Neueinführungen/ Änderungen [Stand: 13.07.20]
Auf ApoMyJob.de finden Sie apothekenrelevante Neuheiten und Änderungen von Vorschriften.

Corona-Chrono

KW 28 (06.07.20-12.07.29)

  • Hydroxychloroquin: Ende der Diagnosepflicht auf Hydroxychloroquin-Rezepten
  • Chloroquin-Lieferengpass: Chloroquin kann durch Hydroxychloroquin ersetzt werden
  • Freiwahlpreis­durcheinander
  • Änderungen durch die MwSt-Senkung
  • Übersicht, welche Corona-Abgaberegeln bis wann gelten
  • Ausführungen zu den Hilfsmittelabrechnungs-Vorgaben der Krankenkassen
  • Neue Hilfsmittelabrechnung Knappschaft
  • Ausführungen zu den Änderungen beim Entlass-Rezept
  • Ausführungen zum Maßnahmenkatalog der Pharmazieräte
  • Aktualisierung der BAK-Corona-Leitlinie
  • Bevorratungspflicht für Klinikapotheken verschärft
  • (Un)Genauigkeit der Corona-Antikörpertests
  • Hydroxychloroquin: Ende der Diagnosepflicht auf Hydroxychloroquin-Rezepten:
    • Retaxrisiko für Hydroxychloroquin-Rezepte ohne Indikation vom 04.04.20 - 07.07.20
    ∟ 10.07.20: Hydroxychloroquin: Arzt muss Indikation nicht mehr angeben (PTA in Love/ Nadine)
    ∟ 09.07.20: Hydroxychloroquin: Aufhebung der Versorgungsregelungen (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    ∟ 08.07.20: BfArM hebt Regeln für Hydroxychloroquin auf (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
    ∟ 07.07.20: Aufhebung der Empfehlungen zu Hydroxychloroquin bei COVID-19 (Gelbe-Liste online, Ellen Reifferscheid, Apothekerin)
    ∟ 07.07.20: AMK: BfArM: Aufhebung der Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung chronisch Kranker mit Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln (AMK)
    ∟ 07.07.29 (?): BfArM: Hydroxychloroquin – Aufhebung der Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung von chronisch kranken Patientinnen und Patienten in den zugelassenen Indikationen (BfArM)
  • Chloroquin-Lieferengpass: Chloroquin kann durch Hydroxychloroquin ersetzt werden:
    ∟ 07.07.20: BfArM: Aktuell keine Meldung zu versorgungskritischen Situationen (PTA in Love/ Nadine)
    ∟ 10.06.20: Kurzinformation zur 17. Sitzung des Jour Fixe zum Thema "Liefer- und Versorgungsengpässe" vom 10.06.2020 (BfArM)
  • Freiwahlpreis­durcheinander:
    ∟ 07.07.20: Preiswirrwarr in der Freiwahl (Apotheke adhoc, Patrick Hollstein)
  • Änderungen durch die MwSt-Senkung:
    ∟ siehe Sowedoo - Corona-Abgaberegeln
  • Übersicht, welche Corona-Abgaberegeln bis wann gelten:
    ∟ 12.07.20: Botendienstvergütung und erleichterte Abgabe: Was gilt wie lange? (PTA in Love/ Nadine)
  • Ausführungen zu den Hilfsmittelabrechnungs-Vorgaben der Krankenkassen:
    • Keine Patienten­unterschrift nötig
    • Juni-Genehmigungen bei Taxierung im Juli mit 16 % MwSt taxieren
    • Keine Botengebühr berechnen (nur bei Arzneimitteln erlaubt)
    ∟ siehe MwSt-Senkung - Hilfsmittel-Abrechnung
    ∟ 09.07.20: Genehmigt im Juni, geliefert im Juli: 16 oder 19 Prozent? (PTA in Love/ Nadine)
    ∟ 08.07.20: Corona-Ausnahmen für Hilfsmittel teilweise verlängert (PTA heute/ Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Diplom-Kaufmann)
  • Neue Hilfsmittelabrechnung Knappschaft:
    ∟ 10.07.20: Knappschaft: Das ist neu bei der Hilfsmittelversorgung (PTA in Love/ Nadine)
  • Ausführungen zu den Änderungen beim Entlass-Rezept:
    ∟ 06.07.20: Entlassrezepte: 4444444 gilt nicht mehr (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
    ∟ 05.07.20: Entlassrezepte: Pseudoarztnummer nicht mehr erlaubt – Kassen sollen vorerst auf Retax verzichten (PTA in Love, Nadine)
    ∟ siehe Sowedoo - Corona-Abgaberegeln: Entlassrezept
  • Ausführungen zum Maßnahmenkatalog der Pharmazieräte:
    ∟ 12.07.20: Pandemie-Tipps vom Pharmazierat: Betriebsarzt, Tester weg, Schaukelpferd desinfizieren (PTA in Love/ Nadine)
    ∟ 08.07.20: Pharmazieräte: Apotheken sollten Betriebsärzte bestellen (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 06.07.20: Pharmazieräte stellen Schutzmaßnahmenkatalog zusammen (DAZ online, Henriette Feist, Apothekerin)
  • Aktualisierung der BAK-Corona-Leitlinie:
    Tätigkeiten in der Apotheke während einer Covid-19-Pandemie: Übersicht der Änderungen auf S. 2
  • Bevorratungspflicht für Klinikapotheken verschärft:
    ∟ 09.07.20: Eil-Verordnung: Klinikapotheken müssen Vorräte aufstocken (Apotheke adhoc, N.N.)
  • (Un)Genauigkeit der Corona-Antikörpertests:
    ∟ 06.07.20: SARS-CoV-2-Antikörpertests: Cochrane-Review findet keine Belege für ausreichende Genauigkeit (DAZ online, Dr. Helga Blasius, Apothekerin)
    ∟ 11.06.20: Übersicht Antikörpertests mit Genauigkeitsangabe (Apotheke adhoc)

    KW 27 (29.06.-05.07.20) MwSt-Senkung zum 01.07.20

  • Arzneimittelausgaben Januar bis Mai 2020: Plus 5,4 %; Rezeptanzahl: Minus 4 %
  • AMK-Äquivalenzdosen für Antibiotika
  • Kein Datenchaos bei MwSt-Umstellung, aber Retaxfallen: Pro forma im Juni abverkaufte Hochpreiser (Allergie-, T-Rezepte), die nach Lieferung im Juli mit dem Juni-Preis taxisert werden. Nullretax möglich. Ebenso bei falsch abgerechneten Hilfsmittelrezepten (Achtung z.B. bei Kostenvoranschlängen aus dem Juni, Pflegehilfsmittel-Vertragspreisne, Blutdruckmessgeräten, Verleih).
  • Praxis MwSt-Senkung: Umsetzungs-Richtlinie der Krankenkassen zur Hilfsmitteln-Abrechnung
  • Praxis MwSt-Senkung: Strom-/ Wasser-/ Heizungsabrechnung - Zählerstände dokumentieren
  • Das RahmenV-Chaos hält an: Wie befürchtet, nutzen Krankenkasse jede Lücke zur Retaxation: Wie befürchtet, wird aufgrund von Bestimmungen der Landesliefer­verträge, die dem RahmenV 2019 widersprechen, retaxiert (Landesverträge haben Vorrang). Die Verträge wurden bis jetzt nicht harmonisiert. Insbesondere die vereinfachten Defektnachweis- und Heilungsmöglichkeiten des RahmenV 2019 werden durch die Landesverträge z.T. ausgehebelt. Die Corona-Sonderregeln gelten unabhängig von den Landesverträgen.
  • Entlassrezpt: Seit 01.07.20: Pseudoarztnummer 4444444xx unzulässig
  • G-BA verlängert Sonderregeln für Entlassrezepte
    nicht retaxsicher: Abgabefrist Arzneimittel 6 Werktage
    nicht retaxsicher: Verordnungen bis N3 OK
    ∟ Weitere Sonderregeln
  • Erneuter Bericht: Mögliche Teilrückzahlung von Kurzarbeitlohn via Steuernachzahlung beachten. Typische Fälle ca. 50-100 €/ Monat zurücklegen + Steuererklärungspflicht . Elterngeld: Ab ca. 32.000 €/ Partner Jahreseinkommen Teilrückzahlung, ab ca. 46.000/ Partner Komplettrückzahlung.
  • Kurzarbeit und Minusstunden
  • Erneute Berichte: Niedriglohnbranche Apotheke und Fachkräftemangel und Demographie
  • Grundrente beschlossen - PTA und PKA profitieren
  • Hinweise zur Klimaanlage während Corona und Arzneimittel­lagerl­temperaturen
  • Da Hersteller den Kassenrabatt anscheinend von der Steuer absetzen können (damit wird der Kassenrabatt indirekt z.T. vom Staat gezahlt = Rabattverträge als versteckte Krankenkassen-Subvention), entsteht den Herstellen durch die MwSt-Senkung ein zig-Millionendefizit [Quelle]

    KW 26 (22.06.-28.06.20)

  • Erneut: Infos zum Corona-Bonus
  • Superspreader Klimaanlage: Die Masseninfektion in einem Herstellerbetrieb soll durch die Klimaanlage verursacht worden sein. Vorgaben für Apotheken fehlen
  • Mitarbeiterschutz - Empfehlungen der Pharmazieräte
  • Treuhand: Gesamt­sortiment­mehrwert­steuer­senkungs­aushang statt Neuetikettieren
  • Erneut: Mögliche Teilrückzahlung von Kurzarbeitlohn via Steuernachzahlung beachten
  • Erneut: Botendienstgebühr nur für Arzneimittel
  • Erneut: Mehrfachzuzahlung bei Stückeln
  • Ausloggen bei Auseinzeln
  • Neue Corona-Regeln je nach Bundesland: Eine offizielle Übersichtsseite, was wo grade gilt, ist nicht auffindbar. Lediglich eine Linkseite zu den Bundesländern-Websites.
  • Chloramphenicol-Rezepturen: Arztrücksprache erforderlich
  • CBD-Öl: Vereinzelt wird strafrechlich durchgegriffen

    KW 25 (15.06.-21.06.20)

  • Praxis MwSt-Senkung: Umsetzungs-Richtlinie des BMI
  • Dexamethason bei Corona? Unterschied, Vorteile, Nachteile zu anderen Cortisonen
  • Treuhand rät Apotheken zur MwSt-Preissenkung wegen drohendem Imageschaden
  • Erneut: Aut-idem-Kreuz streichen
  • EU-Masterplan gegen Lieferengpässe soll bis Ende 2020 beschlossen sein
  • Antikorruptionsgesestz: Aktienoptionen, etc., sind keine Vorteilsannahme laut Bundestagsverwaltung
  • Corona-Kosten: 218 Mrd € neue Bundesschulden
  • Strompreis: Z.T. Erhöhung ab August
  • Rundfunkabgabe: Erhöhung auf Rekordhoch in 2021: 220 € statt 210/ Jahr (Gesamteinnahmen ca. 8 Mrd €/ Jahr)
  • 1. Quartal 2020: +11,5 % höhere Arzneimittelausgaben der Krankenkassen

    KW 24 (08.06.-14.06.20)

  • Nullretaxen: Begründungspflicht: Ohne ausführliche Begründung der Krankenkassen unwirksam
  • Erneuter Hinweis auf Coronatest-Abgabeverbot für Apotheken und Übersicht Corona-Antikörpertests
  • Kosten für Schutzmaßnahmen/ -ausrüstung in Apotheken beziffert: Ca. 33 Mio € (ca. 6.800/ 4er-Verbund bzw. 1.700 €/ Apotheke)
  • Erneuter Hinweis zur Bonpflicht. Damit verbunden: Ab 01.10.20: Pflicht zu manipulationssicheren Kassen: Alle Artikel-Eingaben in die Kasse müssen gespeichert werden, auch bei Verkaufsabbruch wenn nicht durchgebongt wird.
  • AMK-Äquivalenzdosen für orale Glucocorticoide
  • Erneut: Ibuprofen OK bei Corona
  • Barrierefreiheit: Umbaupflicht trotz Bestandsschutz (Urteil): Jeder muss ohne fremde Hilfe die Apotheke betreten können.

    KW 23 (01.06.-07.06.20)

  • Arbeitgeberverband TGL: Keine Empfehlung für Corona-Bonus in Apotheken
  • Keine Erstattung von Masken auf Rezept (außer Barmer nach Transplantationen nach Genehmigung)
  • Abrechnung von Pflegehilfsmitteln über Vertragspreis erlaubt während Corona
  • AMK-Äquivalenzdosen für Diuretika
  • Arzneimittelausgaben April/ Mai 2020
  • Konjunktur-Paket der Bundesregierung
    ∟ Keine Corona-Bonus für Apothekenmitarbeiter, außer in Schleswig-Holstein und Berliner Krankhausapotheken
    ∟ Bis zu 1.500 € freiwilliger Arbeitgeber-Corona-Bonus steuer- und sozialabgabebefrei
    ∟ Änderung aller Rx-Preise zum 01.07.20 und 01.01.21 (neue Rx-Berechnung)
    ∟ Krankenkassen-Subvention in unbegrenzter Höhe Max. Beitragserhöhung um ca. 4,3 % pro Arbeitnehmer/ Arbeitgeber
    ∟ Ausbildungsplatz-Subvention bis 3.000 €/ Neu-Azubi
    ∟ Strompreissenkung: Ökostrom-Subvention + geringere MwSt - Strom aber evt. teurer in 2021 laut Prognose und Autoindustrie
    ∟ Kein Schutzmaßnahmen-/ -ausrüstungs-Zuschauss außer einmalig für Botendienst (1.190 €/ 4er-Verbund bzw. 297,50 €/ Apotheke)
    ∟ Vorziehen von Abschreibungen + Höherer steuerlicher Verlustrücktrag
    ∟ Elterngeld-Bonus: Teilrüzahlung ab ca. 64.000 € bzw. Komplettrückzahlung ab ca. 92.000 € Gesamt-Jahressteuereinkommen
    ∟ Kurzarbeitergeld: Teilrückzahlung (typische Fälle ca. 50 - 100 €/ Monat) und Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung bleibt bestehen.
  • MwSt-Senkung um 3 % vom 01.07.20 - 31.12.20
    ∟ Preise sinken um 2,6 % bei 16 % MwSt bzw. 1,9 % bei 5 % MWSt
    ∟ 4 Cent mehr Kassenabschlag pro Arzneipackung (ca. 2.500 €/ 4er-Verbund bzw. 630 €/ Apotheke)
    ∟ Bei unverändertem VK höhrere Marge (ca. 72.000 €/ 4er-Apothekenverbund bzw. ca. 18.000 €/ Apotheke)
    ∟ Günstigere Strom-/ Gas-/ Wasser-/ Benzin-/ Handyvertrags-Preise

    KW 22 (25.05.-31.05)

  • BCG-Rezepte auf Indikation prüfen
  • G-BA verlängert Sonderregeln
    ∟ Entlassrezept Abgabefrist Arzneimittel weiterhin 6 Werktage (laut BGB nach Ausstellung, laut RahmenV inkl. Ausstellungstag)
  • AMK-Äquivalenzdosen für Betablocker

    KW 21 (18.05.-24.05.20)

  • Nullretaxen: Ohne ausführliche Begründungspflicht der Krankenkassen unwirksam
  • PZ-Rechtshinweis zur Substitution von Autausch-Verbots-Artikeln
  • AMK-Äquivalenzdosen für Calciumantagonisten

    KW 18 (20.04.-26.04.20)

  • Progamn zur Erstellung der Corona-Gefährdungs­beurteilung: Corona-Doku.de

    KW 16 (07.04.-14.04.20)

  • Notfallrezeptur Paracetamol-Saft
  • Notfallrezeptur Paracetamol-Zäpfchen

    KW 15 (06.04.-12.04.20)

  • Notfallrezeptur: Morphinhydrochlorid-Lösungen

    Corona: MwSt-Senkung - Hilfsmittel-Abrechnung

    Mitteilungen

  • 30.06.2020: FAQ-Katalog der Kassenverbände auf Bundesebene zur Umsetzung der temporären Umsatzsteuersenkung im zweitenHalbjahr 2020 (vom 01.07.2020 bis einschließlich 31.12.2020) Stand: 30.06.2020

    Botendienstgebühr

  • Keine Botendienstgebühr für Hilfsmittel erlaubt, nur für Arzneimittel

    Patienten-Unterschrift

  • Während Corona nicht erforderlich [Quelle]

    Genehmigungen

  • Stammt die Genehmigung aus dem Juni und wird erst im Juni bedruckt, gilt nicht der 19%-MwSt-Satz der Genehmigung, sondern der 16%-Juli-MwSt-Satz. Der Preis ohne MwSt ist in der Genehmigung ausgewiesen.

    Pflegehilfsmittel-Pauschale

  • Pflegehilfsmittel-Pauschale: Unverändert 60 € (§ 4 Covid-19-VSt-SchutzV)
  • Höchstpreise Pflegehilfsmittel: Vertragspreise sind i.d.R. Netto "zzgl. MwSt" vereinbart.
    Hilfsmittel-Versorgungsvertrag Bayern: Netto-Preise zzgl. MwSt
  • Einmal ausgerechnete Preise müssen umgerechnet werden: Vertragspreis + 16 % MwSt oder Aktueller VK × 116 / 119 oder MwSt-Umrechner

    Inkontinenz-Pauschale

  • Inkontinenz-Pauschale: Vertragstextabhängig (kassenabhängig)
  • Bleibt die Pauschale gleich, bleibt auch die Zuzahlung gleich. Ansonsten Zuzahlungsänderung, da 10 %-Zuzahlung.
  • Bei Formulierungen wie "die Pauschale beträgt ... €" oder "die Pauschale beträgt ... € inkl. MwSt" bleibt die Pauschale unverändert.
  • Bei Formulierungen wie "die Pauschale beträgt ... € zuzüglich MwSt" ändert sich die Pauschale in Abhängigkeit der MwSt.

    Blutdruckmessgeräte

  • Blutdruckmessgeräte-Erstattungspreis: I.d.R.
  • Bei Formulierungen wie "die Erstattung beträgt ... €" oder "die Pauschale beträgt ... € inkl. MwSt" bleibt die Pauschale unverändert.
  • Bei Formulierungen wie "die Erstattung beträgt ... € zuzüglich MwSt" ändert sich die Pauschale in Abhängigkeit der MwSt
    • z.B. Ersatzkassen-Vertrag: Neue Pauschalen, da MwSt-abhängig. Alte Pauschale umrechnen: Pauschale × 116 / 119 oder MwSt-Umrechner
    • "Die Preise verstehen sich netto zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Die Vergütung verringert sich um die gesetzliche Zuzahlung." Die Zuzahlung bleibt unverändert, da Zuzahlungen MwSt-frei sind (Eigenanteile dagegen MwSt-pflichtig).
    Hilfsmittel-Versorgungsvertrag Bayern: Netto-Preise zzgl. MwSt

    Vermietungen (Milchpumpen/ Inhalationsgeräte)

  • Retaxrisiko bei vordatierten Verleih-Rezepten
  • Es gilt die MwSt vom letzten Tag der Vermietung, also die MwSt von dem Monat, in dem die Vermietung endet.
  • Bei Vermietungen über mehrere Monate (z.B. Privatrezepte), gilt der Steuersatz des jeweiligen Monats, was auch getrennt auszuweisen ist.

    Stoma (2-oder 3-Monatspauschalen)

  • Die MwSt des Liefermonats gilt: im Juni Lieferung für Juni + Juli = 19 % MwSt, im Dezember Lieferung für Dezember + Januar = 16 % MwSt.
  • Höchstpreise Stomaartikel: Vertragspreise sind Netto "zzgl. MwSt" vereinbart (Vertrag über die Versorgung mit Hilfsmitteln für Stomapatienten gemäß 127 Abs. 2 Sozialgesetzbuch V)
  • Einmal ausgerechnete Preise müssen umgerechnet werden: Vertragspreis + 16 % MwSt oder Aktueller VK * 116/119 oder MwSt-Umrechner

    Reparaturen

  • Monat der Übergabe an den Kunden gilt, auch wenn die Reparatur selber früher erfolgte. Bsp: Reparatur im Juni, Abholung durch den Kunden im Juli = 16 % MwSt.

    Corona: MwSt-Senkung - Praxisfallen/ FAQ-MwSt-Senkung

  • Dieser Beitrag soll einen ersten Überblick verschaffen. Er erfüllt keineswegs die Funktion einer Rechts- bzw. Steuerberatung. Änderungen möglich, da die Richtlilinie des BMI erst als Entwurf existierte.
  • Zum 01.07.20 tritt die 2. MwSt-Senkung 2020 in Kraft (zum 01.01.20 wurde bereits die MwSt auf Zugfahrkarten und die BahnCard gesenkt).
     

    Richtlinien


    Bundesfinanz­ministeriums:
  • Die Richtliche des BMI lag erst als Entwurf vor, ist aber mit den Vorgaben zur MwSt-Änderunge 2007 identisch.
  • Entwurf Richtlinie Umsetzung MwSt-Änderung 2020/2021 (Bundesfinanz­ministeriums)
  • Unbürokratische Umsetzung der Mehrwertsteuersenkung bei Preisangaben durch pauschale Rabatte möglich
  • Vereinfachungsregelungen für Zugfahrkarten/ Bahmcard (Bundesfinanz­ministeriums)
    Krankenkassen:
  • 30.06.2020: FAQ-Katalog der Kassenverbände auf Bundesebene zur Umsetzung der temporären Umsatzsteuersenkung im zweitenHalbjahr 2020 (vom 01.07.2020 bis einschließlich 31.12.2020) Stand: 30.06.2020

    Fachartikel

  • 30.06.20: Wegen Mehrwertsteuersenkung: Abholbrett bereinigen (PTA in Love/ Nadine)
  • 26.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Aushang statt neuem Preisetikett (PTA in Love, Nadine)
  • 25.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Aushang statt Umetikettierung aller Packungen (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
  • 25.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Keine Umetikettierung nötig (Apotheke adhoc, Tobias Lau)
  • 16.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Viel Arbeit für Apotheken (Apotheke und Marketing, cnie)
  • 03.06.20: Apotheken droht Preischaos (Apotheke adhoc, Patrick Hollstein)

    MwSt-Senkung vom 01.07.20 bis 31.12.20

  • Senkung der MwSt von 19 % auf 16 % (= Reduzierung des VK um 2,6 %) und von 7 auf 5 % (Reduzierung des VK um 1,9 %)
    ∟2007 war die MwSt von 16 auf 19% erhöht worden u.a. mit der Begründung der Angleichung der Besteuerungsprinzipien im europäischen Binnenmarkt zur Vermeidung von Wettbewerbsstörungen
  • 3 Preisänderungen aller Rx-Preise in 12 Monaten: 01.01.20, 01.07.20, 01.01.21
  • Umstellungskosten/ Mehrarbeit, z.T. in der Ferienzeit (01. Juli, 01. Januar): Software-/ Kassenumstellung, vollständig neue vorübergehende Preisauszeichnung, evt. Änderung von Werbung
  • Gesamtpreis kann auch erst an der Kasse entsprechend reduziert wernden
  • Sehr kurzfristig, z.T. wird Daten-, Preis- und Abrechnungschaos für Apotheken befürchtet [Quelle] [Quelle]
  • Vergütungskürzung für Apotheken/ Corona-Bonus für Krankenkassen: Höherer Netto-Kassenabschlag
    ∟Minus 4 Cent/ Arzneipackung [DAZ] = Minus ca. 12 Mio €/ 6 Monate = ca. 2.500 €/ 4er-Verbund bzw. ca. 630 €/ Apotheke (rechnerischer Durchschnitt bei 19.000 Apotheken)
  • Bei OTC-Preisanpassungsverzicht: Höhere Marge
    ∟bei 11,5 Mrd OTC+Nichtarzneimittel-Umsatz 2019 [PZ] ca. 345 Mio €/ 6 Monate = ca. 72.000 €/ 4er-Verbund bzw. ca. 18.000 €/ Apotheke (rechnerischer Durchschnitt bei 19.000 Apotheken)
    ∟In Österreich dient die MwSt-Senkung ganz offiziell zur Erwirtschaftung höherer Gewinne: "Die Entlastung gilt aber nur den Wirten selbst - die Preise für die Gäste sollen sie gleich lassen." [Quelle]
  • Deutlicher Effekt auf hochpreisige Konsumgüter, z.B. Autos (ca. 1.500 € Ersparnis bei 50.000 €) + E-Auto-Kaufprämie
  • Effekt auf Produkte mit hohem Preisdruck, z.B. Benzin (ca. 3 € bei 100 €)
  • Effekt auf bestimmte Betriebskosten/ Nebenkosten (Strom/ Gas/ Wasser/ Handyverträge)
  • Evt. günstigere Lebensmittel, wobei von teilweisen Preisanstiegen durch Corona berichtet wurde, die dann nur relativiert würden
  • Kein Abmahnschutz bei falscher Preisauszeichnung während oder auf Grund der MwSt-Umstellung
  • Keine Kostenerstattung der MwSt-Umstellung

    Botenlieferung

  • Bei Kauf im Juni und Botenlieferung im Juli gilt 16 % MwSt, da die Abgabe an den Kunden erst im Juli erfolgt.

    Eigenanteil (= Mehrzahlung)

  • Eigenanteile (= Mehrzahlungen) sind MwSt-pflichtig.

    GH-Lieferungen

  • Es gilt die MwSt vom Lieferdatum. Bei beweglichen Waren ist dies der Vesandbeginn. Das Lieferdatum muss i.d.R. auf der Rechnung angegeben sein. Bei Bestellung am 30.06. und Lieferung am 01.07. gilt 19 % MwSt, wenn der Versand noch am 30.06. begonnen hat, und 16 % MwSt, wenn erst am 01.07. versendet wurde.

    Direkt-Bestellungen

  • Es gilt die MwSt vom Zeitpunkt des Versandbeginns = Lieferdatum. Das Lieferdatum (= Versandbeginn), muss i.d.R. auf der Rechnung angegeben sein.

    Hilfsmittel

  • Siehe unter Hilfsmittel-Abrechnung

    Kaution

  • Eine Kaution ist nicht MwSt-pflichtig

    Lagerwertverluste

  • Wird im Juni mit 19 % MwSt eingekaufte Ware im Juli verkauft, führt dies zu keinen Lagerwertverlusten auf Grund des Vorsteuerabzugs.

    Kassenabschlag

  • Erhöht sich um 4 Cent/ Rx-Packung durch die MwSt-Senkung.

    Lieferdatum - Definition

    Was ist das Lieferdatum?
    Abholung:
  • Kauf im Laden (Abhollieferung): Zeitpunkt der Übergabe an den Kunden
  • Lieferung ab Werk = Kunde holt Ware ab: Zeitpunkt beim Verlassen des Lagers
    Mit Transport/ Zustellung:
  • Vesand (Bewegte Lieferung): Zeitpunkt der Übergabe an den Paketdiensst (Versandbeginn, nicht Ankunft beim Empfänger)
  • Lieferung frei Haus: Ankunft beim Empfänger
  • Fixer Liefertermin: Der vereinbarte fixer Liefertermin (der Zusatz "fix" ist ausschlaggebend)
    Rezeptbelieferung:
  • Sofortbelieferung: Zeitpunkt der Übergabe an den Kunden.
  • Bestellungen:Zeitpunkt der Übergabe an den Kunden. Bei Teillieferungen können mehrere Lieferdaten resultieren.
  • Botenlieferung: Ankunft beim Kunden (entspricht Lieferung frei Haus oder fixer Liefertermin)
    Vermietungen/ Dienstleistungen:
  • Dienstleistungen (sonstige Leistungen): Termin der Vollendung. Aber Leistungszeitraum auf Rechung angeben, z.B. von ... bis
    An- und Vorausszahlungen:
  • Rechnungen von An- und Vorausszahlungen brauchen keine Angabe des Liefertermins.
    Zugtickets und Bahncard:
  • Kaufdatum (Sonderregelung des BMI)

    Pfand

  • Pfand ist nicht MwSt-pflichtig, außer wenn Betriebe beim Großhandel bestellen.

    Preissenkung

  • Treuhand rät Apotheken zur MwSt-Preissenkung wegen drohendem Imageschaden (inkl. Gefahr apothekenkritischer Tendenzberichte), obwohl die 2,6 %ige Preissenkung kaum verkaufsfördernd wäre und ca. 340 Mio € zusätlicher Gewinn erlöst werden könnte (ca. 72.000 €/ 4er-Verbund bzw. ca. 18.000 €/ Apotheke (rechnerischer Durchschnitt bei 19.000 Apotheken)) und erste Firmen ihre Produkte just um den Betrag erhöhen, der nach der MwSt-Senkung wieder wegfiele, wodurch der VK sowieso unverändert bliebe. Wer als Hersteller von der MwSt-Senkung profitieren will, muss die Preise erhöhen aufgrund der geringen Kaufanreize im normalpreisigeen Bereich. In anderen Ländern wird die MwSt-Senkung ganz offiziell zur Erwirtschaftung höherer Gewinne von staats wegen propagiert.
  • Dem drohenden Image-Schadens beugt evt. eine einmonatige Preissenkung vor (ergäbe noch 283 Mio € zusätzlich), bzw. Herstellerpreiserhöhungen erst nach einem Monat.
  • Oder z.B. Juni-Preise behalten mit Werbeslogen:
    • "3 % Rabatt auf Alles*" [* juristischer Text], sogar besser für den Kunden, da die MwSt-Senkung nur eine 2,6 % Preissenkung verursacht. Oder wenn man noch etwas draufpacken will: 5 % auf Alles*, wären effektiv nur 2,4 % Rabatt.
    • Oder statt 3 % Kundenkarten­rabatt: "Wir verdoppeln die MwSt-Senkung". Ergäbe effektiv 2,6 % Rabatt statt den 3 %.
  • 19.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Preiserhöhung = Imageschaden? (PTA in Love, Nadine)
  • 15.06.20: Warnung vor Imageschaden: MwSt-Senkung: Treuhand appelliert an Apotheken (Apotheke adhoc, N.N.)

    Reparaturen

  • Monat der Übergabe an den Kunden gilt, auch wenn die Reparatur selber früher erfolgte. Bsp: Reparatur im Juni, Abholung durch den Kunden im Juli = 16 % MwSt.

    Rezeptabrechnung: Juni-Rezepte - Abgabe im Juli

  • Die Sache scheint relativ kompliziert zu sein, da bereits bei Rezeptvorlage der Kaufvertrag zwischen Apotheke und Krankenkasse geschlossen wird, bei Rezeptvorlage im Juni und Rezeptbelieferung im Juli folglich der Juni-Preis mit der Juli-MwSt von 16 % zu berechnen wäre, auch dann, falls sich der Hersteller-Abgabepreis zum 01.Juli geändert haben sollte.
  • Rezepte dürfen erst bei Belieferung (Abgabe an den Patienten/ Botendienst/ etc.) bedruckt werden. Bei Vordatierungen besteht Retaxrisiko. Bei Teillieferungen darf erst bei letzter Abgabe bedruckt werden.
  • Die MwSt fällt zum Zeitpunkt der Leistungserbringung an (Lieferdatum), also bei der Belieferung. Bei Teilmengenlieferung gibt es damit unterschiedliche Lieferdaten. Genaugenommen müsste bei Teillieferungen im Juni und Juli mit 2 unterschiedlichen MwSt-Sätzen bedruckt werden, was aber technisch nicht gesondert auf dem Rezept ausgewiesen werden kann.
  • Da der Kassenabschlag MwSt-abhängig ist, müsste der MwSt-Satz für die Krankenkassen aus dem Rezept ersichtlicht sein. Ein entsprechender Abrechnungsmodus ist nicht vereinbart.
  • Damit einher geht ggf. auch eine Änderung der Zuzahlungshöhe.
  • Im Januar 2021 ergibt sich selbiger Fall: Bei Bedrucken im Dezember könnte MwSt-Hinterziehung vorliegen, wenn erst im Januar beliefert wird.

    Shop-Umstellung/ online-Bestellungen

  • Es gilt die MwSt vom Zeitpunkt des Versandbeginns = Lieferdatum. Das Lieferdatum (= Versandbeginn), muss i.d.R. auf der Rechnung angegeben sein.
  • Webshops müssen bereits folglich vor dem 01.07.20 Null Uhr umgestellt werden oder die Rechnungen müssen anschließend korrigiert werden.
  • Es dürfen Rechnungen mit 16 % MwSt vor dem 01.07.20 ausgesetllt werden.
  • Auch kann dem Kunden die Lieferung nach dem 30.06.20 angeboten werden zur MwSt-Ersparnis.

    Tax-Free-Auszahlung

  • Es ist die ausgewiesene bezahlte MwSt auszuzahlen unabhängig vom der aktuell geltenden MwSt.

    Umetikettierung oder Aushang

  • Treuhand: Neuetikettierung zum 01.07.20 nicht erforderlich, falls mit einem Aushang auf den Abzug beim Bezahlen hingewiesen wird. Signalisiert dem Kunden auch, dass die MwSt-Senkung weitergegeben wird und zwar auf das gesamte Sortiment.
    ∟ 26.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Aushang statt neuem Preisetikett (PTA in Love, Nadine)
    ∟ 25.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Aushang statt Umetikettierung aller Packungen (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
    ∟ 25.06.20: Mehrwertsteuersenkung: Keine Umetikettierung nötig (Apotheke adhoc, Tobias Lau)

    Um-/ Nachdrucken

  • Beim Nachdrucken von Juni-Rezepten im Juli, z.B. wegen Unleserlichkeit, sind bei Beibehaltung des Druckdatums die Juni-Preise aufzudrucken, da nur ein Korrekturdruck und kein Neuverkauf erfolgt.

    Umtausch OTC

  • Rücknahme mit 19 % MwSt. CAVE: Wird bei der Rücknahmen im Juli der Preis manuell auf den Juni-Preis geändert, entsteht durch die MwSt-Differenz ein Verlust. Bsp. 119 € VK = 19 € sind im Juni abzuführen, bei Rückbuchung im Juli von 119 € mit 16 % können nur 16,41 vom Finanzamt zurückverlangt werden via Vorsteuerabzug.
  • Neuverkauf mit 16 % MwSt.

    Umtausch Rx/ Umbuchen

  • Bsp. Patient wünscht andere Firma:
  • Rücknahme mit 19 % MwSt bei ursprünglichem Verkauf im Juni
  • Neuverkauf mit 16 % MwSt und Abgabedatum Juli.

    Vermietungen/ Dienstleistungen/ Leasing

  • Retaxrisiko bei vordatierten Verleih-/ Inkontinenz- oder Pflegehilfsmittel-Rezepten
  • Es gilt die MwSt vom letzten Tag der Vermietung, also die MwSt von dem Monat, in dem die Vermietung endet.
  • Bei Vermietungen über mehrere Monate (z.B. Privatrezepte), gilt der Steuersatz des jeweiligen Monats, was auch getrennt auszuweisen ist.

    Vorbestellungen

  • Für Juni-Vorbstellungen, die erst im Juli abgeholt werden, gilt 16 % MwSt, auch wenn bereits bezahlt wurde.
  • Auf dem Bon muss 16 % MwSt ausgewiesen werden.
  • Bei Vorbezahlung ist die Differenz zu erstattet. Der Kunde kann nicht freiwillig auf die Differenz verzichten.
  • Entsprechend muss ab 01. Januar 2021 bei Abholung von Dezember-Bestellungen nachbezahlt werden. Andernfalls läge MwSt-Hinterziehung vor.
  • Entscheidend ist das Leistungsdatun und nicht das Rechnungs-/ Kauf-/ Rechnungseingangs-/ Zahlungdatum.
  • Zwar darf der Preis zum 01.07. geändert werden, der Kunde hat durch die Vorbestellung aber Anspruch auf den Juni-Preis mit der MwSt von Juli.
  • Entsprechendes gilt z.B. für Autos: Für Bestellungen vor dem 01.07.20 und Lieferung im Juli - Dezember fällt unabhängig vom Bestellzeitpunkt 16 % MwSt an, bei Bestellungen zwischen Juli und Dezember und Lieferung 2021 fällt 19 % MwSt an. Es nützt folglich nichts, ein Auto im Dezember zu bestellen, um MwSt zu sparen, wenn die Lieferung erst 2021 erfolgt.

    Zugfahrkarten/ Bahncard

  • Sonderregeln: Für Zugfahrkarten und die Bahncard gelten Sonderregeln, die zum 1.1.2020 getroffenen Vereinfachungsregelungen (BMF Schreiben (koordinierter Ländererlass) III C 2 – S-7244 / 19 / 10002 :009 vom 21.01.2020)
  • Bei Zugfahrkarten und der Bahncard gilt der MwSt-Satz vom Kaufdatum. Eine Rückerstattung bei MWSt-Senkung nach Kauf ist nicht möglich. Eine Nachzahlung bei MWSt-Senkung nach Kauf ebenso nicht.

    Zuzahlungen

  • Zuzahlungen sind nicht MwSt-pflichtig.

    Corona-Flyer


    Anmischen von Antibiotika-Säften:
  • Anmischen von Antibiotika-Säften (Sowedoo)
    Handhabung/ Reinigung von Masken:
  • Der richtige Umgang mit Masken (Apotheke adhoc Flyer)
  • Die richtige Handhabung von Masken (SLAK Flyer, 07.05.20)
    Corona-Test-Übersicht:
  • 11.06.20: Übersicht Antikörpertests (Apotheke adhoc)
    Downloadcenter:
  • Downloads für Apotheken: Coronavirus (Apotheke adhoc)

    Corona-Retax

  • Corona-Retaxrisiken (Sowedoo)
  • Corona-Abgaberegeln (Sowedoo)
  • Corona-Abgaberegeln Fachartikel/ Vorschriften

    Corona-Bonus

  • 05.06.20: TGL Nordrhein: Corona-Boni könnten Betriebsfrieden stören (Apotheke ahdoc, N.N.)
  • Keine Corona-Staats-Bonus für Apothekenmitarbeiter, außer in Schleswig-Holstein und Berliner Krankhausapotheken
  • Bis zu 1.500 € freiwilliger Arbeitgeber-Corona-Bonus steuer- und sozialabgabebefrei
  • Kein Corona-Bonus für Systemrelevante (Konjunkturpaket der Bundesregierung):
    • außer Steuer- und Sozialabgabebefreiung von freiwilligen Arbeitgeber-Corona-Zahlungen bis 1.500 €
    • außer Schleswig-Holstein: 1.000 € Corona-Bonus für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen/ 500 € für Azubis (steuerfrei) bzw. 1.600 € für Pflegkräfte [Quelle]
    • außer für Pflegekräfte in der Altepflege: Bis 1500 € steuerfrei (bis 1000 € Bundesbonus + Landesaufstockung [außer im Bundesland Berlin]). Gilt nicht für Krankenhauspflegekräfte (außer Schleswig-Holstein und Landesangestellte in Berlin).
    • außer Landesangestellte Berlin, die einer besonderen Gesundheitsgefahr ausgesetzt sind: Bis zu 1000 € für Ärzte und Pfleger der landeseigenen Krankenhauskonzerne Vivantes und Charité, Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungssanitäter, Mitarbeiter der Gesundheitsämter, Erzieherinnen und Erzieher im Notbetrieb in städtischen Kitas und Horten, Mitarbeiter der Jobcenter. Abzüglich 300 € weniger Berlin-Zulage: Verschiebung der Berlin-Zulage von 150 €/ Monat/ Landesbediensteten von November 2020 auf Januar 2021. Keine Zahlungen an Mitarbeiter freier und gemeinnütziger Träger (Caritas, Diakonisches Werk, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Deutsches Rotes Kreuz, Jüdische Gemeinde).
    • Kein Ü60-Corona-Bonus für Systemrelevante: Ü60-Lehrer sollen zu Hause bleiben [Quelle], Ü60-Systemrelevante zur Arbeit kommen. Gleiches gilt für Vorerkrankte und Schwangere.
    Fachartikel:
  • 14.04.20: Was Sie zum Corona-Bonus wissen müssen (PTA-Forum, Bettina Schwarz)
  • 03.04.20: Corona-Bonus statt Weihnachtsgeld? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)

    Corona: Abgaberegeln ab 22.04.2020 bis max. 31.03.2021

  • Corona-Abgaberegeln (Sowedoo)
  • Corona-Abgaberegeln Retaxrisiken (Sowedoo)
     

    Sars-CoV2-AMVV: Verordnungen und Kommentare


    Verordnungen
  • SARS-CoV-2-AM-VersVO: SARS-CoV-2-Arzneimittel­versorgungs­verordnung
  • SARS-CoV-2-AM-VersVO: Amtliche Begründung
    Kommentare:
  • ABDA-Kommentar, 21.04.20: Praxiskommentierung der ABDA (Stand: 21.04.2020)
  • SLAK-Kommentar, 11.05.20: Corona-Information Nr. 52
  • SAV, 22.04.20: Die maßgeblichen Regelungen im Einzelnen

    G-BA Arzneimittelrichlinie Änderungen


    Verlängerung bis zum 30.06.20:
  • G-BA, 28.05.20: Beschluss: Arzneimittel-​​​Richtlinie: Verlängerung der Sonderregelungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie betreffend §§ 8, 9 und 11
  • G-BA, 28.05.20: Tragende Gründe
  • DAZ online, 29.05.20: G-BA verlängert Corona-Sonderregelungen für Arzneimittelverordnungen (Kirsten Sucker-Sket)
    Änderungen bis zum 31.05.20:
  • G-BA, 27.03.20: Beschluss: Arzneimittel-​​​Richtlinie: Sonderregelungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie betreffend §§ 8, 9 und 11
  • G-BA, 27.03.20: Tragende Gründe

    Entlassrezepte: Änderung der Arzneimittel-Richtlinie des G-BA

  • Cave: Z.T. nicht retaxsicher siehe unter Corona-Abgaberegeln [Sowedoo]
  • 01.07.20: Weiterhin Erleichterungen für Entlassverordnungen (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
  • 29.05.20: G-BA verlängert Corona-Sonderregelungen für Arzneimittelverordnungen (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 02.04.20: Corona-Ausnahmen für Entlassrezepte (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 31.03.20: G-BA sorgt für mehr Freiheiten beim Entlassrezept (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)

    Fachartikel

  • 29.05.20: G-BA verlängert Corona-Sonderregelungen für Arzneimittelverordnungen (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 27.05.20: Erweiterte Austauschmöglichkeiten: Wegen Corona: Ausnahme bei Aut-idem-Liste (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
    CAVE: Steht im Gegensatz z.B. zu PZ online, 23.05.20, wonach nur Ersatzkassen nicht retaxieren.
    Ausführungen
  • 27.05.20: BtM-Rezept und Corona: Weniger Retaxgefahr, bessere Versorgung (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 23.05.20: Rechtsgrundlage: Verwirrung um die Substitutionsausschussliste (PZ online, Kerstin A. Gräfe)
  • 19.05.20: Substitutionsausschlussliste: Austausch erlaubt (PTA in Love, Nadine)
  • 15.05.20:vdek: Auch Wirkstoffe der Substitutionsausschlussliste können ausgetauscht werden (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 14.05.20: Botendienst und Teilmengen: Sonder-PZN im Überblick (PTA in Love, Nadine)
  • 14.05.20: Corona und die Ausnahmen: Neue Sonder-PZN (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 12.05.20: Coronavirus: Aut-idem-Kreuz vorübergehend "kaltgestellt" (Apotheke heute, N.N.)
  • 08.05.20: Sonder-PZN für Stückeln und Auseinzeln sind da (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 08.05.20: Corona-Abgaberegeln: Auseinzeln und Stückeln: Die richtigen Sonder-PZN (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • PZ online, 08.05.20: Aut idem und aut simile: Was in der Apotheke zu beachten ist (Brigitte M. Gensthaler)
  • 08.05.20: Botendienstgebühr auch bei Rezeptsammelstelle (PTA in Love, Nadine)
  • 07.05.20: Aut-simile-Austausch: Mehr Freiheiten, mehr Regelungen (PZ online, Daniela Hüttemann)
  • 07.05.20: Wegen Spahn-Gesetz: AOK streicht Sonderregeln (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 07.05.20: Corona-Pandemie: Stückeln erlaubt – mit Sonder-PZN (PTA in Love, Nadine)
  • 30.04.20: Neue Regeln bei der Arzneiversorgung (PZ online, Ev Tebroke)
  • 23.04.20: Vereinfachte Abgaberegeln für Apotheken (PZ online, Sven Siebenand)
  • 23.04.20: Arzneimittelabgabe in Krisenzeiten (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 21.04.20: Weite Austauschmöglichkeiten und vergüteter Botendienst ab morgen in Kraft (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 27.04.20: Neue Abgaberegeln: Corona-Schutz stärkt die Apotheke (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 27.04.20: Spahn setzt Retax-Verbot durch (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 07.04.20: Wegen Corona: Lockerungen und Vergütungen – Ein Überblick (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)

    Mehrkosten (Eigenanteil) seit 01.04.20

  • SLAK, 11.05.20: "Seit dem 01.04.2020 sind Patienten durch das Faire-Kassenwettbewerb-Gesetz (GKV-FKG) vor Mehrkosten geschützt. Diese Regelung gilt unabhängig von der SARS-CoV2-AMVV. Die technische Umsetzung befindet sich nach wie vor noch in der Abstimmung mit den Kassen."
  • 06.04.20: Gelockerte Abgaberegeln: Apotheken dürfen austauschen, AOK übernimmt Mehrkosten (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)

    Rabattverträge

  • 20.03.20: Alle Kassen setzen Rabattverträge aus (Apotheke adhoc, N.N.)

    Corona: Arbeitsschutz

    Pharmazieräte - Hinweise

  • Nach der BAK-Leitlinie liegt jetzt auch Hinweise der Pharmazieräte zum Coroana-Arbeitsschutz
  • Vorschläge, keine zwingend umzusetzenden Maßnahmen, aber:
  • Im QMS muss ein Corona-Schutzkonzept verankert sein
  • Eine Gefährdungsbeurteilung ist durchzuführen (z.B. mit Corona-Doku.de, siehe unten)
    Fachartikel:
  • 25.06.20: Pandemie-Maßnahmen: Was Pharmazieräte in Corona-Zeiten empfehlen (PZ online, Daniela Hüttemann)

    BAK-Leitlinien

  • Tätigkeiten in der Apotheke während einer Covid-19-Pandemie [pdf]
  • Ergänzungen zu Reinigungs-, Desinfektions-, Haut- und Händedesinfektionsplänen im Falle einer Covid-19-Pandemie [word]
    Fachartikel:
  • 24.03.20: BAK: Hygieneregeln für Apotheken festlegen (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 17.03.20: BAK empfiehlt Plexiglas-Schutzwände in Apotheken (Apotheke adhoc, Lothar Klein)

    Gefährdungsbeurteilung

  • Corona-Doku.de
    Fachartikel:
  • 21.04.20: Neue Plattform hilft Apotheken bei der Dokumentation von Corona-Maßnahmen (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)

    Corona: Arzneimittelausgaben

    Wirtschaftliche Lage während Corona Krise, Apotheken Umsätze während Corona Krise, Arzneimittelausgaben während Corna, Krankenkassen Entwicklung Arzneimittelausgaben
    Januar - Mai 2020:
  • 01.07.20: Zahl der Rezepte sackt im Mai weiter ab (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
    ∟ Januar bis Mai 2020: Arzneimittelausgaben: Plus 5,4 %; Rezeptanzahl: Minus 4 %
    Januar - März 2020 (1. Quartal ):
  • 01.07.20: Finanzentwicklung der GKV im 1. Quartal 2020 (Apotheke heute, N.N.)
  • 20.06.20: Milliarden-Defizit bei den Krankenkassen (DAZ online, 20.06.20): In der ersten drei Monaten (Jan.-März) "zweistellige Ausgabenzuwächse bei Arzneimitteln (+11,5 Prozent)"
    Mai 2020:
  • 08.06.20: Rx- und OTC-Absätze der Apotheken auch im Mai im Minus (DAZ online, Benjamin Rohrer)
    ∟ 08.06.20: Grafik OTC-Entwicklung (DAZ online)
  • 04.06.20: OTC-Markt: Auch im Mai: Corona-Flaute in Apotheken (Apotheke adhoc, N.N.)
    ∟ 04.06.20: Grafik OTC-Entwicklung (Apotheke adhoc)
    März/ April 2020:
  • 24.06.20: Handesspannenausgleich: Wegen Corona: Apotheken zahlen im Einkauf drauf (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • 02.06.20: April 2020: 15 Prozent weniger Rezepte in Apotheken (DAZ online, Benjamin Rohrer)
  • 02.06.20: April-Delle: 15 Prozent weniger Rezepte (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 28.05.20: Wirtschaftliche Lage: Hoffen und Bangen: Apotheken-BWA im Corona-Strudel (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • 07.05.20: Arzneimittelausgaben während Corona-Pandemie: Anstieg im März und Rückgang im April (Apotheke heute, N.N.)
  • 27.04.20: Boom im März, stark rückläufige GKV-Arzneimittelausgaben im April (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 22.04.20: Apotheken und Corona: Erst leichte Umsatzsteigerung, dann Absatzeinbruch (DAZ online, Benjamin Rohrer)
    ∟ 22.04.20: Grafik Rx-Entwicklung (DAZ online)
    ∟ 22.04.20: Grafik OTC-Entwicklung (DAZ online)
    2019:
  • 20.05.20: OTC-Konkurrenzanalyse 2019: Umsatz in Offizinen steigt, Absatz ist rückläufig (PZ onlne, Jennifer Evans)
  • 18.05.20: Treuhand: 2,6 Millionen Euro ist der neue Durchschnitt (Apotheke adhoc, N.N.)

    Corona: Auseinzeln

  • Regeln Auseinzeln während Corona (Sowedoo)
    Fachartikel:
  • 24.06.20: Abgabe von Teilmengen: Verifizieren und ausbuchen (PTA in Love, Nadine)

    Corona: Aut-idem-Kreuz

  • Regeln Aut-idem-Kreuz während Corona (Sowedoo)
    Fachartikel:
  • 18.06.20: Wegen Corona: Apotheke darf Aut-idem-Kreuz aufheben (PTA in Love, Nadine)

    Coona: BCG-Rezepte auf Indikation prüfen

  • Betrifft:
    - BCG Medac
    - Oncotice
  • 28.05.20: Warnung vor Off-Label-Use: Deutsche BCG-Präparate sind keine Impfstoffe gegen Tuberkulose (DAZ online, Diana Moll, Apothekerin): "Das Paul-Ehrlich-Institut fordert [...] Apothekerinnen und Apotheker [...] auf, die Indikationsstellung kritisch zu überprüfen"

    Corona: Botendienst-Vergütung ab 22.04.2020 bis max. 30.09.2020

  • Regeln Botendienst während Corona (Sowedoo)
  • Lauer-Fischer: Botendienstgebühr über Sonder-PZN abrechnen
  • 26.06.20: Botendienst-Pauschale: Keine extra Doku, keine Hilfsmittel (PTA in Love, Nadine)
  • 09.05.20: Briefkasten + Bote = 5 Euro (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 08.05.20: Botendienstgebühr auch bei Rezeptsammelstelle (PTA in Love, Nadine)
  • 07.05.20: Botendienstpauschale auch für Hilfsmittel und Sprechstundenbedarf? (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)
  • 05.05.20: Abrechnung des Botendienstes – was Apotheker wissen müssen (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)
  • 06.05.20: Boten-Pauschale: 5 Euro pro Heimbelieferung? (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 30.04.20: Botendienst-Abrechnung per Sonder-PZN (PZ online, Ev Tebroke)
  • 30.04.20: Sonder-PZN für Botendienst (ABDA, N.N.)
  • 30.04.20: Lieferdienste jetzt abrechenbar: 06461110 – Die Sonder-PZN für den Botendienst ist da! (DAZ online, Benjamin Rohrer)
  • 30.04.20: Botendienst: Das ist die Sonder-PZN (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher>
  • 30.04.20: Botendienst-Pauschale: Mit dieser Sonder-PZN wird abgerechnet (PTA in Love, Nadine)
  • 22.04.20: ABDA: Botendienst-Rezepte erst einmal zurückhalten (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 21.04.20: Ab morgen: 5 Euro für Apotheken-Botendienst (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • 21.04.20: Vergüteter Botendienst ab morgen in Kraft (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)

    Corona: Dexamethason


    Im Handel:
  • Im Handel
    ∟ systemische als Tabletten, Saft, Ampullen und Fertigspritzen
    ∟ extern als Augensalbe, Augentropfen, Lösung zum Auftragen auf die Kopfhaut, Ohrentropfen, Nasensalbe, Nasenspray, Creme
    Aquivalenzdosen:
    AMK: Aquivalenzdosen Orale Glucocorticoide
    Unterschied, Vorteile, Nachteile zu anderen Cortisonen:
    ∟ Langwirksames Glukokortikoid
    ∟ Mittelstark wirksames Glukokortikoid (nach ATC-Code): Mehrfach stärker als Prednis(ol)on, 30 mal stärker als Hydrocortison
    ∟ Ohne mineralokortikoide Nebenwirkung (keine Beeinflussung von Salz-, Wasser- und Kaliumhaushalt)
    ∟ Bei täglichen Gabe: Überdosierung durch Kumulation möglich
    ∟ Höheres Risiko einer Hypophysen-Nebennierenrinden-Unterfunktion (Morbus Addison)
    Fachartikel:
  • Wissenswertes zu Dexamethason (PZ online, Sven Siebenand)

    Corona: Dexamethason

  • Superspreader Klimaanlage: Die Masseninfektion in einem Herstellerbetrieb soll durch die Klimaanlage verursacht worden sein [Klimaanlage als Virenschleuder]. Corona-Klimaanlage-Vorgaben fehlen: Züge ohne funktionierende Klimaanlage werden evakuiert, neuartige Belüftungskonzepte für Supermärkte, Restaurants, Kaufhäuser, Malls, etc., und Vorgaben für Apotheken fehlen: Arzneimittel max. Raumtemperatur; i.d.R. nur mit Klimaanlage zu erreichen. Abgaben, wie lange Packungen > RT gelagert werden dürfen, fehlen.
  • Maximal zilässige Temperaturen am Arbeitsplatz (Arbeitsstättenverordnung: Temperatur in Arbeitsräumen)
    • 26°C, wenn die Außentemperatur max. 26°C besträgt
    • 35°C, wenn die Außentemperatur über 26°C liegt:
    - Der Arbeitgeber hat ab 30°C geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um Hitzeschäden vorzubeugen
    - über 35°C: Räume dürfen ohne geeignete Maßnahmen nicht mehr als Arbeitsraum verwendet werden
    Fachartikel:
  • 03.07.20: Mit Pause oder kontinuierlich: Medikamente gut gekühlt (PZ online, Ingrid Ewering)
  • 02.07.20: Klimaanlage in der Offizin: An oder aus? (PTA in Love, Nadine)
  • 30.06.20: Kein Hitzefrei für PTA (PTA in Love, Nadine)
  • 29.06.20_ Hitze: Gefahr für Arzneimittel (PTA in Love, Nadine)
  • 18.05.20: SARS-CoV-2-Übertragung: Aerosol und Klimaanlage (PTA in Love, Nadine)

    Corona: Hydroxychloroquin-Rezepte nur mit Indikation vom 04.04.2020 - 07.07.2020

  • 03.04.20: Hydroxychloroquin - Sicherstellung der Versorgung von chronisch kranken Patientinnen und Patienten in den zugelassenen Indikationen (BfArM)
  • 03.04.20: 15/20 Informationen der Institutionen und Behörden: BfArM: Sicherstellung der Versorgung chronisch Kranker mit Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln durch Verordnung unter Angabe einer zugelassenen Indikationen (AMK)
  • 07.04.20: BfArM-Anordnung für Anwendung von Hydroxy­chloroquin-haltigen Arzneimitteln (Ärzteblatt, mis)
  • 06.04.20: Prüfpflicht für Apotheken: Hydroxychloroquin: Indikation muss auf das Rezept (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 06.04.20: Hydroxychloroquin-haltige Arzneimittel ambulant nur noch unter Angabe einer der zugelassenen Indikationen (BLAK)
  • 06.04.20: Hydroxychloroquin: Zulassungsbehörde erlässt Vorgaben für die Verordnung (Kassenärztliche Bundesvereinigung)
  • 06.04.20: BfArM: Keine ambulanten Off-Label-Verordnungen von Hydroxychloroquin (DAZ online,Julia Borsch, Apothekerin)
  • 06.04.20: BfArM: Information zu Hydroxychloroquin (Das PTA-Magazin)
    Aufhebung der Indikations­angabe­pflicht 06.07.20:
  • 10.07.20: Hydroxychloroquin: Arzt muss Indikation nicht mehr angeben (PTA in Love/ Nadine)
  • 09.07.20: Hydroxychloroquin: Aufhebung der Versorgungsregelungen (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 08.07.20: BfArM hebt Regeln für Hydroxychloroquin auf (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 07.07.20: Aufhebung der Empfehlungen zu Hydroxychloroquin bei COVID-19 (Gelbe-Liste online, Ellen Reifferscheid, Apothekerin)
  • 07.07.20: AMK: BfArM: Aufhebung der Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung chronisch Kranker mit Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln (AMK)
  • 07.07.29 (?): BfArM: Hydroxychloroquin – Aufhebung der Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung von chronisch kranken Patientinnen und Patienten in den zugelassenen Indikationen (BfArM)

    Corona: Hydroxychloroquin - Auch vermutete Nebenwirkungen melden (29.04.2020)

  • 29.04.20: Hydroxychloroquin: Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen bei Anwendung zur Behandlung von COVID-19 (BfArM)

    Corona: Ibuprofen-Abgabe

  • 08.06.20: Covid-19: Zweite Chance für Ibu? (Apotheke ahoc, N.N.)
  • 05.06.20: Ibuprofen und Covid-19: Vom Saulus zum Paulus? (PZ online, Sven Siebenand)
  • 19.03.20: Ibuprofen und COVID-19: WHO rudert zurück: WHO rät doch nicht von Ibuprofen ab (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 19.03.20: Ibuprofen und COVID-19: WHO rudert zurück (PZ online, N.N.)
  • 18.03.20: Ibuprofen bei Covid-19: eine Übersicht (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)

    Corona: Konjunktur-Paket

    Arbeitgeber

  • Erstmal keine Verlängerung der Botendienstbezahlung für Apotheken über den 30.09.20 hinaus
  • Bis jetzt: Kein verlässlich planbares Szenario für den nächsten Shutdown
  • Keine Gewerbe-Mietpreisbremse
  • Vorziehen von Abschreibungen 2020 und 2021 (2,5fach höhere Abschreibungen max. 25 %/ Jahr)
  • Höherer steuerlicher Verlustrücktrag bereits für Steuererklärung 2019
  • Ausbildungsplatz-Subvention
    ∟ nur für Unternehmen bis max. 250 Mitarbeitern und bis max. 40 Mio € Umsatz/ 20 Mio € Bilanzsumme (Ø/ 2 Jahre)
    ∟ nur wenn Azubis und Ausbilder 2020 nicht in Kurzarbeit waren
    ∟ 2.000 € pro Neu-Azubi 2020 - nach Ende der Probezeit, bei genauso vielen Ausbildungsplätzen wie in den 3 Jahren zuvor
    ∟ 3.000 € pro Neu-Azubi 2020 - nach Ende der Probezeit, bei mehr Ausbildungsplätzen wie in den 3 Jahren zuvor
  • Für alle Branchen: Überbrückungshilfen für Unternehmen bei Corona-bedingten Umsatzausfällen für Juni, Juli und August 2020
  • Reform der Körperschaftsteuer

    Arbeitnehmer

  • Keine bundeseinheitliche Regelung zur Beschäfttigung von systemrelevanten Schwangeren [Quelle]
  • Einmalig 300 € Kinderbonus/ Kind in 3 Raten, ab ca. 65.000 € Gesamt-Jahressteuereinkommen teilweise, ab ca. 82.000 € komplett zurückzuzahlen [ntv]
  • Keine Möglichkeit, Corona-Masken privat von der Steuer abzusetzen, trotz 3stelliger Summen pro Haushalt laut Bundestags­abgeordnetem [Quelle]. Masken können weder als medizinische Hilfsmittel noch als Werbungskosten angegeben werden, da der Arbeitgeber im Bedarfsfall Masken beruflich zu stellen hat. Gleiches gilt für Desinfektionsmittel.
  • Bereits beschlossen: Soli-Modifizierung zum 01.01.21. Je nach Einkommen: Streichung/ Teilzahlung/ Komplettzahlung.
  • Vereinfachter Bezug von Grundsicherung verlängert bis 30.09.20
  • Schuldenfrei nach 3 Jahren: Verkürzung von Privat-Insolvenzen (Umsetzung der EU-Vorgabe von 2019, Gesetzentwurf bereits vom Jahresanfang, ursprünglich für 2022 geplant)
  • Mehr Kinderbetreuungsplätze (Kindergärten, Kitas, Krippen/ Ganztagsschulen, Ganztages­betreuung, Grundschul-Nachmittags­betreuung)
  • Verdoppelung Alleinerziehenden-Entlastungsbeitrag von 1.908 € auf 4.000 € für 2 Jahre (2020 unf 2021)

    Autos

  • Auto-Kaufprämie für E-/ Hybird- unf Brennstoffzellenautos verdoppelt + Hersteller-Förderung:
    ∟ E-Auto bis 40.000 €: 9000 € + geringere MwSt
    ∟ E-Auto über 40.000 € bis 65.000 €: 7500 € + geringere MwSt
    ∟ Hybrid bis 40.000 €: 6750 € + geringere MwSt
    ∟ Hybrid über 40.000 € bis 65.000 €: 5625 € + geringere MwSt
  • Steuererhöhungen für Autos mit hohen Abgaswerten.

    Corona-Bonus

  • Kein Corona-Bonus für Systemrelevante
    ∟ außer Steuer- und Sozialabgabebefreiung von freiwilligen Arbeitgeber-Corona-Zahlungen bis 1.500 € (bereits früher beschlossen)
    ∟ außer Schleswig-Holstein (bereits früher beschlossen): 1.000 € Corona-Bonus für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen/ 500 € für Azubis (steuerfrei) bzw. 1.600 € für Pflegkräfte [Quelle]
    ∟ außer für Pflegekräfte in der Altepflege (bereits früher beschlossen): Bis 1500 € steuerfrei (bis 1000 € Bundesbonus + Landesaufstockung [außer im Bundesland Berlin]). Gilt nicht für Krankenhauspflegekräfte (außer Schleswig-Holstein und Landesangestellte in Berlin).
    ∟ außer Landesangestellte Berlin, die einer besonderen Gesundheitsgefahr ausgesetzt sind (bereits früher beschlossen): Bis zu 1000 € für Ärzte und Pfleger der landeseigenen Krankenhauskonzerne Vivantes und Charité, Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungssanitäter, Mitarbeiter der Gesundheitsämter, Erzieherinnen und Erzieher im Notbetrieb in städtischen Kitas und Horten, Mitarbeiter der Jobcenter. Abzüglich 300 € weniger Berlin-Zulage: Verschiebung der Berlin-Zulage von 150 €/ Monat/ Landesbediensteten von November 2020 auf Januar 2021. Keine Zahlungen an Mitarbeiter freier und gemeinnütziger Träger (Caritas, Diakonisches Werk, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Deutsches Rotes Kreuz, Jüdische Gemeinde).
  • Kein Ü60-Corona-Bonus für Systemrelevante: Ü60-Lehrer sollen zu Hause bleiben [Quelle], Ü60-Systemrelevante zur Arbeit kommen. Gleiches gilt für Vorerkrankte und Schwangere.
  • Keine berufsgruppen-spezifischen Mindestlöhne für systemrelevante Niedriglohnbranchen (außer bestehende Ausnahmen)
  • Keine Tarifbindung für systemrelevante Berufsgruppen (außer bestehende Ausnahmen)

    Internet

  • Internet-Ausbau/ Beschleunigung

    Kurzarbeit

  • Siehe unter Corona: Kurzarbeit

    Lieferengpässe

  • 1 Mrd Subvention für Pharmaindustrie zur Produktionsverlagerung wichtiger Arzneimittel nach Deutschland [Apotheke adhoc]
    ∟ Bereits 2019 1 Mrd mehr Bruttowertschöpfung [PZ]
    ∟ Gesamt-Arzneimittel-Umsatz Deutschland: 2015-2019 ca. + 8 Mrd/ + 22 % (36 Mrd 44 Mrd) [Statistika]
    ∟ Bis Ende 2020 soll sowieso eine EU-Pharma-Strategie entwickeln werden, mit der die Medikamentenversorgung in der Europäischen Union gesichert werden soll (Ankündigung der EU-Kommission) [Quelle]

    MwSt-Senkung vom 01.07.20 bis 31.12.20

  • Siehe unter Corona: MwSt-Senkunge

    Rundfunkgebühr

  • Rundfunkabgabe: Erhöhung mit Beschluss vom Juli 2020 auf Rekordhoch in 2021: 220 € statt 210/ Jahr (Gesamteinnahmen ca. 8 Mrd €/ Jahr bzw. 666 Mio €/ Monat)

    Schutzmaßnahmen

  • Keine konsequente Umstellung auf kontaktloses Bezahlung (Abschaffung des Bargeldes)
  • Kein Schutzausrüstungs-/ Desinfektionsmittel­zuschuss außer z.B. für Apotheken-Botendienst (einmalig) oder z.T. Taxi-Krankenfahrten (z.B. 5 €/ Fahrt) oder Privatarztbehandlungen/ Privatzahnarzt­behandlungen (14,50 €/ Sitzung, befristet bis 31.07.20) (Corona-Hygiene-Pauschale). Führt z.T. zu Corona-Zuschlägen bei Friseuren und in der Gastronomie.
    ∟ 12.06.20: Corona-Schutz kostet 1700 Euro pro Apotheke (Apotheke adhoc, N.N.)

    Staatsverschuldung

  • Corona-Kosten: 218 Mrd € neue Bundesschulden: Statt 362 Mrd € Ausgaben, jetzt 580 Mrd €, ca. plus 60 % bzw. 5.000 €/ Erwerbstätigem. Im März hieß es noch: Wir schöpfen aus vollen Töpfen. „Auf die Frage, welchen Unternehmen zuerst geholfen werden müsse, sagte der Vizekanzler: "Gott sei Dank haben wir diese schwierige Entscheidung nicht zu treffen. Schlichtweg, weil wir genug Geld haben. Wir können allen helfen und wir werden es auch."“ [Quelle]

    Sozialbeiträge

  • Erhöhung der Kranken-/ Arbeitslosen-/ Rentenversicherung von 31,4 % (2019) auf max. 40 % Arbeitgeber- + Arbeitnehmeranteil (Ausgleich höherer Defizite durch den Bundeshaushalt) (bis einschließlich 2021), also um max. ca. 4,3 % höhere Sozialabgaben pro Arbeitnehmer/ Arbeitgeber.

    Strompreis

  • Strompreis: Z.T. Erhöhung ab August - ca. um die Strompreissenkung durch das Konjunkturpaket. Hinzu kommt häufiger höherer Stromverbrauch durch Homeoffice.
  • Senkung des Strompreises um 0,26 Cent/ kwh (2021) und weitere 0,5 Cent/ kwh (2022) durch Absenkung der Ökostrom-Subvention (Übernahme durch den Bund)
    ∟ Vorteile insbesondere für Großverbraucher wie Industrie und Handel
    ∟ Ersparnis 4-Personen-Haushalt, ca. 5.500 kwh x 0,76 Cent (0,0076 €) = ca. 4 €/ Monat + geringere MwSt
    ∟ Z.T. Erhöhung des Strompreises um 4 €/ Monat ab August 2020. Begründung: Höhere Steuern und Abgaben, gestiegene Netz- und Beschaffungskosten [Quelle]. Damit würde die Ersparnis größtenteils abgeschöpft werden.
    ∟ Steigt die EEG-Umlage 2021 laut Prognose und Autoindustrie um 44 % steigt 2021 der Strompreis trotz Ökostrom-Subvention und MwSt-Senkung.

    Corona: Kurzarbeit


    Minusstunden
  • 03.07.20: Müssen Minusstunden jetzt nachgearbeitet werden? (PTA heute, Diana Moll, Apothekerin)
  • 30.06.20: Corona, Schichtdienst und das Arbeitsrecht: Müssen Minusstunden jetzt nachgearbeitet werden? (DAZ online, Diana Moll, Apothekerin)
    Konjunktur-Paket:
  • Keine rückwirkende verlässliche Regelung für den Bezug von Kurzarbeitergeld (erst ab dem 01.01.21)
    ∟ Arbeitsämter lehnen Kurzarbeitergeld für Apotheken z.T. ab [Apotheke adhoc], Warnungen bereits früher auf [DAZ online]
  • Kein Aussetzen der Rentennachteile bei Kurzarbeit während Corona
  • Kein Aussetzen der Steuererklärungspflicht bei Bezug von Corona-Kurzarbeitergeld (Steuererklärungspflicht bereits ab 410 € Kurzarbeitergeld im Jahr und/ oder Arbeitslosen-, Kranken-, Mutterschafts-, Insolvenz- oder Elterngeld)
  • Kein Aussetzen der Teilrückzahlung von Kurzarbeitlohn via Steuernachzahlung [Quelle]. Geraten wird zur Bildung von Rücklagen für die Steuererklärung (typische Fälle werden mit 50 - 100 € pro Monat beziffert + evt. Kinderbonus­(teil)­rückzahlung + evt. Kosten für Lohnsteuerhilfe­vereine oder Steuerberater).
    ∟ 01.07.20: Kurzarbeit erhöht den Steuersatz (PTA-Forum, Michael van den Heuvel)
    ∟ 23.06.20: Kurzarbeitergeld ist steuerfrei – Steuernachforderungen möglich (PTA in Love, Nadine)
  • Die Elterngeldnachteile bei Kurzarbeit wurden am 15.05.20 rückwirkend zum 01.03.20 bis max. 31.12.20 aufgehoben
  • Keine Reform der Kurzarbeit
    ∟ Überstundenverbot
    ∟ Einstellungsverbot, obwohl bei Umstrukturierungen wie Teambildung, z.T. höherer Personalbedarf entsteht, bzw. Personalausfälle nicht durch Mehrarbeit kompensiert werden können.
    ∟ Fehlende Arbeitsanreize: Wer mehr als die maximal vereinbarte Kurzarbeit arbeitet, tut dies bei Bezug von 67 % Kurzarbeitergeld für 1/3 des Gehaltes. Bei Aufstockung entsprechend weniger, bis hin zu Null Euro Mehrverdienst.
  • Erhöhung des Kurzarbeitergeldes wurde bereits früher beschlossen: Von 60 bzw. 67 % auf 70 bzw. 77 % ab dem 4. Monat sowie 80 bzw. 87 % ab dem 7. Monat.
  • Rückzahlung der Kurzarbeit-Sozialversicherungs­beiträge wurde bereits früher beschlossen: Die gezahlten Sozialversicherungs­beiträge bekommt der Arbeitgeber bis zum 31.12.20 erstattet.
  • Keine Verlängerung des Maximalbezuges von Kurzarbeitergeld (max. 1 Jahr), außer für Kurzarbeit, die 2019 begonnen hat (max. 21 Monate bis max. 31.12.20)

    Corona: Masken


  • 05.06.20: FFP-Masken auf Rezept: Welche Kasse zahlt? (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
    Neue BfArM-Empfehlung zur Masken-Desinfektion:
  • 30.04.20: Dekontamination von Atemschutzmasken in Einrichtungen des Gesundheitswesens – Empfehlungspapier des Krisenstabs der Bundesregierung (BfArM): "Dekontamination von Atemschutzmasken bei 65°-70° C trockener Hitze über 30 min nicht mehr empfohlen"
    Handhabung/ Reinigung von Masken:
  • Apotheke adhoc Flyer: Der richtige Umgang mit Masken
  • SLAK Flyer, 07.05.20: Die richtige Handhabung von Masken

    Corona: Paracetamol-Abgabe nur im akuten Bedarfsfall seit 20.03.20

  • 24.03.20: 14/20 Informationen der Institutionen und Behörden: BMG: Mengenbeschränkte Belieferung bzw. Abgabe von Paracetamol-haltigen Arzneimitteln durch Hersteller, pharmazeutische Großhändler und Apotheken (AMK)
  • 06.04.20: Wegen Corona: Apotheken dürfen beliebtes Medikament nur noch selten ausgeben (Bunte)
  • 31.03.20: Jour Fixe: Entspannung bei Paracetamol (PTA in Love, Nadine)
  • 29.03.20: Paracetamol: Wer bekommt das knappe Gut? (Die PTA in der Apotheke, Gesa Van Hecke, PTA)
  • 26.03.20: Corona: Paracetamol-Abgabe beschränken (Gelbe Liste Nachrichten, Dr. Isabelle Viktoria Maucher, Apothekerin)
  • 26.03.20: Wann ist Paracetamol "alternativlos"? (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)
  • 24.03.20: Abgaberegelung: BMG beugt Engpass bei Paracetamol vor (PZ online, Ev Tebroke)
  • 24.03.20: Spahn an Apotheker: Paracetamol nur im akuten Behandlungsfall abgeben (PTA in Love, Nadine)
  • 24.03.20: Gegen Hamsterkäufe: Höchstmengen und Rezeptpflicht (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 24.03.20: Spahn: Apotheken sollen Paracetamol rationieren (Apotheke adhoc, Lothar Klein)
  • 24.03.20: Spahn: Paracetamol nur noch für den "akuten Behandlungsfall" (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 30.03.20: AMVV versus heilberufliches Ermessen: Dürfen Apotheken mehr als eine Packung Paracetamol abgeben? (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)
  • 22.12.12: Streitfall OTC-Höchstmenge (Apotheke adhoc, Alexander Müller)

    Corona: Pflegehilfsmittel-Pauschale rückwirkend zum 01.04.2020 erhöht

  • 09.06.20: Pflegepauschale: AOK Plus unkompliziert: Dauerzahlung an Apotheken (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 05.06.20: Was bei der Abrechnung wichtig ist (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher): "Apotheken könnten vorübergehend gegenüber den Pflegekassen auch Preise oberhalb der aktuellen Vertragspreise abrechnen oder abweichend von den Mengenangaben im Vertrag kleine Mengen zu den Vertragspreisen abgeben"
  • 19.05.20: Höhere Pauschale für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch – so geht’s! (DAZ online, Cornelia Neth)
  • 12.05.20: Hilfsmittelversorgung in der Coronakrise: Mundschutz etc. für Pflegebedürftige: höhere Pauschale für Hilfsmittel zum Verbrauch (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 10.05.20: Pflegehilfsmittel: Abrechnung abweichend von Vertragspreisen (PTA in Love, Nadine)
  • 07.05.20: Höhere Pauschale für Pflegehilfsmittel (PZ online, Ev Tebroke)
  • 05.05.20: Rückwirkend zum 1. April: 60 Euro für Pflegehilfsmittel (PTA in Love, Nadine)

    Corona: Schnelltest-Abgabeverbot an Privatpersonen

  • 11.06.20: Wann eignet sich welcher Schnelltest? (Aptheke adhoc, Alexandra Negt): "Die Abda-Juristen verweisen auf die Medizinprodukte-Abgabeverordnung (MPAV), wonach In-vitro-Diagnostika zum direkten oder indirekten Nachweis eines Krankheitserregers für die Feststellung definierter Krankheiten nur an den hier ebenfalls definierten Personenkreis abgegeben werden dürfen."
  • 28.04.20: Corona-Antikörpertests: Schnelltests in Apotheken nicht erlaubt (PZ online, Daniela Hüttemann)
  • 21.04.20: Bei Schnelltest-Abgabe drohen bis zu 30.000 Euro Bußgeld (Apotheke adhoc, Alexander Müller)
  • 15.04.20: Unsicherheit zur Rechtslage: Corona-Schnelltests: Grauzonen statt klarer Regeln (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 22.04.20: Dürfen Apotheken Antikörper-Tests auf SARS-CoV-2 verkaufen? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)

    Corona: Strom-Abrechnung

  • Es wird z.T. geraten, die Zählerständ von Anfang Juli abzufotografieren und den Energieversorgern per Email zukommen zu lassen, zumal der Stromverbrauch im Hochsommer durch Klimaanlagen höher sein dürfte als in der ersten Jahreshälfte [Quelle]. Fragt sich nur, wer die 80 Mio Emails bearbeiten soll. Die kommen gar nicht mehr raus aus dem Homeoffice. Dürfte nur durch ein Meldeportal zu bewerkstelligen sein, das anscheinend nicht existiert. Wäre gar nicht so schwer: In einem ersten Schritt könnten nur die Daten gesammelt werden, um diese dann innerhalb der nächsten 6 Monaten in das eigentliche System zu exportieren. Selbiges dürfte für Reklamationen und gerichtliches Vorgehen gegen Strom-/ Wasserabrechnungen gelten: Wer soll das bearbeiten? Für Private dürfte die Ersparnis eh gering sein. Bei Betrieben könnten sich evt. eine Sonderablesung lohnen, sofern die Kosten nicht über der zu erwartenden Ersparnis liegen.

    Corona: Stückeln

  • Regeln Stückeln während Corona (Sowedoo)
    Fachartikel:
  • 25.06.20: Stückeln: Zuzahlung pro Packung (PTA in Love, Nadine)

    Äquivalenzdosen

  • AMK: Äquivalenzdosistabellen
    Fachartikel:
    Antibiotika:
  • 03.07.20: Austausch & Sonder-PZN: Wenn das Antibiotikum fehlt (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 03.07.20: Antibiotika: AMK erweitert Äquivalenzdosistabelle (PTA in Love, Nadine)
  • 01.07.20: AMK erweitert Äquivalenzdosen um Antibiotika (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 01.07.20: Dosis-Umrechnung für orale Antibiotika (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 30.06.20: Äquivalenzdosis-Tabellen: So lassen sich Antibiotika untereinander austauschen (PZ online, Daniela Hüttemann)
    Cortison oral:
  • 11.06.20: Wie tauscht man Glucocorticoide richtig aus? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • 10.ß6.20: Äquivalenzdosen: Neue Tabelle zum Austausch von oralen Glucocorticoiden (PZ online, N.N.)
    Diuretika:
  • 03.06.20: Dosis-Umrechnung für Diuretika (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 02.06.20: AMK legt Äquivalenzdosistabelle für Diuretika vor (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
  • 02.06.02: AMK veröffentlicht Äquivalenzdosis-Tabellen für Diuretika (PZ online, N.N.)
    Betablocker:
  • 27.05.20: Austauschhilfen der AMK jetzt auch für Betablocker (DAZ online, Christina Müller, Apothekerin)
  • 27.05.20: Dosis-Umrechnung für Betablocker (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    Calciumantagonisten:
  • 20.05.20: Dosis-Umrechnung für Calciumantagonisten (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 20.05.20: Wie tauscht man Calciumantagonisten richtig aus? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
    Bisphosphonate und Statine:
  • 06.05.20: Dosis-Umrechnung bei Bisphosphonaten und Statinen (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
    Weitere:
  • 28.04.20: Äquivalenzdosistabellen: AMK stellt Äquivalenzdosen bereit (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 28.04.20: Äquivalenzdosistabellen der AMK (PZ online, Annette Mende)
  • 22.04.20: Hilfestellung für den Austausch (PZ online, Annette Mende)

    Barrierefreiheit

  • Barrierefreiheit: Umbaupflicht trotz Bestandsschutz (Urteil).
  • Jeder muss ohne fremde Hilfe die Apotheke betreten können. Bereits 5 cm Höhenunterschied Eingang/ Gehweg müssen ausgeglichen werden.
  • Ohne Fremde Hilfe heißt: Ohne fremde Hilfe. Rampen, die erst nach Klingeln oder Anruf gebracht werden, erfüllen nicht das Kriterium der Barrierefreiheit.
  • Gilt folglich auch für Notdienstklingeln und Notdienstklappen. Ansonsten dürfte u.U. auch Diskriminierungvorliegen.
  • Z.T. wird die Betriebserlaubnis trotz fehlender Barrierefreiheit weiter erteilt.
  • Damit dürfte die Zahl der unverkäuflichen Apotheken weiter steigen: "Einen Nachfolger wird es für die Apotheke nicht geben, weil die gesetzlichen Vorgaben bei einem Wechsel zu hohe Hürden darstellen würden." [Quelle]
    Fachartikel
  • 12.06.20: Verwaltungsgericht Düsseldorf: Barrierefreier Zugang zur Apothekenoffizin muss die Regel sein (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 11.02.19: Erteilung der Betriebserlaubnis möglich – trotz fehlender Barrierefreiheit (DAZ online, Inken Rutz, Apothekerin)
  • 20.09.18: Wegen drei Stufen: Behörde schließt Apotheke (Apotheke adhoc, 20.09.18)

    Antikorruptions­gestz

  • Aktienoptionen sind keine Vorteilsannahme laut Bundestagsverwaltung: "Zum Zeitpunkt dieses Rechtsgeschäfts fließe kein Vermögen zu". Damit können Personen im Einklang mit dem Antikorruptionsgesetz weiter mit geldwerten Vorteilen beeinfusst werden, solange diese die Optionen erst nach Ende ihrer Tätigkeit übereignet bekommen. Gleiches dürfte für Absprachen über Versorgungsposten, etc., gelten. Rechtlich verbindliche Zusicherungen scheinen möglich gegen vereinbarte Leistungen (Stichwort: Verschleierte Korruption). Damit mpssen entsprechende Zusagen auch keine Bestandteil von Offenlegungserklärungen zu möglichen Interessenkonflikten sein.
    Wie ein deutscher Herzspezialist 200 000 Aktienoptionen aus Singapur bekam: "In einer Stellungnahme erklärt [...] allerdings, es hätten „zu keiner Zeit“ Interessenskonflikte bestanden"

    Bonpflicht 2020/ Kassen-Nachschau/ Betriebsprüfungen

    01.10.20: Manipulationssichere Registrierkassen

  • Alle Artikel-Eingaben in die Kasse müssen gespeichert werden, auch bei Verkaufsabbruch wenn nicht durchgebongt wird.
    Fachartikel
  • 10.09.18: "Ich habe das nicht gemacht": Apotheken-Angestellte bestreitet Untreue-Vorwürfe (Pfaffenhofener Kurier, tib): "Aufgefallen sei der Schwindel, weil die Bestände immer wieder nicht stimmten. Der Apotheker beauftragte daher die Softwarefirma, die sich um das Kassensystem kümmert, mit einer Überprüfung. Dabei zeigte sich, dass die Registrierkasse auch die abgebrochenen Kassieraufträge aufzeichnet."
  • 09.10.13: Bewährungsstrafe für Vertretungsapotheker (Apotheke adhoc, Julia Pradel): "bei der Ware habe es Fehlbestände gegeben und Barverkäufe seien storniert worden"

    01.01.20: Bon-Ausdruck-Pflicht

  • Bonpflicht besteht auch bei Null-Euro-Bons (z.B. bei zuzahlungsfreien Medikamenten)
  • Bonpflicht besteht auch bei Kleinbeträgen
  • Bonpflicht besteht auch bei Rückgabe/ Umtausch/ etc.
  • Bei Verstößen gegen die Belegabgabepflicht kann eine Strafe nach OWiG verhängt werden, auch wenn das Bundesfinanzministerium im November 2019 mitteilte, dass aktuell keine Bußgelder verhängt werden.
  • Kunde kann die Bonmitnahme ablehnen, ausgedruckt werden muss immer. Nicht mitgenommene Bons müssen nicht aufbewahrt werden.
  • Ausbleichende Thermopapierbons sind erlaubt.
  • Digitale Bons sind erlaubt, z.B. Zustellung per Email in einem Standardformat (pdf, jpg, etc.)
  • Alleinige Speicherung des Bons ist nicht ausreichend, wenn dieser dem Kunden nicht zugestellt wird.
    Fachartikel
  • 12.ß6.20: Bonpflicht: Keine Ausnahmen (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 02.06.20: Digitale Belege nur in gängigen Formaten zulässig (PZ online, Jennifer Evans)

    Betriebsprüfung/ Kassen-Nachschau

  • Betriebsprüfungen in Apotheken sind zulässig
  • Elektronischen/ Digitale Steuerprüfungen von Apotheken sind zulässig - DSGVO steht Datenübermittlung an das Finanzamt nicht im Wege

    BtM-A Prüfpflicht

  • Apotheken-Prüfpflicht auf BtM-A laut Gerichtsurteil - Retaxrisiko bei Höchstmenge überschritten ohne BtM-Sonderkennzeichen A - kein unbedeutender Formfehler.
  • 9.05.20: Null-Retax: Apotheke hat Anspruch auf ermessensfehlerfreie Kassen-Entscheidung/ (DAZ online, 1N.N.)

    CBD-Öl

  • Vereinzelt wird strafrechlich druchgegriffen.
  • Ausführungen zum Rechtsstatus.
    Fachartikel
  • 25.06.20: Köln verbietet CBD-Produkte (Apotheke adhoc, Tobias Lau)

    Fachkräftemangel

  • 05.07.20: Berlin: Berliner Apotheken finden kein Personal (Berliner Morgenpost, Charlotte Bauer)
  • 25.06.20: Höxter: Hochstift-Apotheker warnen vor Unterversorgung (Radio Hochstift, N.N.)
  • Im Ranking der systemrelevanten Berufe sind PKA und PTA mit 25.000 bzw. 30.000 €/Jahr ganz unten [Quelle]
  • Zum Vergleich: Mindestlohn für Abfallentsorger seit 01.01.20: 10 € [Quelle]
  • 05.06.20: TGL Nordrhein: Corona-Boni könnten Betriebsfrieden stören (Apotheke ahdoc, N.N.)
  • 03.04.20: Corona-Bonus statt Weihnachtsgeld? (DAZ online, Celine Müller, Apothekerin)
  • Corna-Bonus

    Grundrente

  • "Nach 35 Betragsjahren dürften die Rentenanwartschaften der meisten PTA unter 1250 Euro, der Grenze für die Grundrente ab 2021, liegen" [Quelle]

    L-Thyroxin Rezepte - Änderung bei Nichtlieferbarkeit

    LThyroxin
  • Während Corona: Evt. Arztücksprache + Vermerk ausreichend?
    Ansonsten (RahmenV 2019):
  • Bei L-Thyroxin-Rezepten handelt es sich um eine klare Verordnung, da die Verordnung eindeutig einem Eintrag in der Lauer-Taxe zugeordnet werden kann.
  • Änderung auf lieferbare Firma nur mit Arztunterschrift/ Datum.
  • Änderung der Menge nur mit Arztunterschrift/ Datum.
  • Retaxrisiko: Vermerk "nicht lieferbar, lt. Arztrückspr. Firma ..." bzw. "2 x 50 statt 1 x 100 St"
  • Keine Ausnahmen für Notdienst/ Akut benötigt (Verbotsliste)
  • Keine Pharmazeutischen Bedenken möglich (Verbotsliste)
  • Siehe Klare Verordnungen

    MDR: EU-Medizinprodukte-Verordnung verschoben auf 26.05.2021

  • 03.05.20: Medizinprodukteverordnung: Neue Händlerpflichten für die Apotheken (PZ online, Juliane Franze)
  • 26.05.20: Medizinprodukte: Neue Anforderungen gelten erst ab 26. Mai 2021 (DAZ online, Diana Moll, Apothekerin)
  • 06.04.20: EU verschiebt Medizinprodukteverordnung (Apotheke adhoc, N.N.)
  • 24.05.19: Neue EU-Medizinprodukte-Verordnung: Was ändert sich für Apotheken? (DAZ online, Dr. Bettina Jung, Apothekerin)
  • 11.01.17: Neues EU-Regelwerk in Sicht, neue Vorgaben für Apotheken (DAZ online, Dr. Helga Blasius, Apothekerin)

    Retax: Nullretax: Ausführliche Begründungspflicht der Krankenkassen

  • Legt eine Apotheke Widerspruch gegen eine Retaxation ein mit der Bitte um Kulanz-Erstattung nach § 6 (1) Satz 2 c) RahmenV 2019, entsteht eine Begründungspflicht für die Krankenkasse. Die Retaxation ist unwirksam, solange die Krankenkasse die Nullretaxation nicht ausführlich begründet. Die alleinige Bezugnahme auf den Regelverstoß und die damit verbundene Möglichkeit zur Nullretaxation ist nicht ausreichend. Es muss objektiv nachvollziehbar dargelegt werden, wieso eine Voll- statt Teilabsetzung/ Retaxverzicht erfolgte, wenn der Patient entsprechend dem Arztwillen richtig versorgt wurde. Genaugenommen wurde den Krankenkassen auferlegt, für die Sachbearbeiter einen Handlungsskatalog zu erstelten, da die Entscheidung nicht im Ermessen des Sachbearbeiters liegen darf, außer in den von der Krankenkasse vorgegebenen Grenzen.
  • Daraus ließe sich evt. folgendes ableiten: Solange ein Handlungskatalog fehlt, sind Nullretaxen bei Widerspruch mit Bitte um Kulanzerstattung nichtig. Damit wäre es den Krankenkassen andererseits möglich, einen (Teil-)Retaxverzicht z.B. an bestimmte Substitutionsquoten zu knüpfen. Allerdings dürfen Krankenkassen weiterhin, selbst wenn kein wirtschaftlicher Schaden entstanden ist, auf Null retaxieren (z.B. bei Formfehlern, Abweichung von der Abgabereihenfolge im Centbereich), sofern eine für das Gericht verständliche Begründung vorgelegt werden kann. In der Praxis werden Krankenkassen Nullretaxen entsprechend begründen und die Begründungen solange anpassen, bis sie von Gerichten akzeptiert werden. Rückwirkend wären aber alle Retaxen mit nichtigen Begründungen zu zahlen.
  • Insbesondere das zu erfüllende Kriterium der Verhältnismäßigkeit dürfte kaum nachvollziehbar dargelegt werden ohne
    - Bezifferung des entstandenen Schadens
    - Häufigkeit der Vertragsverletzungen in Prozent
    - Höhe der Substitutionsquote in Prozent, da missbräuchliche Verwendung von Sonder-PZN/ Pharmazeutischen Bedenken höheren Schaden anrichtet als seltene Vertragsverletzungen
    - Angabe des Ermessensspielraumes im Handlungskatalog der Krankenkasse
    - Begründung, wieso bei seltenen Verstößen die Erstattung des Rabattes (bzw. Differenzerstattung bei Verstößen gegen die Abgabenreihenfolge) nicht ausreichend ist als Wiedergutmachung des unmittelbaren Schadens
    - Begründung der Verhältnismäßigkeit der Strafe in Bezug auf die Schadenssumme
    - Begründung, wieso der VK als Strafmaß zugrunde gelegt wird - Ein Verstoß gegen die Abgabereihenfolge im Centbereich (z.B. bei Eingabe eines falschen Startartikels und damit falschen Preisankers) kann tausende Euro als Strafe zur Folge haben, Nichtabgabe eines Rabattartikels mit z.B. 10 € Rabatt (z.B. bei Eingabe einer falschen Krankenkasse) unter 100 €. § 6 (1) Satz 2 c) RahmenV 2019 erlaubt die Abweichung vom VK als Strafmaß, wodurch das Festhalten des VK als Strafmaß Begründungspflichtig wird.
    - Begründung, wieso ohne wirtschaftlichen Schaden bei seltenen Vertragsverstößen Strafen verhängt werden (z.B. bei Formfehlern)
    - Wobei alle Ausführungen unter Nennung und Bezugnahme auf kasseninterner Vorgaben zu erfolgen hat bzw. Zitierung derselben.
  • 2021 dürfte die Bezifferung des tatsächlich entstandenen Schadens kaum noch möglich sein, da im Konjunkturpaket eine Krankenkassen-Subvention in unbegrenzter Höhe beschlossen wurde (Deckelung der Sozialabgaben von Arbeitnehmer und Arbeitgebern), d.h. Defizite werden sowieso erstattet.
    Rechtsgrundlage:
  • Sozialgericht Nordhausen, 25.02.2020, AZ S 6 KR 251/18
    Fachartikel:
  • 12.06.20: Nullretax: DAK muss Gnade beweisen (Apotheke adhoc, N.N.): "Die Kasse muss [...] ihre Entscheidung ausführlich begründen. [...] Somit hätten Apotheker einen Anspruch auf eine ermessensfehlerfreie Entscheidung [...] in Form einer [...] nachprüfbaren, schriftlichen Entscheidung [...]. Ohne eine solche Überprüfungsmöglichkeit stünde es den Kassen frei, „in nahezu willkürlicher Form“ von Retaxationen Abstand zu nehmen"
  • 19.05.20: Null-Retax: Apotheke hat Anspruch auf ermessensfehlerfreie Kassen-Entscheidung (DAZ online, N.N.): "Wenn die Apotheke die Kasse darum bittet, die Retaxierung aus Kulanzgründen zurückzunehmen, muss diese zumindest eine Ermessensentscheidung treffen, also erklären, warum sie am Null-Retax festhält [...]. Demnach hat eine Apotheke – zumindest auf entsprechenden Antrag – einen vertraglichen Anspruch auf ermessensfehlerfreie Einzelfallentscheidung der Krankenkasse."

    Rezeptsammelstellen genehmigungsfrei - Monopolaufhebung

  • 08.05.20: Botendienstgebühr auch bei Rezeptsammelstelle (PTA in Love, Nadine)
  • 24.04.20: Rezeptsammeln für Apotheken mit Versanderlaubnis genehmigt (Die PTA in der Apotheke, Gesa Van Hecke)
  • 23.04.20: Jede Apotheke darf Rezepte sammeln (Apotheke adhoc, Alexander Müller)
  • 23.04.20: Bundesverwaltungsgericht: Rezeptsammlung im Supermarkt ist doch zulässig (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 21.04.20: Bundesverwaltungsgericht: Rezeptsammelbox im Supermarkt ist rechtens (PZ online, Ev Tebroke)
    CAVE:
  • LG Rostock 26.11.19: Apotheker darf nicht Arztpraxis als Rezeptsammelstelle nutzen: "Die Unterhaltung einer Rezeptsammelstelle bei Angehörigen der Heilberufe ist gemäß § 24 Abs. 2 ApBetrO aber generell verboten, d.h. auch nicht genehmigungsfähig."
  • OLG Saarbrücken, 25.09.13: Rezeptsammlung in Arztpraxen verboten; Kommentar: Ein Urteil voller Missverständnisse zum Faxen von Rezepten: Die einzige Schlussfolgerung, die aus diesem Urteil gezogen werden muss, ist, dass es sich auch bei der bloßen Faxübermittlung um eine Form einer Rezeptsammelstelle handeln kann. Dieser Eindruck wird regelmäßig dann entstehen, [...] wenn die Originalrezepte dem Patienten nicht mitgegeben, sondern beim Arzt behalten und direkt dem Apotheker übergeben werden."

    Rezeptur - Chloramphenicol-Dermatika

  • Chloramphenicol gilt nicht als bedenklich (nicht verboten). Aber das BfArM verweigert gerichtlich bestätigt die Zulassung von Chloramphenicol-Dermatika auf Grund seltener, aber schwerwiegender Nebenwirkungen. [Quelle]
  • Chloramphenicol gilt als obsolet: Rücksprache mit dem Arzt erforderlich und (freiwillig) zu dokumentieren. Falls der Arzt Alternativen ablehnt: Herstellung erlaubt.
  • Der Arzt muss hingewiesen werden auf
    - seltene, aber schwerwiegender Nebenwirkungen (Resorption bei Dermatika, systemische Wirkung von Ophthalmika). Mögliche Nebenwirkungen siehe NRF 15.10 oder [Quelle]. Die Nebenwirkungen können auch erst nach Wochen oder Monaten nach Absetzen des Antibiotikums auftreten.
    - Verordnung nur in seltenen Einzelfällen (keine regelmäßige Verordnung)
    - Reserveantibiotikum laut Fachinfo Posifenicol C 1 % Augensalbe (Stand 04/15): "Chloramphenicol sollte nur in seltenen Ausnahmefällen, wenn risikoärmere Antibiotika unwirksam oder kontraindiziert sind, angewendet werden."
    - Auf Alternativen hinweisen
    - Antibiotische Dermatika - Halbfeste Externe (auch Kombinationen)
    - Antibiotische Dermatika - Gele (auch Kombinationen)
    - Antibiotische Dermatika - Flüssige Externa (auch Kombinationen)
    - Antibiotische Ohrentropfen (auch Kombinationen)
    - Antibiotische Augentropfen/ Augensalben/ Augengele (auch Kombinationen)
    - Rezepturen (auch Kombinationen)
    - Hauptalternativen in Rezepturen: Erythromycin, Metronidazol oder siehe [Quelle]
  • Patient ist bei Abgabe der Rezepturen auf mögliche gravierende Nebenwirkungen hinzuweisen.
  • Im Handel: Chloramphenicol Augensalbe (Posifenicol C 1 % AUS)
  • NRF-Rezepturen: Chloramphenicol Augentropfen 0,25 % und 0,5 %

  • Fachartikel:
  • 26.05.20: Schwierige Arztrücksprache: Was tun bei Chloramphenicol? (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)
  • 25.05.20: Bedenkliche Ausgangsstoffe Teil 3: Obsolete Rezeptursubstanzen: Chloramphenicol, Steinkohlenteer und Bufexamac (Apotheke adhoc, Alexandra Negt)

    T-Rezept-Formulare: Neue seit 15.04.2020

  • 21.04.20: Was ändert sich beim T-Rezept? (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)

    Tolperison-Rezepte auf Indikation prüfen

  • 02.06.20: Rote-Hand-Brief: Tolperison nicht off Label anwenden (PZ online, Daniela Hüttemann)

    Wiederholungsrezepte (eingeführt 01.03.20) nicht abgeschafft

  • Anders als im § 1 (1) Referentenentwurf vorgesehen, wurde das Wiederholungsrezept zum 22.04.20 nicht wieder abgeschafft.
    Hinweise des DAV zum Wiederholungsrezept:
  • 03.03.20: DAV rät Apotheken: Wiederholungsrezepte nicht beliefern! (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 02.03.20: DAV: Ärzte sollen kein Wiederholungsrezept ausstellen (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)

    Neue Abgaberegeln März (?) 2020

  • 11.02.20: Faire-Kassenwettbewerb-Gesetz: Was bedeutet der neue Änderungsantrag für den Apothekenalltag? (DAZ online, Dr. Thomas Müller-Bohn, Apotheker und Dipl.-Kaufmann)
  • 06.02.20: Tschüss, Preisanker! (PZ online, Christina Müller)
  • 06.02.20: Faire-Kassenwettbewerb-Gesetz: Die 24-Stunden-Regel ist gestrichen (DAZ online, Kirsten Sucker-Sket)
  • 06.02.20: Kein Rabattvertrag, keine Abgaberangfolge: Lieferengpässe: Koalition gibt Apothekern freie Hand zum Austausch (Apotheke adhoc, Lothar Klein)

    Neue Abgaberegeln Januar 2020

  • RahmenV i.d.F. vom 15.12.2019 inkl. zweiten Änderungsvereinbarung (pdf)
  • 02.01.20: Rahmenvertrag: Das ist neu (Apotheke adhoc, Nadine Tröbitscher)
  • 23.12.19: Neue Änderungen zum Rahmenvertrag (PZ online, Ev Tebroke)
  • 13.12.19: Was ändert sich im neuen Jahr am Rahmenvertrag? (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)
  • 13.12.19: Parallel vertriebene Originale bald nicht mehr im Generikamarkt (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)

    Neue Aufschläge 2020


    Januar 2020:
  • 01.01.20: Neuer Human-Rx-Aufschlag (es ändern sich praktisch alle Rx-Preise zum 01.01.20):
    Human-Rx: EK + 3% + 8,56 €+ MwSt + ggf. Dokuzuschlag
    Aber wie bisher: Human-Rx für Tiere: EK + 3% + 8,10 € + MwSt + ggf. Dokuzuschlag
  • 01.01.20: Neuer Doku-Zuschlag: 4,36 € (inkl. MwSt)

    Rahmenvertrags-Chaos hält an

  • Landesverträge verlangen z.T. als Defektmeldung einen Hersteller- statt Großhandelsnachweis, wie im RahmenV vorgesehen. Aufgrund der Umstellung auf die Protokollierung der Großhandels-Lieferbarkeitsanfrage ist das aufgelaufene Retaxrisiko kaum abschätzbar.
  • 30.06.20: Regionale Sondervereinbarungen: Nachweis der Nichtlieferbarkeit (PTA heute/ DAP, Nadine Graf)
  • Astrix würde sagen, ...
  • Bereits im Zusammenhang mit dem Preisanker-Arztanruf-Desaster wurde erneut der Vorrang der Landeslieferverträge vor dem Bundeliefervertrag betont - eine Übersichtsliste, welche Krankenkassen welche Regeln akzeptieren, existiert nicht. Durch den Vorrang der Landeslieferverträge ergeben sich z.T. unterschiedliche Belieferungsmöglichkeiten je nach Krankenkasse.
  • Retaxrisiko: Die Landeslieferverträge verlangen z.T. weiterhin Arztunterschrift/ Datum bei Änderung der Bezeichnung, Menge, Darreichungsform und Stärke.
  • Retaxrisiko: Die Landeslieferverträge verlangen z.T. weiterhin die Angabe der LANR, BSNR, Kassen-IK, Vertragsarztstempel.
  • Retaxrisiko: Bei Mischverordnungen Arzneimittel/ Hilfsmittel schreiben die Landesverträge z.T. vor, dass das Arzneimittel zu beliefern ist. Für das Hilfsmittel ist ein neues Rezept erforderlich, was Schwierigkeiten bei der erforderlichen Patientenunterschrift bedeutet.
  • Ausführungen Landeslieferverträge Gültigkeit
  • Wäre schön, wenn das Chaos schleunigst anhalten täte.

    Neue Warnungen

  • Arzneimittel-Meldungen (Rote-Hand-Briefe/ AMK-Meldungen/ etc.)
    Auswahl:
  • Rote Hand Brief Valproat - Schwangerschaftshinweise (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)
  • Rote Hand Brief Hydrochlorothiazid (HCT): Kein Sonnenbaden (oder hoher Lichtschutzfaktor) (Apothekentheater)
  • Rote Hand Brief Fluorochinolone: Bei plötzlich auftretenden Bauch-, Brustkorb- oder Rückenschmerzen unverzüglich die Notaufnahme aufsuchen: Ciprofloxacin (Ciprobay), Levofloxacin (Tavanic), Moxifloxacin (Avalox), Norfloxacin, Ofloxacin (Tarivid) (DAZ online, Julia Borsch, Apothekerin)

    Neue Produkte

    Arzneimittel - Infoseiten

  • Drugbase - Neue Arzneimittel
  • Gelbe Liste - Änderungshinweise
  • Gelbe Liste - Neue Medikamente
  • PZ - Geänderte Fachinfos
  • MGZ - Neue Arzneimittel
  • Rote-Hand-Briefe/ Blaue-Hand-Briefe
  • AMTS-Nachrichten [ifap]
  • Arznei-News
  • Google News Arzneimittel
  • Medpharmtext

    Produkt - Infoseiten

  • Apotheke adhoc - Branchennews
  • DAZ - Was die Branche bewegt
  • PTA-Forum - Neue Produkte
  • PTA-Magazin - Markt Trends
  • PZ - Neue Produkte

    Neuigkeiten

    Nachrichten - Infoseiten

  • Nachrichten-Seiten

    Arzneimittel - Infoseiten

  • Drugbase - Neue Arzneimittel
  • Gelbe Liste - Änderungshinweise
  • Gelbe Liste - Neue Medikamente
  • PZ - Geänderte Fachinfos
  • MGZ - Neue Arzneimittel
  • Rote-Hand-Briefe/ Blaue-Hand-Briefe
  • AMTS-Nachrichten [ifap]
  • Arznei-News
  • Google News Arzneimittel
  • Medpharmtext

    Produkt - Infoseiten

  • Apotheke adhoc - Branchennews
  • DAZ - Was die Branche bewegt
  • PTA-Forum - Neue Produkte
  • PTA-Magazin - Markt Trends
  • PZ - Neue Produkte
  • Werbespots/ Kampagnen

    Lieferdefekte - Infoseiten

  • Defekte.info
  • Sowedoo Defekte-Themenseite

    Neue Seiten

  • Neu auf Sowedoo
  • Neu auf OTC-News

    Rezeptur

  • Caelo - Neuheiten
  • Caelo - Rezepturforum
  • Fagron - Neuheiten
  • DAC/NRF - 2019 Rezepturtipps
  • Chemikalien - Neueinstufung GHS