgabe der Rezepturen auf mögliche gravierende Nebenwirkungen hinzuweisen.
  • Im Handel: Chloramphenicol Augensalbe (Posifenicol C 1 % AUS)
  • NRF-Rezepturen: Chloramphenicol Augentropfen 0,25 % und 0,5 %

  • Fachartikel:
  • 26.05.20: Schwierige Arztrücksprache: Was tun bei Chloramphenicol? (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 25.05.20: Bedenkliche Ausgangsstoffe Teil 3: Obsolete Rezeptursubstanzen: Chloramphenicol, Steinkohlenteer und Bufexamac (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)

    T-Rezept-Formulare: Neue seit 15.04.2020

  • 21.04.20: Was ändert sich beim T-Rezept? (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)

    Tolperison-Rezepte auf Indikation prüfen

  • 02.06.20: Rote-Hand-Brief: Tolperison nicht off Label anwenden (PZ online, Daniela Hüttemann)

    Wiederholungsrezepte (eingeführt 01.03.20) nicht abgeschafft

  • Anders als im § 1 (1) Referentenentwurf vorgesehen, wurde das Wiederholungsrezept zum 22.04.20 nicht wieder abgeschafft.
    Hinweise des DAV zum Wiederholungsrezept:
  • 03.03.20: DAV rät Apotheken: Wiederholungsrezepte nicht beliefern! (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 02.03.20: DAV: Ärzte sollen kein Wiederholungsrezept ausstellen (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)

    Neue Abgaberegeln März (?) 2020

  • 11.02.20: Faire-Kassenwettbewerb-Gesetz: Was bedeutet der neue Änderungsantrag für den Apothekenalltag? (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
  • 06.02.20: Tschüss, Preisanker! (PZ online, Christina Müller)
  • 06.02.20: Faire-Kassenwettbewerb-Gesetz: Die 24-Stunden-Regel ist gestrichen (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 06.02.20: Kein Rabattvertrag, keine Abgaberangfolge: Lieferengpässe: Koalition gibt Apothekern freie Hand zum Austausch (Apotheke adhoc, Lothar Klein)

    Neue Abgaberegeln Januar 2020

  • RahmenV i.d.F. vom 15.12.2019 inkl. zweiten Änderungsvereinbarung (pdf)
  • 02.01.20: Rahmenvertrag: Das ist neu (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 23.12.19: Neue Änderungen zum Rahmenvertrag (PZ online, Ev Tebroke)
  • 13.12.19: Was ändert sich im neuen Jahr am Rahmenvertrag? (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)
  • 13.12.19: Parallel vertriebene Originale bald nicht mehr im Generikamarkt (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)

    Neue Aufschläge 2020


    Januar 2020:
  • 01.01.20: Neuer Human-Rx-Aufschlag (es ändern sich praktisch alle Rx-Preise zum 01.01.20):
    Human-Rx: EK + 3% + 8,56 €+ MwSt + ggf. Dokuzuschlag
    Aber wie bisher: Human-Rx für Tiere: EK + 3% + 8,10 € + MwSt + ggf. Dokuzuschlag
  • 01.01.20: Neuer Doku-Zuschlag: 4,36 € (inkl. MwSt)

    Rahmenvertrags-Chaos hält an

  • Landesverträge verlangen z.T. als Defektmeldung einen Hersteller- statt Großhandelsnachweis, wie im RahmenV vorgesehen. Aufgrund der Umstellung auf die Protokollierung der Großhandels-Lieferbarkeitsanfrage ist das aufgelaufene Retaxrisiko kaum abschätzbar.
  • 30.06.20: Regionale Sondervereinbarungen: Nachweis der Nichtlieferbarkeit (PTA heute/ DAP, Nadine Graf)
  • Astrix würde sagen, ...
  • Bereits im Zusammenhang mit dem Preisanker-Arztanruf-Desaster wurde erneut der Vorrang der Landeslieferverträge vor dem Bundeliefervertrag betont - eine Übersichtsliste, welche Krankenkassen welche Regeln akzeptieren, existiert nicht. Durch den Vorrang der Landeslieferverträge ergeben sich z.T. unterschiedliche Belieferungsmöglichkeiten je nach Krankenkasse.
  • Retaxrisiko: Die Landeslieferverträge verlangen z.T. weiterhin Arztunterschrift/ Datum bei Änderung der Bezeichnung, Menge, Darreichungsform und Stärke.
  • Retaxrisiko: Die Landeslieferverträge verlangen z.T. weiterhin die Angabe der LANR, BSNR, Kassen-IK, Vertragsarztstempel.
  • Retaxrisiko: Bei Mischverordnungen Arzneimittel/ Hilfsmittel schreiben die Landesverträge z.T. vor, dass das Arzneimittel zu beliefern ist. Für das Hilfsmittel ist ein neues Rezept erforderlich, was Schwierigkeiten bei der erforderlichen Patientenunterschrift bedeutet.
  • Ausführungen Landeslieferverträge Gültigkeit
  • Wäre schön, wenn das Chaos schleunigst anhalten täte.